Niedersächsische Feuerwehren diskutieren über Gaffer

+
Immer häufiger werden Feuerwehrleute von Gaffern bei ihrer Arbeit behindert.Foto: P. Seeger/Archiv

Otterndorf - Die Feuerwehren in Niedersachsen diskutieren heute über den Umgang mit Gaffern bei Einsätzen. Zu der Versammlung des Landesfeuerwehrverbandes in Otterndorf (Landkreis Cuxhaven) werden rund 500 Delegierte erwartet. Auch Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) hat sein Kommen zugesagt.

Die Arbeit bei Einsätzen werde zunehmend durch Gaffer erschwert, sagte ein Verbandssprecher. Um Fotos machen zu können, seien Einsatzkräfte von Schaulustigen schon aggressiv bei ihrer Arbeit behindert worden.

Niedersachsen hat im Mai eine Gesetzes-Initiative in den Bundesrat eingebracht, die das Fotografieren und Filmen von Unfallopfern unter Strafe stellt. Auslöser war im Vorjahr eine Rangelei zwischen Polizisten und sogenannten Gaffern nach einem schweren Unfall mit zwei Toten.

Auch über die Ausbildungskapazitäten für die Feuerwehrleute in Niedersachsen soll bei der Verbandsversammlung diskutiert werden. Sowohl die freiwilligen als auch die Berufs- und Werksfeuerwehren beklagen, dass ihre Weiterbildungsmöglichkeiten stark begrenzt sind, weil nicht genügend Lehrgangsplätze vorhanden seien.

Lesen Sie auch:

Nach dem Eisdielen-Unfall: Anklage gegen Gaffer steht

Auto mit vier jungen Männern stürzt in die Elbe

Auto mit vier jungen Männern stürzt in die Elbe

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Meistgelesene Artikel

Auto in zwei Teile gerissen - Fahrer tot

Auto in zwei Teile gerissen - Fahrer tot

Teelicht löst Explosion aus

Teelicht löst Explosion aus

Gefälschte Barcodes: Pärchen betrügt bundesweit Baumärkte

Gefälschte Barcodes: Pärchen betrügt bundesweit Baumärkte

Neuer Spitzenkandidat Althusmann stimmt CDU auf Landtagswahl ein

Neuer Spitzenkandidat Althusmann stimmt CDU auf Landtagswahl ein

Kommentare