Staatsanwaltschaft fordert harte Strafe

Lebenslang für Mord aus Eifersucht?

Göttingen - Wegen Mordes aus Eifersucht hat die Staatsanwaltschaft am Donnerstag vor dem Landgericht Göttingen eine lebenslange Freiheitsstrafe für eine Studentin gefordert. Das hat eine Justizsprecherin mitgeteilt.

Die 28-jährige Angeklagte hat nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft am 28. Oktober vergangenen Jahres in Göttingen die neue Freundin ihres früheren Lebensgefährten getötet. Sie habe das 24 Jahre alte Opfer mit mehreren Messerstichen heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen ermordet. Die Nebenklagevertretung schloss sich dem Antrag der Staatsanwaltschaft an und forderte ebenfalls eine Verurteilung wegen Mordes.

Der Verteidiger sieht dagegen die Unschuld seiner Mandantin als erwiesen an. Er beantragte Freispruch. Das Schwurgericht will sein Urteil am Freitag verkünden.

Die Angeklagte stammt ebenso wie ihr früherer Freund und das Opfer aus der Volksrepublik China. Der 31 Jahre alte Mann hatte die Angeklagte im Prozess beschuldigt und ausgesagt, sie habe ihm die Tat gestanden. Der 31-Jährige hatte die langjährige Beziehung zu der Angeklagten einige Tage vor der Tat beendet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Meistgelesene Artikel

Auto in zwei Teile gerissen - Fahrer tot

Auto in zwei Teile gerissen - Fahrer tot

Teelicht löst Explosion aus

Teelicht löst Explosion aus

Gefälschte Barcodes: Pärchen betrügt bundesweit Baumärkte

Gefälschte Barcodes: Pärchen betrügt bundesweit Baumärkte

Neuer Spitzenkandidat Althusmann stimmt CDU auf Landtagswahl ein

Neuer Spitzenkandidat Althusmann stimmt CDU auf Landtagswahl ein

Kommentare