Fahrlässige Brandstiftung wohl Grund für Brand mit einem Toten

Hannover - Der Wohnungsbrand in Hannover mit einem Toten ist vermutlich auf fahrlässige Brandstiftung zurückzuführen. Bei dem Getöteten handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den 57 Jahre alten Mieter, wie die Polizei am Dienstag weiter mitteilte.

Einen Verdächtigen, der kurz nach dem Brand am Montag festgenommen worden war, hat die Polizei inzwischen wieder entlassen. Der Mann war gesehen worden, als er kurz vor dem Eintreffen der Rettungskräfte über den Balkon der brennenden Wohnung flüchtete. „Wir prüfen derzeit, wer der beiden Männer für die fahrlässige Brandstiftung verantwortlich war“, sagte ein Polizeisprecher.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

VW T6 von Möbeldesigner Nils Moormann

VW T6 von Möbeldesigner Nils Moormann

Die neue Alfa Romeo Giulia

Die neue Alfa Romeo Giulia

Mit beheiztem Badezuber: Berghütten bieten mehr Komfort

Mit beheiztem Badezuber: Berghütten bieten mehr Komfort

Magenta ohne Morphine: Wandern zwischen Mohn und Märchen

Magenta ohne Morphine: Wandern zwischen Mohn und Märchen

Meistgelesene Artikel

Panik nach technischer Störung in überfülltem Zug

Panik nach technischer Störung in überfülltem Zug

Mann zündet Ehefrau an und kommt dafür lebenslang in Haft

Mann zündet Ehefrau an und kommt dafür lebenslang in Haft

Pläne für neue ICE-Strecke sorgen für Wirbel

Pläne für neue ICE-Strecke sorgen für Wirbel

Fünf Verletzte bei schwerem Auffahrunfall im Kreis Vechta

Fünf Verletzte bei schwerem Auffahrunfall im Kreis Vechta

Kommentare