Fahrlässige Brandstiftung wohl Grund für Brand mit einem Toten

Hannover - Der Wohnungsbrand in Hannover mit einem Toten ist vermutlich auf fahrlässige Brandstiftung zurückzuführen. Bei dem Getöteten handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den 57 Jahre alten Mieter, wie die Polizei am Dienstag weiter mitteilte.

Einen Verdächtigen, der kurz nach dem Brand am Montag festgenommen worden war, hat die Polizei inzwischen wieder entlassen. Der Mann war gesehen worden, als er kurz vor dem Eintreffen der Rettungskräfte über den Balkon der brennenden Wohnung flüchtete. „Wir prüfen derzeit, wer der beiden Männer für die fahrlässige Brandstiftung verantwortlich war“, sagte ein Polizeisprecher.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Papst wünscht sich unbequeme Jugendliche

Papst wünscht sich unbequeme Jugendliche

Kinderzirkus Eldorado gastiert in Kirchlinteln

Kinderzirkus Eldorado gastiert in Kirchlinteln

Trike-Treffen mit Ausfahrt zum Magic Park

Trike-Treffen mit Ausfahrt zum Magic Park

Großfeuer zerstört Wohnhaus

Großfeuer zerstört Wohnhaus

Meistgelesene Artikel

19-Jähriger wegen Softairwaffe festgenommen

19-Jähriger wegen Softairwaffe festgenommen

Autofahrerin prallt gegen Baum

Autofahrerin prallt gegen Baum

Polizei stellt bei Salafisten Handys und Computer sicher

Polizei stellt bei Salafisten Handys und Computer sicher

Chlorgasalarm im Freibad

Chlorgasalarm im Freibad

Kommentare