Handelslehranstalt in Hameln

1500 Schüler nach Amok-Drohung heimgeschickt

Hameln - Wegen einer anonymen Amok-Drohung hat die Polizei am Freitag die Handelslehranstalt (HLA) in Hameln gesperrt. Mehr als 1500 Schüler wurden noch vor Beginn des Unterrichts wieder nach Hause geschickt.

Bei einer Durchsuchung fand die Polizei jedoch keine gefährlichen Gegenstände. Wie Polizeisprecher Jens Petersen am Freitag mitteilte, seien auch keine verdächtigen Personen in der Schule gewesen. Die Polizei durchsuchte den Gebäudekomplex mit Hilfe von Spürhunden. Gegen den bisher unbekannten Verfasser der schriftlichen Amok-Ankündigung wird jetzt wegen Störung des öffentlichen Friedens ermittelt. „Die Drohung ist kein Spaß, sondern eine Straftat“, sagte Petersen. Auf den Verfasser werde außer einem Strafverfahren möglicherweise auch eine hohe finanzielle Forderung wegen des Polizeieinsatzes zukommen.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Oppendorfer Nikolausmarkt mit buntem Programm 

Oppendorfer Nikolausmarkt mit buntem Programm 

Wintersport in der Skihalle Neuss

Wintersport in der Skihalle Neuss

Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

Ab in die Berge: Das sind die Trends beim Winterurlaub

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

Was aktuelle Smartwatches wirklich können

Meistgelesene Artikel

Junger Mann mit Auto in Weser gestürzt - Weiterer Insasse?

Junger Mann mit Auto in Weser gestürzt - Weiterer Insasse?

17-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt

17-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt

Familie hat 16.000 Christbaumkugeln und 110 Weihnachtsbäume

Familie hat 16.000 Christbaumkugeln und 110 Weihnachtsbäume

68-Jähriger tot in brennender Wohnung gefunden

68-Jähriger tot in brennender Wohnung gefunden

Kommentare