Schleppende Bearbeitung ihrer Asylanträge

214 Flüchtlinge in Niedersachsen und Bremen klagen gegen Bundesamt

Hannover/Bremen - In den Ländern Bremen und Niedersachsen haben insgesamt 214 Flüchtlinge Untätigkeitsklagen wegen der schleppenden Bearbeitung ihrer Asylanträge eingereicht.

In Bremen waren es 31 und in Niedersachsen 183 Klagen bei den Verwaltungsgerichten, teilte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) am Montag in Nürnberg mit. In ganz Deutschland waren zum Stichtag 31. Mai rund 5800 Klagen anhängig. Eine Untätigkeitsklage kann erhoben werden, wenn eine Behörde nicht innerhalb von in der Regel drei Monaten über einen Antrag oder Widerspruch entscheidet. Im ersten Halbjahr 2016 haben sich den Angaben des Bundesamtes zufolge die Asylanträge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt. Insgesamt seien in diesem Zeitraum knapp 400 000 Anträge entgegengenommen worden. Gezählt werden nur Klagen von Asylbewerbern im laufenden Verfahren. Klagen auf Aufnahme eines Verfahrens können laut BAMF nicht gezählt werden, weil es für diese Menschen noch kein Aktenzeichen gebe.

dpa

Lesen Sie auch:

Tausende kümmern sich weiter um Flüchtlinge 

Weniger Flüchtlinge: Nun bangen Helfer um ihre Jobs

Rubriklistenbild: © dpa

220 Kinder entdecken den Wald

220 Kinder entdecken den Wald

Raketenstart in Rotenburg

Raketenstart in Rotenburg

Shimon Peres tot, Bilder aus dem Leben des Friedensnobelpreisträgers

Shimon Peres tot, Bilder aus dem Leben des Friedensnobelpreisträgers

Transporter der Zukunft: Mercedes Vision Van

Transporter der Zukunft: Mercedes Vision Van

Meistgelesene Artikel

17 Welpen lassen Hunde-Halterin kaum schlafen

17 Welpen lassen Hunde-Halterin kaum schlafen

14-Jährige mit Fahrrad auf dem Weg nach Polen gesucht

14-Jährige mit Fahrrad auf dem Weg nach Polen gesucht

Brand in von Obdachlosen genutztem Haus

Brand in von Obdachlosen genutztem Haus

Aggressive Bettler werden zum Ärgernis für Passanten

Aggressive Bettler werden zum Ärgernis für Passanten

Kommentare