Bahnhof vorübergehend gesperrt

Fahrgäste müssen qualmenden ICE verlassen

Göttingen - Wegen starker Rauchentwicklung in einem Triebkopf musste am Mittwochvormittag im Bahnhof Göttingen ein ICE geräumt werden. Betroffen waren nach Angaben der Bundespolizei rund 300 Reisende. Verletzt wurde niemand. Der Bahnhof war vorübergehend gesperrt.

Die Reisenden konnten ihre Fahrt nach kurzer Wartezeit mit einem anderen Zug in Richtung Hannover fortsetzen. Die Ursache der Rauchentwicklung in dem Triebkopf, in dem der Motor des ICE untergebracht ist, sei vermutlich ein technischer Defekt, sagte der Polizeisprecher. Die Untersuchung laufe noch. Der geräumte Zug war auf dem Weg von Karlsruhe nach Kiel gewesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Uralt-Raffinerie gefährdet Curacaos Traumtourismus

Uralt-Raffinerie gefährdet Curacaos Traumtourismus

Trickdogging verbindet Hund und Halter

Trickdogging verbindet Hund und Halter

Kramermarkt kurz vor Eröffnung

Kramermarkt kurz vor Eröffnung

Tote und zahlreiche Verletzte bei Zugunglück nahe New York

Tote und zahlreiche Verletzte bei Zugunglück nahe New York

Meistgelesene Artikel

17 Welpen lassen Hunde-Halterin kaum schlafen

17 Welpen lassen Hunde-Halterin kaum schlafen

Analoge Fotografie vor dem Aus?

Analoge Fotografie vor dem Aus?

Motorradfahrerin stirbt nach Kollision mit Lkw

Motorradfahrerin stirbt nach Kollision mit Lkw

Lovemobil brennt aus - Kriminalpolizei ermittelt

Lovemobil brennt aus - Kriminalpolizei ermittelt

Kommentare