Bundesstiftung investiert wieder Millionen in Umweltprojekte

Osnabrück - Die größte Umweltstiftung Europas, die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), hat vor einem steigenden Risiko von unumkehrbaren Umweltbelastungen gewarnt.

Ein gutes Leben in Wohlstand sei mit umweltbewusstem Verhalten möglich, wenn ein Umdenken stattfinde, sagte DBU-Präsident Heinrich Bottermann am Freitag in Osnabrück. Der Umgang mit natürlichen Lebensgrundlagen und klimaschonenden Alternativen zu Öl und Kohle sei entscheidend, um die Belastungsgrenzen des Planeten nicht über zu strapazieren.

Die Stiftung habe im Vorjahr knapp 50 Millionen Euro für 247 Projekte bewilligt, sagte Bottermann bei der Vorstellung des Jahresberichts 2015. Ein Förderprojekt befasst sich mit Herausforderungen durch den Klimawandel. So sollen bei Starkregen und Hochwasser abfließende Wassermassen gezielt in ausgewählte Flächen geleitet werden, um Schäden einzudämmen. Gefördert wurden zudem Sortieranlagen, die eine entscheidende Rolle beim Recycling von Kunststoffen oder bei der Wiederverwertung von Metallen spielen sollen.

Unterstützung bekam außerdem die Universität Rostock bei der Entwicklung eines Gasmotors für Traktoren. Der Antrieb hat nach DBU-Angaben die gleiche Leistung wie der ursprüngliche Diesel-Motor, stößt aber deutlich weniger Schadstoffe aus.

dpa

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

17-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt

17-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt

Haus nach Gasexplosion einsturzgefährdet

Haus nach Gasexplosion einsturzgefährdet

Mehr Schafe im Land - Minister gegen Abschuss von Wölfen

Mehr Schafe im Land - Minister gegen Abschuss von Wölfen

76-Jährige schiebt Rad an Schranke vorbei und wird von Zug getötet

76-Jährige schiebt Rad an Schranke vorbei und wird von Zug getötet

Kommentare