Für Baumaßnahmen und Erhaltung

Mehr als 140 Millionen aus Berlin für Ausbau der A1

Berlin - Für den geplanten sechsspurigen Ausbau der Autobahn A1 sollen knapp 143 Millionen Euro aus Berlin nach Niedersachsen fließen.

Die Gelder wurden am Mittwoch vom Bundesverkehrsministerium in Berlin freigegeben. Dabei geht es um den gut 19 Kilometer langen Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Lohne/Dinklage und Neuenkirchen-Vörden. Rund 45 Millionen sind dabei für die eigentlichen Baumaßnahmen vorgesehen, die restlichen 98 Millionen sollen in die Erhaltung fließen.

Als wichtige Handelsroute zwischen dem Norden und Süden Europas komme der A1 eine besondere Bedeutung zu. Mit rund 750 Kilometern sei sie eine der längsten länderübergreifenden Nord-Süd-Magistralen Deutschlands. Die von vielen Lastern genutzte Strecke sei auch für den Tourismus an Nord- und Ostsee wichtig. Sie beginnt bei Puttgarden auf der Insel Fehmarn und endet im Saarland. Insgesamt gab das Ministerium am Mittwoch laut Pressemitteilung rund 2,1 Milliarden Euro für Straßenbauprojekte in zehn Bundesländern frei.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema:

Ermittler verdächtigen Patientin der Brandstiftung

Ermittler verdächtigen Patientin der Brandstiftung

Die neuen E-Autos aus Paris

Die neuen E-Autos aus Paris

Internationales Fußballturnier in Großenkneten

Internationales Fußballturnier in Großenkneten

Fast 10 000 Tote durch Moskaus Syrien-Einsatz

Fast 10 000 Tote durch Moskaus Syrien-Einsatz

Meistgelesene Artikel

Lebendes Baby und Skelett eines Säuglings in einem Koffer gefunden

Lebendes Baby und Skelett eines Säuglings in einem Koffer gefunden

Motorradfahrerin stirbt nach Kollision mit Lkw

Motorradfahrerin stirbt nach Kollision mit Lkw

Raser bekommt gleich zwei Fahrverbote an einem Tag

Raser bekommt gleich zwei Fahrverbote an einem Tag

„Kein Kavaliersdelikt“: Schrauben im Maisfeld

„Kein Kavaliersdelikt“: Schrauben im Maisfeld

Kommentare