Behörden beraten wegen Vogelgrippe-Fall

16.000 Puten werden getötet

Cloppenburg - Nach dem Nachweis des hochansteckenden Vogelgrippe-Erregers H5N8 in einem Mastbetrieb im Landkreis Cloppenburg berät der zuständige Lenkungsstab über das weitere Vorgehen. Die Tötung der insgesamt 16.000 Putenhähne in dem Betrieb habe bereits begonnen, teilte der Landkreis am Donnerstag mit. Das Krisenzentrum werde vorbereitet, außerdem werde über den Stand der Dinge gesprochen.

Am Mittwochabend hatte das Friedrich-Loeffler-Institut laut Agrarministerium in Hannover bestätigt, dass der Vogelgrippe-Fall von der hochansteckenden Erreger-Variante ausgelöst worden war.

Die Infektion ist der erste bestätigte Verdacht auf Geflügelpest in einem niedersächsischen Nutzgeflügelbestand seit der aktuellen Verbreitung der Vogelgrippe.

Rund um den Putenmastbetrieb wurde ein Sperrbezirk mit einem Radius von mindestens drei Kilometern festgelegt. Weitere Schritte müssten nun eingeleitet werden, erklärte das Ministerium. Möglicherweise müssen noch weitere Tiere in einem Radius von 1000 Metern rund um den betroffen Betrieb getötet werden. Agrarminister Christian Meyer (Grüne) forderte die Geflügelhalter auf, die Sicherheitsmaßnahmen strikt einzuhalten.

dpa

Mehr zum Thema

Vogelgrippe-Experte: Hohe Belastung für die Umwelt

Vogelgrippe zwingt Hunde und Katzen an die Leine

Rubriklistenbild: © dpa

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Klaus Allofs' Erfolge

Klaus Allofs' Erfolge

Meistgelesene Artikel

Gefälschte Barcodes: Pärchen betrügt bundesweit Baumärkte

Gefälschte Barcodes: Pärchen betrügt bundesweit Baumärkte

Mehr Schafe im Land - Minister gegen Abschuss von Wölfen

Mehr Schafe im Land - Minister gegen Abschuss von Wölfen

Unbekannter bewahrt 36-Jährigen vor Gefängnisaufenthalt

Unbekannter bewahrt 36-Jährigen vor Gefängnisaufenthalt

Polizei sucht mit Phantombild nach Prostituierten-Mörder

Polizei sucht mit Phantombild nach Prostituierten-Mörder

Kommentare