Halle geräumt

Ammoniakalarm bei Wiesenhof in Lohne

Übung: Gefahrgutunfall mit Verletzten bei der Geflügelschlachterei Wiesenhof in Lohne
+
Das Bild zeigt eine Übung der Feuerwehr Lohne am 11. April 2015 beim Geflügelhersteller Wiesenhof. Simuliert wurde ein Einsatz nach einer Leckage an einem Ventil der Ammoniak Kühlanlage.

Lohne - In einer Produktionshalle des Geflügelherstellers Wiesenhof im niedersächsischen Lohne (Landkreis Vechta) ist am Samstagmittag Ammoniakalarm ausgelöst worden. Nach Angaben der Polizei in Vechta musste daraufhin die Halle geräumt werden.

„Die Mitarbeiter der Frühschicht wurden alle nach Hause geschickt“, sagte der Sprecher. In der Halle wird das Geflügel für den Weiterverkauf zerlegt. Die übrigen Produktionsgebäude seien von der Räumung nicht betroffen.

Die Ursache des Ammoniakaustritts war zunächst ungeklärt, wie der Sprecher erklärte. Vermutlich habe sich das Ventil einer Leitung gelöst. Polizei und Feuerwehr seien vor Ort. Niemand sei verletzt worden.

Die Marke Wiesenhof gehört zum Geflügelfleisch-Marktführer PHW mit Sitz im Landkreis Vechta. Der Konzern beschäftigt rund 1600 Mitarbeiter.

dpa

Land unter im Zeltlager der Kreis-Jugendfeuerwehr

Land unter im Zeltlager der Kreis-Jugendfeuerwehr

Streifen zum Start der Berliner Fashion Week

Streifen zum Start der Berliner Fashion Week

VOM 9.6. Tiefe Töne fürs Hochgefühl: Kein Heimkino ohne Subwoofer

VOM 9.6. Tiefe Töne fürs Hochgefühl: Kein Heimkino ohne Subwoofer

Mit neuen Bildern: Die heißesten Fans der EM - und die skurrilsten

Mit neuen Bildern: Die heißesten Fans der EM - und die skurrilsten

Meistgelesene Artikel

Autofahrer stirbt nach Zusammenprall mit Reh

Autofahrer stirbt nach Zusammenprall mit Reh

Feuer richtet wieder Millionenschaden in Busdepot an

Feuer richtet wieder Millionenschaden in Busdepot an

Unwetter ziehen nur langsam über Niedersachsen hinweg

Unwetter ziehen nur langsam über Niedersachsen hinweg

Grundschulen dürfen jetzt komplett auf Noten verzichten

Grundschulen dürfen jetzt komplett auf Noten verzichten

Kommentare