Stock-Car-Rennen in Destel

Zusammenhalt ist „unnormal“

Dreckig, laut und mit vielen Beulen – so muss ein Stock-Car-Rennen sein. - Fotos: Schmidt

Destel - Metall knallt auf Metall, Blech verbeult, Autos überschlagen sich, Reifen drehen durch und Dreck wirbelt durch die staubige Luft – beim Stock-Car-Rennen in Destel geht es naturgemäß alles andere als sachte zur Sache. Am Wochenende trafen sich mehr als 70 Fahrer und ihre Teams aus ganz Deutschland zu diesem Rennen. Eine „gewaltige Anzahl“, findet Streckensprecher Ralf Boehme.

Boehme ist selbst jahrelang in ramponierten Gebrauchtwagen über die Stock-Car-Piste gefegt. In Destel ist er als Teil des gastgebenden Kleeblatt-Teams Pr. Oldendorf von Anfang an als Streckensprecher dabei gewesen. Auch am vergangenen Wochenende kommentierte er das Drängeln, Schubsen, Überholen und Auffahren. „Es geht ums Kaputtfahren“, brachte er auf den Punkt.

Wenn es nicht mehr weitergeht, kommen Trecker zur Hilfe.

Für jede gefahrene Runde bekommt ein Fahrer fünf Punkte, für Crash-Manöver deutlich mehr. Die meisten Zähler bekommen Fahrer, wenn sie eines der anderen Autos zum Überschlag bringen. Das Rennen war der Endlauf zur Nord-West-Deutschen Meisterschaft im Stock-Car-Fahren.

Das gibt viele Punkte: Beim Stock-Car kommt es nicht nur auf Runden, sondern auch auf Crash-Manöver an.

Neu war in diesem Jahr ein reiner Damenlauf sowie ein Nachtrennen bei Flutlicht. Außerdem gab es erstmals den Destel-Cup. Hierbei gingen Fahrer mit 20 bis 30 Jahre alten Autos, die fast noch ihrem Serienzustand entsprechen, an den Start. Das ist ungewöhnlich für Stock-Car-Rennen. Normalerweise wird an den Maschinen gebastelt, wo es nur geht. Das ist nicht zuletzt wegen der zahlreichen Kollisionen auch notwendig. Die Teams sind geübt, schnell Teile auszutauschen. Den Motor wechseln, ein Stück Blech anschweißen und weiter geht’s.

Zu dem Rennen kamen zahlreiche Zuschauer. Besonders beliebt ist laut Boehme immer das Wohnwagenrennen. „Die Zuschauer wollen sehen, wie Wohnwagen zerstört werden. Die wollen Schrott sehen“, meinte der Motorsport-Fan. Doch laut Boehme liegt der Reiz von Stock-Car-Rennen nicht nur in spektakulären Zusammenstößen: „Man kennt die Leute.“ Viele Besucher seien alte Fahrer oder deren Kinder. „Dieser Zusammenhalt beim Stock-Car ist unnormal“, schwärmte er.

Wenn es nicht mehr weitergeht, kommen Trecker zur Hilfe.

Einer der derzeit erfolgreichsten Fahrer ist Sven Maaß aus Heemsen (Landkreis Nienburg). In Destel trat er mit einem Wagen an, der schon 30 Rennen überlebt hat. Dabei handelt es sich um einen Opel Astra – auch wen das mittlerweile nur noch schwer zu erkennen ist. Maaß fährt schon seit 20 Jahren Stock-Car. Weil es Spaß macht, erklärte er. Angst, dass bei einem Rennen etwas passieren könnte, hat er nicht. „Die Autos sind sicher“, ist er überzeugt. Die Fahrer schützen sich unter anderem durch Überrollkäfige und Rammschutz. Sich zu überschlagen sei zudem nicht so wild, so Maaß – „ein Dreher ist schlimmer.“

Noch frisch auf der Strecke ist Thilo Hildebrandt. Er feierte kürzlich seinen 14. Geburtstag und konnte somit sein erstes Rennen in der Junioren-Klasse und sein erstes Rennen überhaupt für das Kleeblatt-Team starten. Zuvor war Thilo sechs Jahre lang als Helfer beim Rennen aktiv, um seinem Vater Bernd Hildebrandt unter die Arme zu greifen. Bei einem ist sich der 14 Jährige, der auch noch in der C-Jugend des SV Börninghausen als Stürmer aktiv ist, sicher: „Ich fahre weiter“.

Ergebnisse der Meisterschaft sind auf der Internetseite der Stock-Car-Interessensgemeinschaft Nord-West zu finden.

ks/po

www.ignw-stockcar.de

Mehr zum Thema:

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Floyd Unlimited in Hoya

Floyd Unlimited in Hoya

Ermittler verdächtigen Patientin der Brandstiftung

Ermittler verdächtigen Patientin der Brandstiftung

Die neuen E-Autos aus Paris

Die neuen E-Autos aus Paris

Meistgelesene Artikel

Feuerwehrmännern wird im Container ganz schön heiß

Feuerwehrmännern wird im Container ganz schön heiß

26-Jähriger stürzt samt Rad und Kind zu Boden

26-Jähriger stürzt samt Rad und Kind zu Boden

Aufmerksame Frau bringt betrunkenen Autofahrer zur Polizei

Aufmerksame Frau bringt betrunkenen Autofahrer zur Polizei

Brennende Pfanne in verlassener Wohnung

Brennende Pfanne in verlassener Wohnung

Kommentare