Besucher können beim Mahl- und Backtag in Oppenwehe Wiese bewundern

Wildblumen erblühen neben der Bockwindmühle

+
Hans-Rudolf Galla, Tobias Römer und Nils Sengebusch (v. l.) erklärten interessierten Besuchern die Mahlgänge der Oppenweher Bockwindmühle.

Oppenwehe - Eine Neuheit erwartete die Besucher des vierten Oppenweher Mahl- und Backtags des Jahres, denn neben der Windmühle wurde eine Wildblumenwiese angelegt. Die Anregung dafür gab die Natur- und Landschaftsführerin Dr. Inge Uetrecht.

Die Wildblumen seien nicht nur schön anzusehen, sondern bieten auch Insekten Nährung, begründet der Vorsitzende der Mühlengruppe, Karl-Heinz Bollmeier, die Umgestaltung der Fläche. So wurde auf einem Teil der großzügigen Fläche auf dem Gelände der Mühle die Grasnarbe abgetragen und die Wildblumen wurden gesät. Die Pflege übernahm der stellvertretende Vorsitzende der Mühlengruppe, Ralf Brand.

Am Mahl- und Backtag am Sonntag konnten Besucher die mittlerweile erblühte, 400 Quadratmeter große Wiese auf dem Weg zu Mühle bewundern.

Im Schatten der Bäume ließ es sich am Sonntag auf dem Mühlentag an der Oppenweher Bockwindmühle gut aushalten. Die Mühlenmusikanten spielten die passende Musik.

In der Bockwindmühle warteten Tobias Römer, Hans-Rudolf Galla und Nils Sengebusch von der Mühlengruppe, um Besuchern die Mahlgänge zu erklären und um Fragen rund um die Mühle zu beantworten. Da es am Sonntag allerdings nicht windig genug war, konnte kein Mahlgang demonstriert werden und die Mühle drehte ihre Flügel nur im Leerlauf. Gelegenheit den Graupengang zu demonstrieren gebe es ohnehin nicht allzu oft, da es dafür sehr windig sein müsse, erklärte Römer.

Außerdem gab es wieder die Möglichkeit, Honig des Imkers Wilhelm Schlottmann zu erwerben. Dieser stellt immer wieder an den Mahl- und Backtagen aus. Die Nachfrage ist da: „Fast immer verkaufe ich alle Gläser, egal wie viele ich mitbringe“, so Schlottmann.

Viele Besucher seien Dauergäste, berichtete Karl-Heinz Bollmeier. „Die kommen schon Mittags, hören der Musik zu und gehen erst, wenn auch die Musik nicht mehr spielt“, freute sich der Vorsitzende über die wiederkehrenden Gesichter. Für die Unterhaltung sorgten die Oppenweher Mühlenmusikanten.

Am Sonntag, 28. August, wird der nächste Mahl- und Backtag in Oppenwehe veranstaltet. Neben dem üblichen Rahmenprogramm wird es dann einen Kinderflohmarkt geben.

faw

Mehr zum Thema:

Späte Tore lassen Werder jubeln

Späte Tore lassen Werder jubeln

Eindrücke vom Oktoberfest: Blauer Himmel und gute Laune

Eindrücke vom Oktoberfest: Blauer Himmel und gute Laune

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Welt-Artenschutzkonferenz entscheidet über 500 Tierarten

Welt-Artenschutzkonferenz entscheidet über 500 Tierarten

Meistgelesene Artikel

Feilschen um jeden Cent beim Trödelmarkt

Feilschen um jeden Cent beim Trödelmarkt

Heike Krüger ist neue Gleichstellungs- und Familienbeauftragte in Rahden

Heike Krüger ist neue Gleichstellungs- und Familienbeauftragte in Rahden

Ein Markt für das wohl beliebteste Lebensmittel

Ein Markt für das wohl beliebteste Lebensmittel

Für die Betriebe und die Ortschaft

Für die Betriebe und die Ortschaft

Kommentare