Stemweder Kulturring stellt Programm vor

Weihnachtstraum wird Highlight

Uwe Müller und seine Big Band beschließen mit ihrem „Weihnachtstraum“ das Kulturring-Jahr.  - Foto: Müller

Stemwede - Mit dem Verlauf des ersten Veranstaltungshalbjahres ist Wilhelm Brüning, Vorsitzender des Stemweder Kulturrings, überaus zufrieden. „Fast alle Veranstaltungen waren gut besucht.“ Nur die Märchenlesung mit Achim Amme im Wehdemer Heimathaus traf nicht so ganz den Geschmack der Leute. Nach einer kurzen Verschnaufpause startet der Kulturring nun ins zweite Halbjahr.

Obwohl das Stammpublikum des Kulturring die Generation 60 plus bleibt, bieten die sechs Veranstaltungen für jede Altersgruppe etwas. Programm-Höhepunkt ist der „Weihnachtstraum“ von Uwe Müller, der das Veranstaltungsjahr am 10. Dezember beendet. Natürlich fehlt auch der Klassiker, der Stemweder Kultureintopf, nicht. „Wir haben hoffentlich wieder für jeden Geschmack etwas dabei“, so Brüning.

Den Auftakt macht am Mittwoch, 31. August, ab 19 Uhr das kurzfristig ins Programm genommene Kindermusical „Der blaue Planet“, präsentiert von den Grundschülern des Musikschulverbands Espelkamp-Rahden-Stemwede. Komponist Peter Schindler veranschaulicht darin mit zwei Bildern, wie Umweltzerstörung und Krieg die Schöpfung Gottes bedrohen. Im ersten Bild wird von einem Streit der vier Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer erzählt. 

Jedes glaubt, es allein sei wichtig. Im zweiten Bild geht es um einen Streit zwischen den Präsidenten der vier Himmelsrichtungen. Die Botschaft des Musicals: „Hört auf zu streiten. Ihr seid alle vier gleich wichtig.“ Die Veranstaltung ist kostenlos, es wird aber um eine Spende für den Musikschulverband gebeten.

Für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen aktuell ist das Theaterstück „Kufuna Kifaru – Nashörner zähmen“ des Musiktheaters Lupe aus Osnabrück am 15. September. Mitgründerin Katrin Orth dürfte vielen Stemwedern bereits als Teil des Kabarett-Duos „Creme double“ bekannt sein. 

In dem Stück entwickelt sich eine Diskussion auf einer Parkbank über die Frage, ob man ein Nashorn zähmen kann und ob sich das überhaupt rechnet, zu einem Kampf um Recht und Unrecht, um Respekt, Freiheit, Vorurteile und eingefahrene Denkweisen. Es sei eine berührende Geschichte im Konflikt zwischen den Generationen mit einem Hauch afrikanischer Kultur, heißt in dem gerade erschienen Programmheft.

Am 15. Oktober ab 20 Uhr unternimmt Kabrettist Jens Neutag mit seinem Programm „Das Deutschland-Syndrom“ einen zweiten Anlauf in Stemwede. Mit präzisen Beobachtungen, unausgesprochenen Wahrheiten und in so unterschiedlichen Rollen wie Angela Merkel, Alt-Sozialdemokrat oder schmieriger Immobilienmakler hält er Deutschland den Spiegel vor.

Die Theatergruppe Warmsen-Bohnhorst führt am 13. November ab 15 Uhr mit „Vom Jungen, der in ein Buch fiel“ ein turbulentes Abenteuer für Kinder und Erwachsene auf. Darin findet sich Kevin plötzlich an der Seite seines Lieblingsdetektivs Slim Rockfist wieder. Es beginnt eine wilde Jagd, die sie im Wettlauf mit der Zeit durch alle Bücher führt, die neben Kevins Bett stehen.

Am 26. November steht ab 19 Uhr der Stemweder Kultureintopf an. Nach einem kräftigen Grünkohlessen mit allem, was dazu gehört, folgt ein buntes Programm mit der Musikschule Espelkamp-Rahden-Stemwede, der Tanzgruppe „Zarah“ aus Dielingen und einem Sketch der Heimatbühne Stemweder Berg.

Uwe Müller und seine Big Band beenden das Kulturring-Jahr mit ihrem Adventskonzert „Ein Weihnachtstraum“, in dem sie traditionelle Weihnachtslieder mit Pop-, Rock-, Soul-, Klassik- und Jazzelementen neu interpretieren.

Alle Veranstaltungen finden in der Begegnungsstätte in Wehdem statt. Karten sind im Vorverkauf bei Anke Hübner, Telefon 05773/1282, und Claus-Michael Hacker, Telefon 05773/243877, oder per E-Mail an kulturring-stemwede@online.de sowie an der Abendkasse erhältlich. Der Kulturring weist auf ein besonderes Angebot hin: Wer alle fünf Veranstaltungen im Paket bucht, zahlt nur 50 Euro. Und wer zu einer Veranstaltung mal keine Zeit oder Lust hat, kann das Abo problemlos übertragen.

mer

Mehr zum Thema:

Im Herbst mit dem Hausboot durch Ostdeutschland

Im Herbst mit dem Hausboot durch Ostdeutschland

220 Kinder entdecken den Wald

220 Kinder entdecken den Wald

Raketenstart in Rotenburg

Raketenstart in Rotenburg

Shimon Peres tot, Bilder aus dem Leben des Friedensnobelpreisträgers

Shimon Peres tot, Bilder aus dem Leben des Friedensnobelpreisträgers

Meistgelesene Artikel

Feuerwehrmännern wird im Container ganz schön heiß

Feuerwehrmännern wird im Container ganz schön heiß

26-Jähriger stürzt samt Rad und Kind zu Boden

26-Jähriger stürzt samt Rad und Kind zu Boden

Aufmerksame Frau bringt betrunkenen Autofahrer zur Polizei

Aufmerksame Frau bringt betrunkenen Autofahrer zur Polizei

Heike Krüger ist neue Gleichstellungs- und Familienbeauftragte in Rahden

Heike Krüger ist neue Gleichstellungs- und Familienbeauftragte in Rahden

Kommentare