Stemwede-App jetzt mit „Schadenmelder“

Moderne, bürgernahe Kommunikation

Sabine Denker und Kai Abruszat freuen sich, mit dem neuen „Schadenmelder“ schneller eingreifen zu können. - Foto: Gemeinde

Stemwede - Bürger bemerken in der Dämmerung eine defekte Lampe, entdecken eine Abladestelle mit illegalem Müll oder erkennen Schäden durch Vandalismus im öffentlichen Raum – diese und andere Vorkommnisse können jetzt über die Stemwede-App gemeldet werden. Mit dem neuen „Schadenmelder“ über die App kann die Verwaltung ganz einfach über solche und andere Missstände informiert werden, heißt es in einer Mitteilung.

Wer nicht nur mit offenen Augen, sondern auch mit einem Smartphone in der Gemeinde unterwegs ist, kann seiner Meldung sogar ein Foto beifügen. Wo genau sich der Stein des Anstoßes befindet, lässt sich über das Smartphone mit dem Standortdienst ermitteln.

„Ein moderne, bürgernahe Kommunikation ist heute unverzichtbar“, erläutert Bürgermeister Kai Abruszat den neuen Service. Es sei gut, wenn die Verwaltung sofort weiß, welchen Umfang ein bestimmter Mangel hat, um schnell reagieren zu können.

„Nachdem die Meldung bei der Gemeinde eingegangen ist, wird diese an die zuständige Stelle weitergeleitet. Die zuständigen Fachbereiche können unverzüglich an die Arbeit gehen“, erklärt Sabine Denker von der Verwaltung. „Wer uns dabei seine Kontaktdaten sendet, wird zugleich über den Bearbeitungsstand informiert.“

Die Stemwede-App kann direkt aus den entsprechenden App-Stores im Internet heruntergeladen werden.

Mehr zum Thema:

Trio „Holmes & Watson“ spielt in Rotenburg“

Trio „Holmes & Watson“ spielt in Rotenburg“

40 Jahre Kita Neissestraße in Verden

40 Jahre Kita Neissestraße in Verden

Bilder aus Paris: Schüsse in Supermarkt - Täter verschanzt sich

Bilder aus Paris: Schüsse in Supermarkt - Täter verschanzt sich

4. Trecker Treck auf dem Möhrchen-Hof

4. Trecker Treck auf dem Möhrchen-Hof

Meistgelesene Artikel

Aufmerksame Frau bringt betrunkenen Autofahrer zur Polizei

Aufmerksame Frau bringt betrunkenen Autofahrer zur Polizei

Heike Krüger ist neue Gleichstellungs- und Familienbeauftragte in Rahden

Heike Krüger ist neue Gleichstellungs- und Familienbeauftragte in Rahden

Mit Klapptisch, Campingstuhl und Kühltasche angerückt

Mit Klapptisch, Campingstuhl und Kühltasche angerückt

Ausstellung „Von Lemförder zu ZF“ zeigt die Entwicklung des Unternehmens

Ausstellung „Von Lemförder zu ZF“ zeigt die Entwicklung des Unternehmens

Kommentare