Im Gemeindehaus in Dielingen

Spielen, Schminken, Spenden - erfolgreiches Kinderfest in Dielingen

+
Zahlreiche Kinder ließen sich in Dielingen bunte Bilder ins Gesicht malen und nutzten auch die zahlreichen weiteren Attraktionen, die das Kinderfest zu bieten hatte. 

Dielingen - Satte 100 Euro bot Ortsheimatpfleger Theodor Frenzel dafür, dass Pfarrer Michael Beening sich beim Kinderschminken das Gesicht verzieren ließ. Ob es tatsächlich dazu kam, war während des Pressegesprächs am Rande des Kinderfestes in Dielingen noch nicht abzusehen. Nichtsdestotrotz steht diese Szene exemplarisch für die gute Stimmung, die am Sonntag auf dem Platz zwischen dem Raum für Gemeinde und dem Spritzenhaus spürbar war.

Mit dem Erfolg der Veranstaltung, zu der mehrere hundert kleine und große Besucher kamen, ist der Bau des gewünschten Spielplatzes im Dielinger Ortskern nun wieder einen Schritt näher.

Anhand einer Infotafel wurde deutlich, wie der Spielplatz zwischen dem Gemeindehaus und der Feuerwehr aussehen könnte.

Zum Kinderfest eingeladen hatten die Dielinger Elterninitiative, die Dielinger Runde und die Kirchengemeinde. Der Raum für Gemeinde hatte sein Haus für das Ereignis ebenfalls zur Verfügung gestellt, auch das neue Trauzimmer konnte bei der Gelegenheit besichtigt werden. Ziel der Aktion war es, Spenden zu sammeln und für die Bau- und Anschaffungskosten zu sensibilisieren. Aufgestellte Infotafeln zeigten: Die Summen belaufen sich auf mehrere Tausend Euro – pro Spielgerät. Damit hatte wohl kaum ein Besucher gerechnet. Doch wer einen Spielplatz attraktiv und nach geltenden Sicherheitsstandards gestalten möchte, der kommt ohne diese Beträge nicht aus, wie Frenzel und Jürgen Gräber, zweiter Vorsitzender der Dielinger Runde, erläuterten.

Doch dies ist für die Dielinger kein Grund zu verzagen: Frei nach dem Motto „Es gibt nichts Gutes außer man tut es“ bewies das Kinderfest am Sonntag eindrucksvoll, was entstehen kann, wenn viele Leute zusammenhalten. Eine ganze Fülle von Attraktionen und Spielmöglichkeiten begeisterte Jung und Alt. Es gab eine Hüpfburg, das Spielmobil vom Wehdemer Life House, die vom Kleifest bekannte Strohballen-Pyramide, Kinderschminken, Ballonkunst, einen kleinen Flohmarkt, einen Spiele-Parcours, Schmieden und Glücksrad drehen.

Die Jugendfeuerwehr hatte einen Swimming-Pool und verschiedene Wasserspiele aufgebaut, die bei knapp 40 Grad Celsius Außentemperatur von vielen kleinen Wasserratten gerne genutzt wurden. Der Spielmannszug, die Kinder-Bauchtanzgruppe, die Dielinger Skater und die Voltigierer brachten sich ebenfalls ein. Für das leibliche Wohl wurde seitens vieler ehrenamtlicher Helfer gesorgt. Bereits im Vorfeld hatten Aktive des Landwirtschaftlichen Ortsvereins und des Vereins Raum für Gemeinde das zukünftige, von der Kirchengemeinde zur Verfügung gestellte Spielplatzgelände für das Fest hergerichtet.

„Jeder Traum braucht Hände, die mit anpacken, und Köpfe, die mitdenken“, so Michael Beening in seinem Grußwort. Für ihn grenzt es an „ein kleines Wunder, wenn so viele Menschen auf allen Ebenen sich dafür einsetzen, dass Kinder sich in ihrem Heimatdorf willkommen fühlen und mit ihren Bedürfnissen gesehen werden“. In diesem Zusammenhang erinnerte der Pfarrer an die jugendlichen Skater, die mit ihrem Wunsch nach einem Skateplatz vor gut einem Jahr leider vergeblich an die Öffentlichkeit getreten waren.

„Initiative, das bedeutet, richtige Dinge zu tun, ohne dazu aufgefordert zu sein“, zitierte Stemwedes stellvertretende Bürgermeisterin Ilona Meier bei einer Ansprache den Philosophen Elbert Green Hubbard. In Dielingen ist die Initiative ergriffen worden. In erster Instanz übrigens vor gut einem Jahr von Anatoli Massold. Pfarrer Michael Beening erinnert sich noch gut daran, wie dieser mit ihm auf der Bank vor dem Gemeindehaus gesessen und erste Handybilder von möglichen Spielgeräten gezeigt hatte.

Seither ist viel passiert, viele Unterstützer und Helfer sind dazu gekommen. Eine davon ist Marina Felker von der Elterninitiative, die am Sonntag für ihr besonderes Engagement mit einem Blumenstrauß geehrt wurde.

Wie erfolgreich die Spendenaktion war, könnte sich nun schon recht bald zeigen. Am 15. September berät der Bauausschuss über Planung und Kosten; der Ratsbeschluss zum Spielplatz Dielingen steht für den 5. Oktober auf dem Plan. 

mama

Mehr zum Thema:

Sane und Gnabry treffen für Werder

Sane und Gnabry treffen für Werder

Hundeschwimmen in Wagenfeld

Hundeschwimmen in Wagenfeld

Mehrere Schwerverletzte nach Klinikbrand außer Gefahr

Mehrere Schwerverletzte nach Klinikbrand außer Gefahr

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Meistgelesene Artikel

Feuerwehrmännern wird im Container ganz schön heiß

Feuerwehrmännern wird im Container ganz schön heiß

26-Jähriger stürzt samt Rad und Kind zu Boden

26-Jähriger stürzt samt Rad und Kind zu Boden

Aufmerksame Frau bringt betrunkenen Autofahrer zur Polizei

Aufmerksame Frau bringt betrunkenen Autofahrer zur Polizei

Brennende Pfanne in verlassener Wohnung

Brennende Pfanne in verlassener Wohnung

Kommentare