Elftes Biker-Treffen mit rund 700 Besuchern

Chromglänzende Chopper und Supersportler beeindrucken

Mike Möllers Honda Goldwing GL 1800 fand durch faszinierende Malerei viel Beachtung.  - Fotos: Mühlke

Wehdem - Besser hätten die Voraussetzungen für ein Biker-Treffen kaum sein können: herrlicher Sonnenschein, nicht zu heiß, trocken und ganz viele Motorradfahrer und Gäste mit bester Laune. Obwohl sich die Biker-Saison langsam dem Ende entgegen neigt, scheint die September-Tour zum Wehdemer Life House jedes Jahr aufs Neue fest im Terminkalender der Biker aus der Region verankert.

Am Sonntag fuhren zur elften Auflage des knatternden Spektakels unzählige chromglänzende Maschinen durch das beschauliche Wehdem. Etwa 700 hatte Wilhelm Lindemann vom veranstaltenden Verein für Jugend, Freizeit und Kultur (JFK) bereits zur Mittagszeit gezählt. Im Nu hatte sich das Schulhofgelände in eine gigantische Motorradausstellung verwandelt. Vom Chopper bis zum Supersportler, von Harley bis Honda – die Schaulustigen bekamen einiges zu sehen.

Mike Möllers Honda Goldwing GL 1800 fand durch faszinierende Malerei viel Beachtung.  - Fotos: Mühlke

Zum ersten Mal dabei war Frank Bölke aus Hüde. Seit drei Monaten nennt er eine Indian Scout sein Eigen und nutzte gern die Gelegenheit, sich mit anderen Motorradfahrern auszutauschen. Bereits 122.000 Kilometer haben Edelgard und Gerd Schreiber aus dem 70 Kilometer entfernten Steinhagen gemeinsam zurückgelegt. Sie waren mit ihrer Kawasaki VN 1600 unterwegs und sind nach eigener Aussage „seit ewigen Zeiten ein eingespieltes Team“.

Statt für zwei Rädern haben sich Helga und Thomas Pauls aus Bohmte vor sieben Jahren für drei Räder entschieden. Sie fuhren mit ihrem Trike vor. „Gerade haben wir eine Tour durch die Alpen hinter uns gebracht“, erzählten beide noch immer begeistert. Die Fahrt durch die Serpentinen sei ein ganz besonderes Erlebnis gewesen. Auch Manfred Rolfsen aus Hüde hat sich vor vielen Jahren für ein Trike entschieden. „Sind die Trikes mit einem Sichergurt ausgestattet, braucht man keinen Helm“, berichtete der Niedersachse.

Einiges Aufsehen erregte Mike Möller aus Diepholz mit seiner Honda Goldwing GL 1800 mit sechs Zylindern. Die schwere Maschine war nicht nur mit aufwendiger Malerei ausgestattet, der Vorbesitzer hatte auch hunderte kleiner LED-Lampen verbaut, die laut Möller zum Eyecatchter bei nächtlichen Touren werden.

Die Biker nutzten das Beisammensein unter Gleichgesinnten natürlich auch zu ausführlichen Benzingesprächen, informierten sich beim Rundgang über Neuigkeiten auf dem Motorradmarkt und zückten immer wieder die Kameras, um einige der heißbegehrten blitzblank geputzten Zweiräder aufs Foto zu bannen.

Biker-Treffen in Wehdem

Die Mitglieder des JFK sorgten dafür, dass niemand hungrig das Gelände verlassen musste. Kalte und warme Speisen, Herzhaftes und Süßes, Heißgetränke und Gekühltes ließen sich die Gäste gern servieren. Dazu spielte die siebenköpfige Band „Just for Fun“ aus Lübbecke und Umgebung Rock-, Blues- und Soulklassiker aus den sechziger, siebziger und achtziger Jahren. 

hm

Mehr zum Thema:

Mitmachtag der Kita Dörverden

Mitmachtag der Kita Dörverden

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Atemberaubende Aufnahmen aus der Natur

Atemberaubende Aufnahmen aus der Natur

Das ist der FCI

Das ist der FCI

Meistgelesene Artikel

Kirchplatzatmosphäre sorgt für besondere Träume

Kirchplatzatmosphäre sorgt für besondere Träume

Insassen lassen junge Frau verletzt zurück

Insassen lassen junge Frau verletzt zurück

Feuer-Spektakel und Amaretto mit Sahnehäubchen

Feuer-Spektakel und Amaretto mit Sahnehäubchen

Ärztehaus: Grundstein liegt

Ärztehaus: Grundstein liegt

Kommentare