Anlaufstelle für Fragen und Anmeldungen

INI eröffnet Büro in Levern

Büro-Eröffnung mit Gästen (v.l.): Hermann Gesenhues (Grüne), Thomas Assmann, Wolfgang Fricke (FDP), Ulrich Kettler (CDU, Initiative pro Gesamtschule), Caroline O‘Sullivan, Schulamtsleiter Jörg Bartel, Kai Abruszat, Volker Esch-Alsen.
+
Büro-Eröffnung mit Gästen (v.l.): Hermann Gesenhues (Grüne), Thomas Assmann, Wolfgang Fricke (FDP), Ulrich Kettler (CDU, Initiative pro Gesamtschule), Caroline O‘Sullivan, Schulamtsleiter Jörg Bartel, Kai Abruszat, Volker Esch-Alsen.

Stemwede - Jahresbeginn bedeutet Anmeldezeit für die weiterführenden Schulen. Wer sich für die geplante Gesamtschule in Stemwede interessiert, dem bietet der Träger INI ab sofort direkt vor Ort einen Ansprechpartner. In Levern an der Leverner Straße 31 hat er ein Büro angemietet, indem der künftige Schulleiter Volker Esch-Alsen zweimal in der Woche für Fragen zur Verfügung steht. Dort können Eltern ihre Kinder auch für die Gesamtschule anmelden – allerdings nur unter Vorbehalt, da die Bezirksregierung die Schulgründung noch genehmigen muss. Das Büro ist mittwochs von 13 bis 17 Uhr und donnerstags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Zudem ist Esch-Alsen unter Telefon 0163/6312948 erreichbar. Voranmeldungen und Termine für Informations- und Aufnahmegespräche können auch mit Caroline O‘Sullivan, Telefon 02941/ 752116, E-Mail: caroline.osullivan@ini.de vereinbart werden.

Thomas Assmann, Geschäftsfeldleiter Bildung der INI, begrüßte gestern mit Esch-Alsen und O‘Sullivan die ersten Gäste aus Politik und Verwaltung und einige Eltern mit ihren Kindern im neuen Büro. Die ersten zwölf Anmeldungen aus dem Gemeindegebiet seien bereits eingegangen, freut sich Assmann.

Auch die Besetzung der 14 Lehrerstellen komme gut voran. Rund 60 Bewerbungen liegen laut Assmann vor, eine sogar von einem Deutschlehrer aus Spanien. Anfang nächster Woche finden die abschließenden Bewerbungsgespräche statt, unmittelbar danach gehen die Unterlagen an die Bezirksregierung. Der Antrag der INI ist damit komplett. „In Detmold können sie sich dann auch nicht mehr lange verstecken“, sagte Assmann mit Blick auf die kritische Haltung der Bezirksregierung. Der Geschäftsfeldleiter geht von einer Genehmigung der Gesamtschule spätestens im April aus. Obwohl die INI-Vertreter einen positiven Bescheid erwarten, raten sie Eltern ganz offen, ihre Kinder zusätzlich an einer anderen Schule anzumelden, da die Anmeldefristen der anderen Schulen im April bereits verstrichen sind. Es sei für alle Beteiligten eine „blöde Situation“, gibt Esch-Alsen zu.

Informationen erhalten Eltern von Grundschülern und Zehntklässlern auch am Mittwoch, 27. Januar, ab 19.30 Uhr bei einem Infoabend in der Grundschule Levern. Weitere Abende sind zunächst nicht geplant.

Bürgermeister Kai Abruszat begrüßte, dass die INI jetzt auch vor Ort vertreten ist. Der persönliche Kontakt sei sehr wichtig. Von der Bezirksregierung wünscht er sich eine möglichst schnelle Entscheidung in dieser so zentralen Frage der Weiterentwicklung der Schullandschaft in Stemwede.

mer

Mehr zum Thema:

Von klein auf standesgemäß: Die Kleidung kleiner Prinzen

Von klein auf standesgemäß: Die Kleidung kleiner Prinzen

Vernetzt und kabellos: Digitalisierung des Fahrrads

Vernetzt und kabellos: Digitalisierung des Fahrrads

Elfmeter-Drama: Wolfsburgerinnen verpassen CL-Titel

Elfmeter-Drama: Wolfsburgerinnen verpassen CL-Titel

Sattelzug verliert bei Barrien seinen Auflieger

Sattelzug verliert bei Barrien seinen Auflieger

Meistgelesene Artikel

Bild des Schreckens: Vier Tote bei Unfall auf der B482

Bild des Schreckens: Vier Tote bei Unfall auf der B482

16-Jähriger im Hämelsee ertrunken

16-Jähriger im Hämelsee ertrunken

Kollision beim Linksabbiegen

Kollision beim Linksabbiegen

Tat zeugt von Gedanken eines Jugendlichen

Tat zeugt von Gedanken eines Jugendlichen

Kommentare