23 Kinder absolvieren Schwimm-Kursus im Rahdener Freibad

Quietschfidel im kühlen Nass

Die Kinder hatten beim Wasserkursus im Rahdener Freibad viel Spaß. - Foto: Schubert

Rahden - Wasserspaß pur genießen bis Freitag die 23 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren, die in den ersten beiden NRW-Ferienwochen im Rahdener Freibad am „Quietschfidel – Ab jetzt für immer Schwimmer“-Kursus teilnehmen.

Der Stadtsportverband Rahden hatte auch in diesem Jahr gemeinsam mit der Stadt Rahden und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) dieses Angebot für den Nachwuchs bereitgehalten, denn noch immer können rund ein Drittel der Schüler bis 14 Jahren in Deutschland nicht oder nicht sicher schwimmen. „Diesen alarmierenden Zahlen wollen wir mit diesem Angebot entgegenwirken“, so Stadtsportsverbandsvorsitzende Tina Koehler, die sich über den großen Zuspruch freut, den das Angebot findet.

Von 2008 bis 2011 wurde das Modellprojekt „Quietschfidel“ auf Kreisebene ins Leben gerufen und nach erfolgreicher Pilotphase als Landesprogramm unter dem Motto „NRW kann Schwimmen“ weitergeführt. Gefördert wird das Projekt durch das Ministerium Schule und Weiterbildung. Auf der Internetseite des Landesprogramms heißt es: „Dahinter steht der Gedanke, dass in den Schulferien die Vereine des Schwimmverbandes NRW, der DLRG Nordrhein und Westfalen und andere Träger zusätzliche Schwimmkurse für Schülerinnen und Schüler der Klassen drei bis sechs aller Schulformen anbieten. Damit sollen Kinder, die in diesem Alter noch nicht oder nicht sicher schwimmen können, ermuntert werden, das Schwimmen zu erlernen.“

Auch bei der Neuauflage im Rahdener Freibad hieß es für die Kids aus Rahden, Wagenfeld und Stemwede, Sicherheit im Wasser zu erlangen. „Wir wollen die Kinder spielerisch an das Wasservergnügen heranführen, ihnen die Angst vor dem Wasser nehmen, sodass sie sich trauen, erste Schwimmversuche zu unternehmen“, so Kursleiterin Kea Hellmich, zugleich Sportreferendarin am Rahdener Gymnasium, die gemeinsam mit ihren beiden DLRG-Kolleginnen Inga Dörgeloh und Rosanna Matthäus die beiden Vormittagskurse mit jeweils acht Terminen leitete.

Erstmalig waren auch Kinder der Offenen Ganztagsgrundschule Rahden mit dabei. Die OGS-Kinder, die schon schwimmen konnten und somit nicht am „Quietschfidel“-Kurs teilnahmen, übten mit Christian Lemke als weiterer Lehrkraft für weitere Jugendschwimmabzeichen, die erfolgreich absolviert wurden. Alle Kinder, die teilnehmen, bekommen eine Teilnahme-Urkunde ausgehändigt. Diejenigen, die Basisanforderungen geschafft haben, erhalten zudem den begehrten „Seepferdchen“-Aufnäher. 25-Meter mit Hilfsmittel schwimmen, einen Ring aus schultertiefem Wasser herausholen und ein Sprung vom Beckenrand gehören hierbei zu den Anforderungen. „Bis zum ganz sicheren Schwimmer ist es aber noch ein etwas längerer Weg“, weiß auch Heidrun Assmann vom Stadtsportverband. „Natürlich ist dafür weitere Übung erforderlich, und wir hoffen, dass die Kinder am Ball bleiben und weiter üben.“ Auch in den Sommerferien 2017 soll es wieder einen Quietschfidel-Kursus geben. - Art

Mehr zum Thema:

4. Trecker Treck auf dem Möhrchen-Hof

4. Trecker Treck auf dem Möhrchen-Hof

Notfall-Pick-Up: Nissan Navara Enguard Concept

Notfall-Pick-Up: Nissan Navara Enguard Concept

Verein Simbav feiert Geburtstag

Verein Simbav feiert Geburtstag

Die Bilder der Steinwurf-Tragödie auf der A7

Die Bilder der Steinwurf-Tragödie auf der A7

Meistgelesene Artikel

Autofahrerin kollidiert frontal mit Traktor

Autofahrerin kollidiert frontal mit Traktor

Aufmerksame Frau bringt betrunkenen Autofahrer zur Polizei

Aufmerksame Frau bringt betrunkenen Autofahrer zur Polizei

Heike Krüger ist neue Gleichstellungs- und Familienbeauftragte in Rahden

Heike Krüger ist neue Gleichstellungs- und Familienbeauftragte in Rahden

Ein Markt für das wohl beliebteste Lebensmittel

Ein Markt für das wohl beliebteste Lebensmittel

Kommentare