Benny Schnier tritt bei „Schlager Total“ auf

Von München in die Heimat

Benny Schnier tritt am Sonnabend neben Anna-Maria Zimmermann und weiteren Stars bei der großen Schlagerparty in Varl auf.

Varl - Nur noch wenige Tage bis zum großen Schlagerevent in Varl. Am Samstag, 3. September, heißt es ab 19.30 Uhr im Festzelt an der Varler Grundschule „Schlager Total“. Für Stimmung sorgen das Wolfgang-Petry-Double Dirk Maron, Die Schlagermafia, Anna-Maria Zimmermann sowie die Varler Allstars, unterstützt von der Band Level Up. Und noch ein weiterer Schlagerstar betritt die Bühne: Benny Schnier, gebürtiger Rahdener, kommt in seine Heimat.

Schnier ist in Rahden aufgewachsen. Mit 16 Jahren wurde er von Musikproduzent Frank Farian entdeckt, es folgten Auftritte in der ZDF-Hitparade oder Disco. Hits wie „Amigo Charlie Brown“ und „Bin wieder frei“ sind bis heute bekannt. Für ein Interview mit den Veranstaltern von „Schlager total“ nahm sich Schnier im Vorfeld Zeit.

Können Sie das Lied „Amigo Charly Brown“ nach so vielen Auftritten überhaupt noch hören?

Schnier: Natürlich. Das ist einfach eine tolle Nummer, die gute Laune verbreitet. Es macht außerdem Spaß zu sehen, wenn das Publikum mitsingen kann.

Wann haben Sie ihre Leidenschaft für die Musik entdeckt?

Schnier: Schon relativ früh. Ich glaube mit etwa 13 Jahren. Seitdem bin ich an den Wochenenden aufgetreten oder habe in Bands musiziert. Mit 16 hatte ich meinen ersten Auftritt im ZDF. Die Kollegen wie Bernd Clüver haben mir schnell das Gefühl gegeben zur „Familie“ zu gehören.

Sie kommen gebürtig aus Rahden. Wie ist es für Sie, in der Heimat auf der Bühne zu stehen?

Schnier: Das passiert ja nicht so oft und deshalb ist es ein cooles Gefühl.

Kommen Sie noch regelmäßig nach Rahden?

Schnier: Nicht so oft, wie ich gerne möchte. Von München nach Rahden – das ist ja schon eine ziemliche Strecke. Ich bin alleinerziehender Vater und arbeite bei einem Fernsehsender – da fehlt oft die nötige Zeit. Wenn ich mal da bin, freue ich mich aber immer, meine Mutter oder alte Freunde zu sehen.

Wann haben Sie das letzte Mal hier in der Gegend auf der Bühne gestanden?

Schnier: Ich glaube, dass war im vergangenen Jahr zur Aufzeichnung einer TV-Sendung von Ulli Werner.“

Und jetzt folgt der Auftritt in Varl. Welche Verbindungen oder Erinnerungen haben sie an Varl?

Schnier: Nicht so viele. Als junger Bursche bin ich natürlich oft mit dem Fahrrad unterwegs gewesen und habne auch die Gegend „jenseits der Großen Aue“ erkundet. Das war immer spannend.

Was glauben Sie erwartet sie am 3. September?

Schnier: Ich hoffe auf tolles Wetter, gut gelaunte Menschen und ganz viel Spaß mit netten Musik-Kollegen.

Haben Sie schonmal mit einem der anderen Gäste auf der Bühne gestanden?

Schnier: Leider nein. Das wird eine Premiere.

Eine letzte Frage: Warum sollten die Leute zu „Schlager Total“ kommen?

Schnier: Ich glaube, das ist ein buntgemischtes Programm, bei dem für jeden etwas dabei sein sollte – also eigentlich eine Garantie für einen unterhaltsamen Abend.

Mehr zum Thema:

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Schwangere prallt mit Auto gegen Baum

Schwangere prallt mit Auto gegen Baum

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

THW freut sich über neuen Anhänger und Mannschaftslastwagen

THW freut sich über neuen Anhänger und Mannschaftslastwagen

Fahrer stirbt bei Unfall in Espelkamp

Fahrer stirbt bei Unfall in Espelkamp

Kommentare