Rassegeflügelzuchtverein Sielhorst präsentiert bei Ortsschau 260 Tiere 

Mehr Aussteller zeigen weniger Geflügel

Sielhorsts Ortsvorsteher Wilhelm Kopmann und Bürgermeister Bert Honsel (v.l.) gratulieren bei der Ortsschau den erfolgreichen Sielhorster Zuchtfreunden und stellten die Bedeutung des Vereins für die Dorfgemeinschaft heraus. - Fotos: Frensing

Sielhorst - Mehr Aussteller, etwas weniger Tiere – so lautet das Fazit der Lokalschau des Rassegeflügelzuchtvereins (RGZV) Sielhorst. „Die Züchter stellen heute nicht mehr so viele Tiere wie früher“, erläuterte Schriftführer Martin Donzelmann diese Entwicklung.

Trotz der gesunkenen Anzahl an Tieren war das Ausstellungszelt am Dorfgemeinschaftshaus bis in den letzten Winkel gefüllt. Enten und Gänse brauchen einfach mehr Platz als Zwerghühner. Zudem präsentierten die Sielhorster drei Volieren mit Ziergeflügel. Mit insgesamt 260 Tieren – vom Wassergeflügel über Hühner und Tauben bis zum Ziergeflügel – gaben 41 Aussteller, davon zwölf Jugendliche, einen Eindruck von der Vielfalt der Rassegeflügelzucht.

An beiden Ausstellungstagen hatten die Veranstalter zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Außerdem wurde die von Helga Beckmann zubereitete Hühnersuppe serviert und eine Tombola lockte mit vielen Preisen.

Zur Siegerehrung schauten auch Rahdens Bürgermeister Bert Honsel und Sielhorsts Ortsvorsteher Wilhelm Kopmann vorbei. Sie lobten die „schöne Schau und die Bedeutung des Vereins für die Dorfgemeinschaft“.

Die Siegerliste: Abteilungssieger wurden Andreas Gieske auf vorzügliche Laufenten, forellenfarbig; Andrei Balint auf vorzügliche Rhodeländer, rot und Ernst Budde auf vorzügliche Deutsche Zwerg Reichshühner, schwarz-weißcolumbia.

Den Leistungspreis für die drei besten Tiere einer Rasse und Farbe plus Ersatztier gewann Ernst Budde auf Zwerg-Reichshühner, schwarz-weißcolumbia mit 287 Punkten und den Leistungspreis auf die besten sechs Tiere einer Rasse und Farbe Tobias Jekel auf Zwerg-New Hampshire, goldbraun mit 570 Punkten.

Landesverbandsehrenpreise erhielten Martin Donzelmann auf hervorragende Sachsenenten, blau-gelb und Sven Rohlfing auf vorzügliche Zwerg-New Hampshire, goldbraun. Bezirksverbandsehrenpreise bekamen Andreas Gieske auf Sussex, schwarz-weiß-columbia und André Beckmann auf Rhodeländer, rot.

Sonderehrenpreise gingen an Marlies Krämer auf Deutsche Puten, Schwarzflügel; Heinz-Georg Krämer auf Lockengänse, weiß; Friedhelm Buckentin auf Zwergenten, wildfarbig; Marvin Möhle auf Sebright, gold-schwarzgesäumt; Helmut Eberhardt auf Zwerg Niederrheiner, birkenfarbig; Tobias Jekel auf Zwerg-New Hampshire, goldbraun und Thomas Dietzmann auf Lahore, dunfarbig.

Über Sachehrenpreise freuten sich Rolf Rühmeier auf Sundheimer, weiß-schwarzcolumbia; Martin Donzelmann auf Sachsenenten, blau-gelb; Timo Möhle auf Holländische Zwerghühner, goldhalsig; Ernst Budde auf Zwerg-Reichshühner, schwarz-weiß-columbia und Tobias Jekel auf Zwerg-New Hampshire, goldbraun.

In der Jugendabteilung wurde Amelie Peper auf vorzügliche Zwerg Wyandotten, gelb Abteilungssiegerin. Jugend-Landesverbandsehrenpreise erhielten Sina Lehde auf vorzügliche Zwerg Wyandotten, blau und Arne Donzelmann auf hervorragende Zwergenten, weiß. Den Jugend-Bezirksverbandsehrenpreis bekam Tristan Klasing auf Zwerg Wyandotten, schwarz.

Den Leistungspreis für die drei besten Tiere einer Rasse und Farbe plus Ersatztier gewann Arne Donzelmann auf Zwergenten, weiß.

Bürgermeister Honsel überreichte die Stadtehrenpreise an Sina Lehde auf Zwerg Wyandotten, gelb und an Arne Donzelmann auf Zwergenten, weiß. Sonderehrenpreise gingen an Aaron Beckmann auf federfüßige Zwerghühner, orangehalsig; Alia Beckmann auf federfüßige Zwerghühner, orangebrüstig; Malte Hackemeier auf Amrocks, gestreift; Timm Kopmann auf Zwerg Plymouth Rocks, silberfarbig gebändert; Linus Klasing auf Zwerg Wyandotten, schwarz; Kanya Pörtner auf Zwerg Reichshühner, schwarz; Merle Rohlfing auf Zwerg New Hampshire, goldbraun; Steffen Meyer auf Zwerg New Hampshire, goldbraun und Clemens Krüger auf Zwerg Wyandotten, gelb. Zudem erhielt Arne Donzelmann auf Sachsenenten, blau-gelb einen Sachehrenpreis.

Besuch von der Stiftung „Standort hier“ der Stadtsparkasse hatte der RGZV Sielhorst am Samstagabend. Vorstandvorsitzender Wolfgang Hesse sowie Sparkassen-Direktor Nico Clasing vom Vorstand kamen nicht mit leeren Händen. Sie hatten einen Scheck über 3 600 Euro mitgebracht, den sie dem Vorsitzenden der Sielhorster Zuchtfreunde Andre Beckmann überreichten. Mit dem Geld hat der Verein seine Käfig-Ausstattung restauriert und einige neue hinzu gekauft. „Ohne Ihre großzügige Unterstützung hätten wir dieses Projekt nicht geschafft“, dankte Beckmann. - kf

Mehr zum Thema:

Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl in Österreich

Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Meistgelesene Artikel

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Insassen lassen junge Frau verletzt zurück

Insassen lassen junge Frau verletzt zurück

Kirchplatzatmosphäre sorgt für besondere Träume

Kirchplatzatmosphäre sorgt für besondere Träume

Fahrer stirbt bei Unfall in Espelkamp

Fahrer stirbt bei Unfall in Espelkamp

Kommentare