Andreas Kopmann und Timo Möhle schießen Vogel beim Schützenverein Sielhorst von der Stange

Hatz auf die Holzadler dauerte länger als geplant

So sehen glückliche Würdenträger aus: Major Hans-Jürgen Peper (Mitte) herzte nach dem Adlerschießen in Sielhorst den neuen Altkönig Andreas Kopmann (l.) und die Jugendmajestät Timo Möhle.

Sielhorst - Die Jagd auf die Holzadler dauerte gestern länger als geplant. Mit dem 389. Schuss von Andreas Kopmann stand genau 150 Minuten nach Schießbeginn der neue Würdenträger des Schützenvereins Sielhorst fest, die Jugendlichen schossen noch 40 Minuten länger. Beim Nachwuchs segelte der hölzerne Raubvogel erst um 14.10 Uhr nach dem 446. Schuss von Timo Möhle zu Boden.

Die beiden neuen Majestäten – an der Seite von Andreas Kopmann regiert Königin Michaela, und Timo Möhle wählte sich Sina Lehde zur Königin – wurden nicht nur mit frenetischem Jubel, sondern auch mit jeweils zwei lauten Kanonenböllern begrüßt. Die Proklamation lag am frühen Nachmittag in den bewährten Händen von Major Hans-Jürgen Peper.

Am Samstag proklamiert: Das Kinderkönigspaar mit Adjutanten (von l.) Rika Buck, Merle Donzelmann, Robin Krüger und Juli Schürmann. - Fotos: Scheland

Komplettiert wird die Sielhorster Regentenriege vom Kinderkönigspaar, das Schießleiter Uwe Knost bereits am frühen Samstagabend proklamiert hatte. Der jüngste Nachwuchs wird für ein Jahr von Robin Krüger regiert. Er hatte den Adler mit dem 327. Schuss „erlegt“. Der neue Kinderkönig hob Merle Donzelmann mit auf den Thron. Die Adjutantenpflichten legten beide in die Hände von Juli Schürmann und Rika Buck. Vorletzter Schütze war Sven Beerhorst, der damit die Vizekönigswürde errang.

Beim speziellen Schießwettbewerb für die Kinder hatte Sven Beerhorst am Samstagnachmittag bereits mit dem sechsten Schuss die Krone abgeschossen. Merle Donzelmann trennte mit dem 21. Schuss den Reichsapfel vom Rumpf des Adlers, das Zepter fiel mit dem 18. Schuss von Milo Mündel, Sven Beerhorst schoss mit dem 25. Schuss den linken Flügel und Silas Buck mit dem 75. Schuss den rechten Flügel ab. Anschließend lieferten sich die „Sturmschützen“ Silas Buck, Sven Beerhorst, Robin Krüger, Milo Mündel, Fabian Möller und Merle Donzelmann einen harten Kampf um die Kinderkönigswürde, den letztendlich Robin Krüger für sich entschied.

Traditionsgemäß hatte die letztjährige Kinderkönigin Juli Schürmann das Königsschießen eröffnet. Während der Umkrönung galten der scheidenden Regentin viele Lob- und Dankesworte für ihr vorbildliches Regierungsjahr. „Ihr habt eure Sache gutgemacht“, bescheinigte Knost dem gesamten Hofstaat.

Das gestrige Adlerschießen, mit dem der Schützenverein Sielhorst den Schlusspunkt hinter den Reigen der Schützenfeste im Rahdener Stadtgebiet setzte, war gewohnt gut besucht. Starke Abordnungen zahlreicher befreundeter Vereine füllten bei angenehmen Temperaturen den Platz am Dorfgemeinschaftshaus und verfolgten das „Rupfen“ des Holzvogels. Für prächtige Stimmung sorgten nicht nur die Besucher selbst, sondern auch der Musikzug der Feuerwehr Hille-Holzhausen II. Nach dem Abholen der neuen Majestäten endeten die Sielhorster Schützentage wie sie am Freitag begonnen hatten: Mit einer stimmungsvollen Fete mit „High Live“. - ges

Mehr zum Thema:

Auto mit vier jungen Männern stürzt in die Elbe

Auto mit vier jungen Männern stürzt in die Elbe

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Auto mit vier Insassen stürzt in Elbe: ein Toter

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Meistgelesene Artikel

Kirchplatzatmosphäre sorgt für besondere Träume

Kirchplatzatmosphäre sorgt für besondere Träume

Feuer-Spektakel und Amaretto mit Sahnehäubchen

Feuer-Spektakel und Amaretto mit Sahnehäubchen

Ärztehaus: Grundstein liegt

Ärztehaus: Grundstein liegt

Tastatur und Unterlage fangen Feuer

Tastatur und Unterlage fangen Feuer

Kommentare