Unmut an der OGGS Pr. Ströhen 

Zerstörungswut trifft Schülerkunst

+
Über Schmierereien und die Zerstörung von den Kindern gebastelter Girlanden mussten sich die Schüler und Betreuer der OGGS Pr. Ströhen in dieser Woche ärgern. 

Pr. Ströhen - Viel Spaß hatten die Kinder des Offenen Ganztages im Vorfeld der Fußball-EM beim Basteln verschiedenster Nationalitäten-Wimpel, mit denen als Girlande das Vordach des Schulanbaus verziert wurde. Auch danach blieben die liebevoll gefertigten Basteleien als Schulhofdekoration hängen. Bis Anfang dieser Woche eine dumme Tat von Unbekannten das Kunstwerk zerstörte.

„Wir verstehen nicht wie jemand in solch einem kleinen Dorf auf solche Ideen kommt“, zeigte sich Christiane Hermes, Leiterin des offenen Ganztags verärgert. „Dass man mit solcher Zerstörungswut vor allem die Kinder trifft, soweit werden die Verursacher wohl nicht gedacht haben.“

Bereits des Öfteren habe man in den vergangenen Tagen zudem Verunreinigungen auf dem Schulhof in Form von ausgekippten Getränken und anderen Flüssigkeiten bemerkt. „Natürlich haben wir daher Angst, dass demnächst weitere von den Kindern sorgsam und mit viel Engagement und Zeitaufwand gefertigte handwerkliche Arbeiten beschädigt werden.“ Diese würden nach Betreuungsschluss derzeit eingeschlossen. „Es ist traurig, dass so etwas auch auf dem Dorf passieren muss.“ Das Team des offenen Ganztages bittet, die Augen offen zu halten und sich vor allem im Sinne der Kinder bei Beobachtungen zu melden.  

Art

Mehr zum Thema:

Späte Tore lassen Werder jubeln

Späte Tore lassen Werder jubeln

Eindrücke vom Oktoberfest: Blauer Himmel und gute Laune

Eindrücke vom Oktoberfest: Blauer Himmel und gute Laune

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Welt-Artenschutzkonferenz entscheidet über 500 Tierarten

Welt-Artenschutzkonferenz entscheidet über 500 Tierarten

Meistgelesene Artikel

Feilschen um jeden Cent beim Trödelmarkt

Feilschen um jeden Cent beim Trödelmarkt

Heike Krüger ist neue Gleichstellungs- und Familienbeauftragte in Rahden

Heike Krüger ist neue Gleichstellungs- und Familienbeauftragte in Rahden

Ein Markt für das wohl beliebteste Lebensmittel

Ein Markt für das wohl beliebteste Lebensmittel

Für die Betriebe und die Ortschaft

Für die Betriebe und die Ortschaft

Kommentare