Auftakt des Jubiläumsjahrs

Reformationsgottesdienst in der St. Johanniskirche

+
Die Gottesdienstbesucher hatten die Möglichkeit, Bemerkungen und Wünsche an eine zu diesem Zweck aufgestellte Holztür zu nageln. „Der Gedanke der ,Reformationstür‘ mit Denkanstößen für den Kirchenkreis wird uns im Lutherjahr auch weiterhin begleiten“, so Superintendent Uwe Gryczan. Denn zu wissen, was die Menschen in der Region beschäftige und was sie von ihrer Kirche erwarteten, sei für den Kirchennkreis eine wichtige Grundlage für Zukunft. Pfarrerin Heidrun Rudzio hielt dafür Karten, Hammer und Nagel bereit. 

Rahden - Von Anja Schubert. Das Jubiläum der vor 500 Jahren begonnenen Reformation wird 2017 groß gefeiert. Bis zum Reformationsfest im kommenden Jahr wird in zahlreichen Veranstaltungen an dieses bedeutende Ereignis erinnert. Der Reformationsgottesdienst in der Rahdener St. Johanniskirche am Montagabend bildete für den gesamten evangelischen Kirchenkreis Lübbecke den Auftakt zum Reformationsjubiläum. Hausherr Pfarrer Udo Schulte blickte in seiner Begrüßung auf ein gut gefülltes Kirchenschiff.

„Der Anschlag der 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche war eigentlich nichts besonderes, vergleichbar mit einer Bekanntmachung am ,Schwarzen Brett‘“, machte Superintendent Dr. Uwe Gryczan in seinem Grußwort deutlich. „Aufgrund ihres Inhaltes wurden sie jedoch binnen kürzester Zeit in Deutschland bekannt und setzten eine unaufhaltsame Bewegung in Gang.“

Mit den Feierlichkeiten zum 500. Jahrestag wolle man Martin Luther nicht zum Helden stilisieren. Auch gehe es nicht mehr um die Befreiung der Menschen von mittelalterlicher Borniertheit und um die Abgrenzung von Konfessionen. „Wir leben in einer Zeit, in der wir die Einheit der Christen als unser gemeinsames oberstes Ziel erkannt haben“, so der oberste Hirte des Kirchenkreises. „Deswegen versuchen wir seit vielen Jahren auf dem Weg der Ökumene weiter voranzukommen.“ „Wir sollten versuchen, als Christen unterschiedlicher Konfessionen miteinander im Gespräch zu bleiben“, appellierte Gryczan. Die Evangelische Kirche von Westfalen stelle das Jubiläum zudem unter das Motto „Einfach frei“. Damit werde der eigentliche Kern der Reformation, die Wiederentdeckung der befreienden Botschaft sowie der befreienden Liebe und Gnade Gottes, in den Fokus gerückt.

Dr. Birgit Klostermeier, Landessuperintendentin des Sprengels Osnabrück blickte in ihrer Predigt unter der Fragestellung „Brannte nicht unser Herz?“ mit berührenden Worten auf die Reformation – in der Vergangenheit, im Jetzt und in der Zukunft. „Brannte nicht unser Herz, als Jesus das Brot teilte“, verwies sie auf die Geschehnisse in der Bibel. Es sei eine Geschichte von Gemeinschaft, wie man sie auch heute noch suche. „Die Reformation kann nicht ausschließlich an dem Namen Martin Luther festgemacht werden, denn sie ist eine lange Bewegung, die bereits 200 Jahre zuvor begann“, so Klostermeier. Armut, Kriege, Sehnsüchte, die Entstehung von Städten und Kirchen, die Bildung territorialer Staaten, das Entstehen von Wirtschaft und Handelswegen und nicht zuletzt der Buchdruck – das habe alles dazu beigetragen, die Reformation voranzutreiben.

Unsere Gesellschaft sei stark an der Reformation orientiert, doch wie sehe es mit der Sehnsucht nach Heil und Kirche heute aus? „Wir haben eine weltweit vernetzte Gesellschaft und Wirtschaft, immer mehr neue Technologien, Glaubenskriege, Flüchtlingsbewegungen.“ Die Welt sei noch kleiner geworden als zu Luthers Zeiten – und komplizierter. Die Zweifel, auf dem richtigen Weg zu sein, verunsicherten. „Wir müssen zurück zu den Wurzeln und zur Einfachheit, das ist angesichts der Fülle von Welt ratsam“, gab sie den Gläubigen mit auf den Weg. „Denn wir sind vielleicht schon mitten drin in der Reformation.“

Musikalisch wurde der Festgottesdienst vom Posaunenchor, der Kantorei Rahden und der Seniorenkantorei Lübbecke unter Leitung von Thomas Quellmalz und Kreiskirchenmusikdirektor Heinz-Hermann Grube umrahmt.

Mehr zum Thema:

Kreuzfahrt über Weihnachten und Silvester

Kreuzfahrt über Weihnachten und Silvester

Wie werde ich Musikfachhändler?

Wie werde ich Musikfachhändler?

Lohnt ein Neujahrstrip nach Dubai?

Lohnt ein Neujahrstrip nach Dubai?

Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl in Österreich

Van der Bellen gewinnt Präsidentschaftswahl in Österreich

Meistgelesene Artikel

Kirchplatzatmosphäre sorgt für besondere Träume

Kirchplatzatmosphäre sorgt für besondere Träume

Feuer-Spektakel und Amaretto mit Sahnehäubchen

Feuer-Spektakel und Amaretto mit Sahnehäubchen

Tastatur und Unterlage fangen Feuer

Tastatur und Unterlage fangen Feuer

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Kommentare