Freunde aus Galgahéviz zu Besuch

Austausch bietet Einblick in fremde Kulturen

Ein Wiedersehen nach dem Besuch in Ungarn gab es anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Partnerschaft in Tonnenheide. - Foto: Witte

Tonnenheide - Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter dem Heimatverein Tonnenheide. Nicht nur die Eröffnung des Kreismühlentages am Sonntag stand an, sondern auch das 20-jährige Bestehen der Partnerschaft mit der ungarischen Gemeinde Galgahéviz. Dazu wurde eine Delegation aus der Partnergemeinde eingeladen, um die inzwischen 20 Jahre zurückliegende Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde zu feiern.

Als der Tonnenheider Heimatverein vor zwei Jahren zu der 800-Jahr-Feier der Partnergemeinde nach Ungarn gereist war, wurde bereits vereinbart, den Gegenbesuch in Rahden anlässlich des Jubiläums an der Tonnenheider Hochzeitsmühle zu veranstalten. „Die 800-Jahr-Feier in Galgahéviz hat uns sehr begeistert. Das war schon beeindruckend, als die Dorfgeschichte nachgestellt wurde“, erinnert sich Dieter Echmann vom Heimatverein, der vor zwei Jahren in Ungarn dabei war. Daher wollten die Tonnenheider ein ebenso schönes Jubiläumswochenende mit ihren Gästen aus Ungarn verbringen.

15 Galgahévizer erwartete somit ein mit vielen Programmpunkten bestücktes Wochenende. Am Freitagmorgen wurden die Gäste nach ihrer Ankunft an der Tonnenheider Windmühle vom Vorsitzenden des Heimatvereins Wilfried Buschmann und dem Rahdener Bürgermeister Dr. Bert Honsel begrüßt, ehe sie in ihren Gastfamilien untergebracht wurden.

Besonders ereignisreich war der Sonnabend, denn neben dem Besuch des Automatenmuseums im Schloss Benkhausen machte die Gruppe auch einen Ausflug zu der Glashütte Gernheim. „Es gab viel zu sehen und alle konnten eine Menge Eindrücke sammeln“, berichtet Echmann. Am Samstagabend wurden die örtlichen Vereine an die Tonnenheider Windmühle eingeladen, um dort die 20-jährige Partnerschaft mit Galgahéviz zu feiern.

Auch der Kreisheimatpfleger Friedrich Klanke und Bürgermeister Honsel waren gekommen. Honsel ließ in diesem Zusammenhang die Entstehung der Partnerschaft in einigen Worten Revue passieren und bedankte sich bei den Gastfamilien. „Ohne euch würde der Austausch nicht funktionieren“, so Honsel. Klanke lobt zudem den regen Austausch der Partnerstädte, denn dies gebe immer neue Einblicke in die Kulturen. Damit auch die Ungarn die Grußworte von Honsel und Klanke verstehen konnten, übersetzte Peggy Deak. Sie war auch aus Galgahéviz angereist und dolmetschte bereits das ganze Wochenende über. Deak kommt aus Deutschland, lebt jedoch seit 28 Jahren in Ungarn. 

faw

Mehr zum Thema:

Kartoffelmarkt in Rotenburg

Kartoffelmarkt in Rotenburg

Bauernmarkt in Moordeich

Bauernmarkt in Moordeich

Verkaufsoffener Sonntag mit Ökomarkt in Verden

Verkaufsoffener Sonntag mit Ökomarkt in Verden

Tag der Regionen in Ströhen

Tag der Regionen in Ströhen

Meistgelesene Artikel

Aufmerksame Frau bringt betrunkenen Autofahrer zur Polizei

Aufmerksame Frau bringt betrunkenen Autofahrer zur Polizei

Autofahrerin kollidiert frontal mit Traktor

Autofahrerin kollidiert frontal mit Traktor

Feilschen um jeden Cent beim Trödelmarkt

Feilschen um jeden Cent beim Trödelmarkt

Heike Krüger ist neue Gleichstellungs- und Familienbeauftragte in Rahden

Heike Krüger ist neue Gleichstellungs- und Familienbeauftragte in Rahden

Kommentare