Ältere Stromleitung mögliche Ursache

Leerstehendes Haus brennt

In Porta Westfalica brannte ein Haus. Die Feuerwehr bekämpfte die Flammen auch von einer Drehleiter aus. - Foto: Polizei

Porta Westfalica -  Zu einem Brand eines leerstehenden Wohnhauses an der Hausberger Straße in Porta Westfalica-Neesen wurden Feuerwehr und Polizei in der Nacht zu Freitag gegen 1.50 Uhr gerufen. Bei dem Feuer wurde niemand verletzt. Den Schaden an dem unbewohnten und derzeit in Renovierung befindlichen Gebäude samt eines Anbaus schätzt die Polizei auf rund 50 000 Euro.

Die Ermittlungen der Polizei zur Brandursache ergaben keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung. Vielmehr halten die Beamten einen technischen Defekt, möglicherweise an einer älteren Stromleitung, für nicht ausgeschlossen. Das Feuer dürfte im Bereich des Dachbodens entstanden sein, heißt es im Polizeibericht. Das ergaben die Ermittlungen der Brandexperten am Freitagvormittag. Die Arbeit der Polizisten wurde erschwert, da die Gefahr eines Dacheinsturzes bestand.

Die Insassen eines vorbeifahrenden Autos waren auf das Feuer aufmerksam geworden. Sie hatten zunächst einen Nachbarn verständigt, der wiederum die Feuerwehr alarmierte.

Mehr zum Thema:

Trio „Holmes & Watson“ spielt in Rotenburg“

Trio „Holmes & Watson“ spielt in Rotenburg“

40 Jahre Kita Neissestraße in Verden

40 Jahre Kita Neissestraße in Verden

Bilder aus Paris: Schüsse in Supermarkt - Täter verschanzt sich

Bilder aus Paris: Schüsse in Supermarkt - Täter verschanzt sich

4. Trecker Treck auf dem Möhrchen-Hof

4. Trecker Treck auf dem Möhrchen-Hof

Meistgelesene Artikel

Aufmerksame Frau bringt betrunkenen Autofahrer zur Polizei

Aufmerksame Frau bringt betrunkenen Autofahrer zur Polizei

Heike Krüger ist neue Gleichstellungs- und Familienbeauftragte in Rahden

Heike Krüger ist neue Gleichstellungs- und Familienbeauftragte in Rahden

Mit Klapptisch, Campingstuhl und Kühltasche angerückt

Mit Klapptisch, Campingstuhl und Kühltasche angerückt

Ausstellung „Von Lemförder zu ZF“ zeigt die Entwicklung des Unternehmens

Ausstellung „Von Lemförder zu ZF“ zeigt die Entwicklung des Unternehmens

Kommentare