Bezirksgruppe Lübbecke/Hille zieht Bilanz 

Chorgesang zwischen Moderne und Tradition

Der Vorstand des Bezirkschorverbands mit Wilhelm Schnelle (1.Kassierer), Oliver Sablottny (2.Vorsitzender), Hartmut Kämper (1.Vorsitzender), Heinz Schaphorst (1.Schriftführer), Andrea Meier (2.Kassioererin) und Rudolf Jung (Bezirkschorleiter).  - Foto: Frensing

Isenstedt - Immer mehr Chöre modernisieren ihr Liedgut und nehmen englische und andere internationale Lieder in ihr Repertoire auf. Auch um junge Leute für den Chorgesang zu begeistern. Andererseits hat manch altgedientes Mitglied seine Probleme mit der fremden Sprache. „Darüber soll man aber das deutsche Liedgut nicht vernachlässigen und immer eine gute Mischung von deutschen und modernen Liedern finden“, mahnte der Vorsitzende der Bezirksgruppe Lübbecke/Hille im Chorverband NRW an.

Doch zuerst überließ Hartmut Kämper dem Vorsitzenden des Chorverbandes Nordostwestfalen das Wort. Fritz Honermeier berichtete von den Projekten wie „Sing mit – bleib fit“ und „Singen kennt kein Alter“, mit dem vor allem ältere Menschen für den Chorgesang gewonnen werden sollen. Gleichzeitig erzählte er von zunehmenden Problemen der Gesangvereine, Übungsräume zu finden, da manche Gastronomen den Sängerinnen und Sängern aus Kostengründen keine Räumlichkeiten merhr zur Verfügung stellen. „Die meisten Sänger kommen mit dem Auto, und darunter leidet der Getränkeumsatz. Im Winter kommen dann noch Kosten für Licht und Heizung hinzu“, berichtete Honermeier.

Dann wies der Verbandsvorsitzende noch auf die neuen Gema-Regelungeen hin, die seit Mitte dieses Jahres gelten. „Wenn der Chor Veranstalter ist, ist er auch Gema pflichtig. Das ist eine klare Kiste“, machte Honermeier unmissverständlich deutlich. Die entsprechenden Formulare seien innerhalb von acht Tagen nach dem Konzert bei der Geschäftsstelle des Chorverbandes NRW einzureichen. Die Geschäftsstelle werde 2017 übrigens von Duisburg nach Dortmund umziehen, so Honermeier.

Mit dem MGV Lübbecke und dem MGV Frohsinn Kleinendorf haben sich im Laufe des vergangenen Jahres zwei Chöre abgemeldet, so dass jetzt noch acht Vereine in der Bezirksgruppe Lübbecke/Hille aktiv sind. Insgesamt singen derzeit 121 Sängerinnen und 132 Sänger in den Chören. Das bedeute einen Rückgang von 27 Aktiven, bedauerte Schriftführer Heinz Schaphorst.

Einen Rückblick wert war das Bezirkssängerfest in der Begegnungsstätte in Wehdem. „Das Konzert, ausgerichtet von den Dielsingers, hat mir sehr gut gefallen“, waren sich Hartmut Kämper und Bezirkschorleiter Rudolf Jung einig. Auch wenn dort die Akkustik nicht ganz optimal sei, „die Begegnungsstätte in Wehdem ist als Veranstaltungsort gut geeignet“.

Rudolf Jung berichtete vom Kreissängerfest in Osnabrück und verschiedenen Tagungen auf Landesebene. Eine Lanze brach er für den Schatz an traditionellen deutschen Volksliedern. Demgegenüber plädierte Anke Mewis, Chorleiterin der Singgemeinde Lashorst, dafür offen zu sein. Einig war man sich, auch internationale Lieder deutsch zu singen, wenn eine gute Übersetzung vorliegt. Doch manche Texte seien nicht zu übesetzen, und die Lieder klängen nur im Original gut.

Sicherlich ist das Repertoire eine Frage der Generationen. Ältere Mitglieder hätten ihre Probleme mit dem Englischen, meinten die Delegierten. Alle Chöre seien in ihrer Struktur verschieden. Sie sollten und müssten ihre eigene Identität finden. „Wichtig ist, dass die Sängerinnen und Sänger mit Spaß und Freude dabei sind“, betonte Kämper.

Erfreuliches war von Kassierer Wilhelm Schnelle zu hören. Die Kassenlage ist so stabil, dass auf Antrag des Vorsitzenden einstimmig beschlossen wurde, 2016 und 2017 keine Beiträge zu erheben. Nach der einmütigen Entlastung des Vorstandes standen Neuwahlen auf der Tagesordnung. Die drei Amtsinhaber Oliver Sablottny (zweiter Vorsitzender), Wolfgang Csury (zweiter Schriftführer) und Andra Meier (zweite Kassiererin) wurden einstimmig bestätigt. Zur Nachfolgerin der ausscheidenden Kassenprüferin Carola Hildebrandt wurde Wolfgang Janetzky gewählt. Klaus Tiemann bleibt noch ein Jahr im Amt. Eine besondere Ehrung und ein herzliches Dankeschön gab es für Heinz Schaphorst, der seit 30 Jahren erster Schriftführer der Bezirksgruppe ist.

Das Bezirkssängerfest 2017 wird die Singgemeinde Lashorst am Sonntag, 21. Mai, ab 14.30 Uhr in der Aula der Sekundarschule Pr. Oldendorf ausrichten. 

kf

Mehr zum Thema:

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Klassische Weihnachtsdeko im Trend

Klassische Weihnachtsdeko im Trend

Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Meistgelesene Artikel

Schwangere prallt mit Auto gegen Baum

Schwangere prallt mit Auto gegen Baum

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

Besucher erleben Zauber der Leverner Weihnachtswelt

THW freut sich über neuen Anhänger und Mannschaftslastwagen

THW freut sich über neuen Anhänger und Mannschaftslastwagen

Fahrer stirbt bei Unfall in Espelkamp

Fahrer stirbt bei Unfall in Espelkamp

Kommentare