Vorstand und Aufsichtsrat der Viehvermarktung bestätigt

Ferkelpreise im Keller – aber konsolidiert

Das neue Vorstandsmitglied Arndt Beermann (v.l.) mit Cord Stegmann, Martin Lüking und Diethelm Evers. - Fotos: Leeske

Walsrode - Das Jahresergebnis der Genossenschaft Viehvermarktung Walsrode-Visselhövede ist trotz Preisverfall auf dem Fleischmarkt in 2015 stabil geblieben. Auf der Generalversammlung der 563 Mitglieder zählenden Genossenschaft im Forellenhof in Hünzingen wurden außerdem der Vorstand und der Aufsichtsrat bestätigt.

Geschäftsführer Wilhelm Behrens präsentierte die Zahlen. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit liege bei 338.000 Euro nach 332.000 Euro im Vorjahr, obwohl die Umsatzerlöse von 115 Millionen auf 100 Millionen gesunken seien. Dieser Rückgang sei der Preisentwicklung auf dem Fleischmarkt und der zahlenmäßigen Verringerung des Schlacht- und Nutzviehs um 13 Prozent geschuldet, berichtete Behrens.

Die Planinsolvenz der Schlachthöfe Vogler und MV Fleisch habe die Viehvermarktung in Schwierigkeiten gebracht, weil dadurch andere Fleischgroßkonzerne anhand von Hauspreisen den Markt hätten dominieren können, so Behrens. Bei den insolventen Betrieben habe die Genossenschaft zuvor wöchentlich im Schnitt 4.500 Schweine abgeliefert. Die Forderungen seien aber durch Warenkreditversicherungen abgesichert worden.

Die Viehzüchter verfolgen interessiert die Ausführungen des Geschäftsführers Wilhelm Behrens.

Einstimmig beschloss die Generalversammlung, dass der Bilanzgewinn fast vollständig in die Rücklagen der Genossenschaft zurückfließen soll. Die Mitglieder sprachen sich aber auch für eine genossenschaftliche Rückvergütung in Höhe von 40.000 Euro aus.

Die Veräußerung des Grundstücks am ehemaligen Standort in Visselhövede wirke sich positiv auf das Jahresergebnis aus, erzählte Vorstandsmitglied Cord Stegmann. Der Grund in Rethem sei ebenfalls verkauft worden. Dies werde aber erst im Ergebnis von 2016 abgebildet. Beim Standort in Walsrode-Benzen sei in den Kauf einer Gewerbefläche investiert worden, um eine Waschanlage zur weiteren Qualitätssteigerung zu errichten.

Die Generalversammlung wählte den Ferkelzüchter Arndt Beermann aus dem Landkreis Hannover in den Vorstand. Die bisherigen Vorstandsmitglieder Cord Stegmann, Martin Lüking und Diethelm Evers wie auch die Aufsichtsratsmitglieder Henrik Bodenstab, Wilhelm Fuhrhop, Ina Neumann und Sina Severloh wurden einstimmig wiedergewählt.

Wilhelm Behrens ehrte die Mitarbeiter Werner Köster, Detlev Böhm und Walter Gralher für ihre 25-jährige Tätigkeit in der Genossenschaft mit der silbernen Ehrennadel des deutschen Genossenschaftsbundes.

Anschließend stellte der Aufsichtsratsvorsitzende Volker Carstens den Gastredner Dr. Albert Hortmann-Scholten von der Landwirtschaftskammer vor. Die Mitglieder verfolgten interessiert den Vortrag über die Folgen von TTIP und Ceta für die niedersächsische Viehzucht. Auch wenn durch die Präsidentenwahl von Donald Trump das Handelsabkommen TTIP wahrscheinlich nicht weiter verfolgt werde, gebe es durch die US-amerikanischen Schweineproduzenten indirekte Konkurrenz auf den Exportmärkten Asiens. 

In den USA seien laschere gesetzliche Bestimmungen für die Viehzucht gegeben. Dort lägen die Preise für Schweinefleisch bei 1,02 Euro pro Kilogramm Fleisch, und selbst in Kanada gebe es nur 1,38 Euro gegenüber 1,60 Euro in Deutschland. Die Ferkelpreise seien mit 47 Euro nach wie vor im Keller, hätten sich aber konsolidiert.

lee

Mehr zum Thema:

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Klassische Weihnachtsdeko im Trend

Klassische Weihnachtsdeko im Trend

Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Meistgelesene Artikel

Drei Menschen bei Unfall schwer verletzt 

Drei Menschen bei Unfall schwer verletzt 

Als die Mondsichel …

Als die Mondsichel …

Abbruch in der 90. Minute

Abbruch in der 90. Minute

Lovemobil brennt aus

Lovemobil brennt aus

Kommentare