Einstimmiges Votum für Entwurf 

Mit dem Storch als Wappentier

Präsentieren den Entwurf für das Wappen der Samtgemeinde: Cort-Brün Voige, Petra Schulze, Liane Schulz, Kathrin Plewka, Harm-Dirk Hüppe und Wolfgang Meinecke (v.l.). - Foto: Elling

Rethem - Vertreter der 34-köpfigen Gruppe, die in den vergangenen Monaten ein Wappen für die Samtgemeinde Rethem entworfen hat, präsentierten ihren favorisierten Entwurf am Mittwochnachmittag vor dem Rethemer Rathaus.

Die Mitwirkenden aus allen 13 Orten der Samtgemeinde hätten sich bereits bei ihrem ersten Treffen auf die Grundfarben Grün und Blau verständigen können, berichtete Samtgemeindebürgermeister Cort-Brün Voige. Dies seien die vorherrschenden Farben in der Allermarsch – Grün für die Wiesen, Auen und Wälder, die das Landschaftsbild prägten. Blau symbolisiere nicht nur die Aller, sondern auch die Böhme, die Alpe und die Wölpe sowie die weiteren Altarme der Aller und die Gewässer wie den Rethemer und den Bierder See.

So sieht der Wappenentwurf der Arbeitsgruppe aus.

Dann seien die Elemente, die das Wappen enthalten soll, rege diskutiert worden. So sei die Bockwindmühle ebenso im Gespräch gewesen wie ein mögliches Wappentier. Kathrin Plewka, Grafikerin und Mitglied der Arbeitsgruppe, hatte sich bereiterklärt, die Wappenentwürfe zu erstellen. „Wir haben uns recht schnell auf wenige Symbole konzentriert“, sagte sie. Einig seien sich die Teilnehmer auch gewesen, dass das Wappen klar und modern aussehen solle, ohne eine Vierteilung, die die Mitgliedsgemeinden hätte darstellen können. „Die ersten Entwürfe waren vielleicht sogar zu modern“, erzählte Plewka, die im Laufe der Zeit zahlreiche unterschiedliche Wappen vorlegte. Wolfgang Meinecke aus Altenwahlingen sagte, dass er sich zunächst auch eher in der Gedankenwelt der alten Wappen befunden hätte, sich aber habe überzeugen lassen. Plewka erklärte, dass sich der Entwurf immer mehr auf diese Version kanalisiert habe. „Es war eine sehr konstruktive Runde“, lobte Voige. Alt und Jung, Vertreter von Feuerwehren und Vereinen sowie aus der Politik hätten sich beteiligt.

In der zweiten Runde seien sie erneut ein Stück weitergekommen, so Voige. Sie hätten den Entwurf verfeinert. Voige berichtete, dass die Wahl schließlich auf den Weißstorch als Wappentier gefallen sei. Dieser präge im Frühjahr und Sommer seit Jahrhunderten die Allermarsch mit seiner Anwesenheit und niste in nahezu allen Dörfern, sagte Voige.

„Es sollte ein verbindendes Wappen sein“, erklärte er. Deshalb finde sich die gelbe Brücke sehr zentral auf dem Entwurf. Die Samtgemeinde befinde sich auf beiden Allerseiten. Und die Allerfurt bei Rethem existiere schon seit „historischer Zeit“. Im unteren blauen Bereich befinden sich vier gelbe Wellensymbole. Diese ständen für die Mitgliedsgemeinden, erklärte Voige. Bei der offiziellen Beschreibung des Wappens würden sie allerdings nicht erwähnt werden.

Der fertige Entwurf wurde dem Berliner Heraldiker Dr. Arnold Rabbow vorgelegt, der bereits mehrere Wappen für Kommunen im Heidekreis, unter anderem Häuslingen, entworfen hat. „Er hat Verfeinerungen vorgenommen“, sagte Voige. So habe er darauf hingewiesen, dass der Storch nach links gucken müsse – wie alle Wappentiere.

Sofern der Samtgemeinderat dem Vorschlag der Arbeitsgruppe folgt, kann das Wappen anschließend im zentralen niedersächsischen Kommunalwappenregister eingetragen werden.

Das bisher mitgenutzte Wappen der Stadt Rethem wird es weiterhin geben. Der blaue Löwe auf gelbem Grund steht unverändert für die Stadt Rethem.

Der Finanz- und Wirtschaftsausschuss wird am Dienstag, 27. September, ab 16.30 Uhr, in öffentlicher Sitzung über das Wappen beraten. Zum Beschluss wird es dem Samtgemeinderat am 12. Oktober vorliegen. 

sal

Mehr zum Thema:

Opel Insignia Grand Sport

Opel Insignia Grand Sport

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Lewandowski beschert FC Bayern Prestigesieg

Lewandowski beschert FC Bayern Prestigesieg

Meistgelesene Artikel

Drei Menschen bei Unfall schwer verletzt 

Drei Menschen bei Unfall schwer verletzt 

Als die Mondsichel …

Als die Mondsichel …

Abbruch in der 90. Minute

Abbruch in der 90. Minute

Lovemobil brennt aus

Lovemobil brennt aus

Kommentare