Vorbereitungen auf den 11. September in der Samtgemeinde Rethem

3 706 Bürger dürfen wählen

Harm-Dirk Hüppe mit den Musterstimmzetteln der Gemeinde- und Samtgemeindewahl. - Foto: Elling

Rethem - 3 706 Männer und Frauen in der Samtgemeinde Rethem sind morgen in einer Woche aufgerufen, ihre Stimme bei der Kommunalwahl abzugeben. Hierfür stehen ihnen am 11. September sieben Wahllokale zur Verfügung.

Gewählt werden die Gemeineräte, der Samtgemeinderat und der Kreistag.

Bürger der Stadt Rethem und aus Wohlendorf können in die Wahlräume im Burghof und im Schulzentrum kommen, die Einwohner aus Rethem-Moor in das Dorfgemeinschaftshaus und die Stöckener in das Schützenhaus. In Böhme kann im Kindergarten und in Häuslingen im Gemeinderaum gewählt werden. Das erklärte der stellvertretende Gemeinde- und Samtgemeindewahlleiter Harm-Dirk Hüppe, im Gespräch.

Wer die Möglichkeit der Briefwahl nutzen wolle, könne diese bis Freitag, 9. September, 13 Uhr, im Wahlamt im Rethemer Rathaus beantragen. Hierzu sei die Benachrichtungskarte notwendig. Am Sonntag, 11. September, um 15 Uhr, müssten die Wahlbriefe spätestens wieder im Rathaus vorliegen. Sie könnten per Post verschickt, im Rathaus abgegeben oder auch in den dortigen Briefkasten geworfen werden, so Hüppe. Grundsätzlich könnten Briefwähler ihre Kreuze auch direkt im Rathaus machen. Wer kurzfristig erkranke, könne sich auch Sonntag noch an das Wahlamt im Rathaus wenden.

Alle Wahllokale seien mit ausreichend Helfern belegt – jeweils mit sechs Personen, sagte Hüppe. Zum Teil sei es sehr einfach gewesen, Freiwillige zu finden, zum Beispiel in Rethem-Moor. In der Stadt Rethem und in der Gemeinde Böhme sei es schwieriger gewesen. Zum Schluss hätten sich noch ein paar Helfer gefunden. Es seien aber auch Ratsmitglieder, die nicht wieder antreten, eingesprungen.

Um 18 Uhr werden die Stimmen noch in den Wahllokalen ausgezählt. Anschließend werden die Unterlagen ins Rathaus gebracht.

Noch am Wahlabend könnten die Bürger auf der Internetseite der Samtgemeinde unter www.rethem.de die Gemeinde- und Samtgemeinde-Ergebnisse sehen. Ziel ist es, diese möglichst zeitnah online zu stellen.

„Zuerst wird die Kreiswahl ausgezählt“, so Hüppe. Hier bilde Rethem gemeinsam mit Ahlden und Schwarmstedt einen Wahlbereich. Danach kämen die Gemeindeergebnisse und dann die Samtgemeinde.

Es sei geplant, im Erdgeschosss des Rathauses einen Bildschirm aufzustellen, auf dem Interessierte das Geschehen verfolgen könnten.

Die vorläufigen Ergebnisse der Kreistagswahl werden unmittelbar nach Abschluss der Auszählung im jeweiligen Wahllokal auf der Startseite des Heidekreises bereitgestellt.

„Ich bin gespannt, wie hoch die Wahlbeteiligung ist.“ Hüppe wertet es als positiv, dass die Kandidatenlisten gut gefüllt sind. „Vor fünf Jahren waren sie deutlich kürzer.“ Das zeige, dass das Interesse da sei.

Es gebe drei Wahlzettel, einen roten für die Kreistagswahl, einen gelben für die Samtgemeinde- und einen weißen für die Gemeindewahl. Es seien drei Stimmen pro Blatt gültig, die beliebig auf Listen oder Bewerber verteilt werden können.

Wenn das endgültige Ergebnis nach einigen Tagen feststeht, werden die Gewählten angeschrieben. Sie entscheiden dann, ob sie die Wahl annehmen. - sal

Mehr zum Thema:

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Klaus Allofs' Erfolge

Klaus Allofs' Erfolge

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall auf A7: Polizei leitet Verfahren gegen Gaffer ein 

Nach Unfall auf A7: Polizei leitet Verfahren gegen Gaffer ein 

Drei Menschen bei Unfall schwer verletzt 

Drei Menschen bei Unfall schwer verletzt 

Als die Mondsichel …

Als die Mondsichel …

Abbruch in der 90. Minute

Abbruch in der 90. Minute

Kommentare