Die sadistische Aufseherin von Obernheide

    • aHR0cDovL3d3dy5rcmVpc3plaXR1bmcuZGUvbG9rYWxlcy9kaWVwaG9sei93ZXloZS9zYWRpc3Rpc2NoZS1hdWZzZWhlcmluLW9iZXJuaGVpZGUtNDE0MjkzLmh0bWw=414293Die sadistische Aufseherin von Obernheide0true
    • 16.06.09
    • Weyhe
    • Drucken
Brinkumer KGS-Schüler untersuchten für ihre Seminararbeit Prozessakten aus der NS-Zeit

Die sadistische Aufseherin von Obernheide

    • recommendbutton_count100
    • 1

Brinkum - (sie) Zwei neue Biografien über Kommandant Johann Hille sowie Gertrud Heise, SS-Aufseherin des Arbeitslagers Obernheide, präsentierten gestern die Brinkumer KGS-Schüler Marcel Schramm und Marc Böhm. Sie hatten dafür monatelang recherchiert und unter anderem beim Bundesarchiv in Koblenz und Archiven in Freiburg sowie Berlin um Material gebeten – und auch erhalten.

Marcel Schramm und Marc Böhm mit ihrer Seminararbeit.

Marcel Schramm und Marc Böhm mit ihrer Seminararbeit.

Die beiden angehenden Abiturienten des zwölften Jahrgangs werteten im Rahmen einer 180 Seiten umfassenden Seminararbeit im Fach „Werte und Normen“ bei Ilse Zelle die Prozessakten des britischen Militärgerichtes in Celle aus. Vor diesem Gericht mussten sich beide Täter nach Kriegsende verantworten. „Johann Hille wurde freigesprochen“, fanden die 18-jährigen Schüler heraus, während Gertrud Heise sich in einem umfangreichen Strafprozess nicht nur für ihre Taten in Obernheide, sondern auch in anderen Konzentrationslagern verantworten musste. Sie wurde zu einer Gefängnisstrafe von 15 Jahren verurteilt. Sie musste allerdings nur zehn Jahre absitzen.

Die beiden Schüler beschreiben die 1921 geborene SS-Aufseherin Gertrud Heise als eine sehr dominante und herrschsüchtige Frau, die willkürlich die Lagerfrauen mit Gürteln und Peitschen geschlagen und mit Tritten traktiert sowie ihnen das Essen versagt hatte.

Die von Ilse Zelle als hübsch beschriebene Blondine mit langen Haaren hatte im Alter von 21 Jahren die Ausbildung als Lageraufseherin in Ravensbrück begonnen. Über die Stationen Majdanek, Krakau-Plaschkau und Auschwitz kam sie 1944 schließlich nach Obernheide, einem Außenlager von Bergen-Belsen, in dem bis zu 800 Frauen untergebracht waren.

Dagegen hatten im Prozess die Zeuginnen dem Kommandanten von Obernheide ein gutes Zeugnis ausgestellt. „Er war mild“, hieß es. Der Kaufmann Johann Hille wurde 1890 in Tellingstedt geboren und trat 1929 in die NSDAP ein. Nach seinem zwischenzeitlichen Austritt erfolgte 1932 der Wiedereintritt. Als Kommandant von Obernheide habe er die Frauen sogar vor der brutalen SS-Aufseherin so gut es ging geschützt, war aus den Akten herauszulesen, berichteten die Schüler. Ein weiteres Beispiel: Nachdem eine Frau ein Baby geboren hatte, erreichte es Johann Hille, dass die Mutter ihr Kind behalten konnte, bis ihr die SS das Kind entriss und später tötete.

Nach dem Prozess verlor sich die Spur von Hille. „Von der SS-Aufseherin ist uns nur bekannt, dass sie 1970 in Hamburg gewohnt hat“, ergänzten die Schüler. Marcel Schramm und Marc Böhm wollen in der 13. Klasse herausfinden, ob es Nachkommen gibt, die sie befragen können. „Vielleicht lebt ja Gertrud Heise noch. Wir würden sie gerne befragen, wie sie die Zeit und ihre Taten aus heutiger Sicht bewertet.“ Die Schüler interessieren sich aber auch für Kinder von Johann Hille – und ob diese etwas über seine Zeit in Obernheide erfahren haben.

zurück zur Übersicht: Weyhe

Kommentare

Kommentar verfassen

Die neuestenFotostrecken

Todesfähre: Bilder von der Bergung der Opfer

    • aHR0cDovL3d3dy5rcmVpc3plaXR1bmcuZGUvbmFjaHJpY2h0ZW4vd2VsdC90b2Rlc2ZhZWhyZS1iZXJndW5nLW9wZmVyLWJpbGRlci16ci0zNDk0NzMyLmh0bWw=3494732Todesfähre: Bilder von der Bergung der Opfer0true
    • 20.04.14
    • Welt
Todesfähre: Bilder von der Bergung der Opfer
weitere Fotostrecken:

Bestimmen Sie auf der Karte die Region, aus der Sie Nachrichten angezeigt bekommen möchten.

Karte DiepholzStuhrWeyheSykeBassumTwistringenBruchhausenDiepholzLemfoerdeSulinggroße Karte

Lokalsport Landkreis Diepholz

„Nicht zweimal verlieren“

„Nicht zweimal verlieren“

Sulingen - „Am Anfang der Saison waren wir als Aufsteiger noch nicht richtig in der Landesliga angekommen. Das ist, neben den damals vielen verletzten Spieler, vielleicht ein Grund dafür, warum wir so klar verloren haben“, sagt Walter Brinkmann, Trainer des TuS Sulingen. Gemeint ist das 0:4 auf eigenem Platz gegen den TSV Pattensen. Das Rückspiel (nun als Nachholspiel) findet heute um 15.00 Uhr in Pattensen statt.Mehr...

Glückliche Momente in turbulenten Tagen

Glückliche Momente in turbulenten Tagen

Kreis-Diepholz - REHDEN · Dieses Comeback wäre so wichtig für den BSV Rehden! Francis Banecki, zuletzt durch Achillessehnen-Probleme immer wieder zum Zuschauen gezwungen, hat sich unter der Woche im Training ans Team zurückgearbeitet.Mehr...

Meist gelesene Artikel

  • 7 Tage
  • 30 Tage
  • Themen

Unbekannte schlagen in Weyhe auf zwei 17-Jährige ein

Leeste - Zwei unbekannte Täter haben am Montag Abend gegen 18.10 Uhr in Leeste in der Jahnstraße in Höhe des Kindergartens zwei 17-Jährige überfallen. Sie schlugen auf die Opfer ein und forderten die Herausgabe von Geld und Handys.Mehr...

Fahrgäste am Bahnsteig warten vergeblich auf den Aufzug. Behörden haben ihn noch nicht freigegeben. ·

Aufzüge fahren nicht

Kirchweyhe - Von Sigi Schritt. Mütter mit Kinderwagen oder Reisende mit schwerem Gepäck können noch immer nicht den Aufzug im Kirchweyher Bahnhof benutzen. Fahrgäste beschweren sich.Mehr...

Meist kommentierte Artikel

  • 7 Tage
  • Themen

Unbekannte schlagen in Weyhe auf zwei 17-Jährige ein

Leeste - Zwei unbekannte Täter haben am Montag Abend gegen 18.10 Uhr in Leeste in der Jahnstraße in Höhe des Kindergartens zwei 17-Jährige überfallen. Sie schlugen auf die Opfer ein und forderten die Herausgabe von Geld und Handys.Mehr...

Landkreis Diepholz

„Keine kleine Schwester“

„Keine kleine Schwester“

Von Anke SeidelSYKE/DIEPHOLZ · Mehr Geld für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst: Mit dieser Forderung identifizieren viele Bürger die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Komba? Von der Interessensvertretung mit diesem Namen haben ebenso viele Bürger noch nie gehört. Der Ärger darüber sitzt tief bei Claus-Peter Wessel, dem Beisitzer und Vertrauensmann im Komba-Kreisverband Diepholz. Denn auch Komba streite für mehr Geld. Doch diese Bemühungen würden kaum wahrgenommen.Mehr...

Der Name ist Programm – oder auch nicht

Der Name ist Programm – oder auch nicht

Syke - Von Rafael KaluzaEigentlich ist der Nachname Jobs kein besonders außergewöhnlicher. Sucht man ihn bei „Das Telefonbuch“ im Internet, zeigt die Auskunft 193 Treffer von Privatpersonen an. Wenn einer aus dieser großen Jobs-Familie allerdings ausgerechnet Geschäftsführer eines Jobcenters wird, ist das schon bemerkenswert. So geschehen bei Bernd Jobs, Leiter der drei Filialen im Landkreis, in Sulingen, Syke und Diepholz.Mehr...

Neuanfang nach Austrittswelle

BASSUM/AURICH · Sage und schreibe 5 500 Mitglieder sind ausgetreten, die Stärke des Nordwestdeutschen Schützenbundes (NWDSB) ist damit auf rund 129 300 Schützen reduziert.Mehr...

Kontakt

Redaktion Weyhe

Jupiter Straße 1
28816 Brinkum
Telefon 0421 / 89898-30
Fax 0421 / 89898-29
lokales.weyhe@kreiszeitung.de

Artikel lizenziert durch © kreiszeitung
Weitere Lizenzierungen exklusiv über http://www.kreiszeitung.de

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.