Die sadistische Aufseherin von Obernheide

    • aHR0cDovL3d3dy5rcmVpc3plaXR1bmcuZGUvbG9rYWxlcy9kaWVwaG9sei93ZXloZS9zYWRpc3Rpc2NoZS1hdWZzZWhlcmluLW9iZXJuaGVpZGUtNDE0MjkzLmh0bWw=414293Die sadistische Aufseherin von Obernheide0true
    • 16.06.09
    • Weyhe
    • Drucken
Brinkumer KGS-Schüler untersuchten für ihre Seminararbeit Prozessakten aus der NS-Zeit

Die sadistische Aufseherin von Obernheide

    • recommendbutton_count100
    • 1

Brinkum - (sie) Zwei neue Biografien über Kommandant Johann Hille sowie Gertrud Heise, SS-Aufseherin des Arbeitslagers Obernheide, präsentierten gestern die Brinkumer KGS-Schüler Marcel Schramm und Marc Böhm. Sie hatten dafür monatelang recherchiert und unter anderem beim Bundesarchiv in Koblenz und Archiven in Freiburg sowie Berlin um Material gebeten – und auch erhalten.

Marcel Schramm und Marc Böhm mit ihrer Seminararbeit.

Marcel Schramm und Marc Böhm mit ihrer Seminararbeit.

Die beiden angehenden Abiturienten des zwölften Jahrgangs werteten im Rahmen einer 180 Seiten umfassenden Seminararbeit im Fach „Werte und Normen“ bei Ilse Zelle die Prozessakten des britischen Militärgerichtes in Celle aus. Vor diesem Gericht mussten sich beide Täter nach Kriegsende verantworten. „Johann Hille wurde freigesprochen“, fanden die 18-jährigen Schüler heraus, während Gertrud Heise sich in einem umfangreichen Strafprozess nicht nur für ihre Taten in Obernheide, sondern auch in anderen Konzentrationslagern verantworten musste. Sie wurde zu einer Gefängnisstrafe von 15 Jahren verurteilt. Sie musste allerdings nur zehn Jahre absitzen.

Die beiden Schüler beschreiben die 1921 geborene SS-Aufseherin Gertrud Heise als eine sehr dominante und herrschsüchtige Frau, die willkürlich die Lagerfrauen mit Gürteln und Peitschen geschlagen und mit Tritten traktiert sowie ihnen das Essen versagt hatte.

Die von Ilse Zelle als hübsch beschriebene Blondine mit langen Haaren hatte im Alter von 21 Jahren die Ausbildung als Lageraufseherin in Ravensbrück begonnen. Über die Stationen Majdanek, Krakau-Plaschkau und Auschwitz kam sie 1944 schließlich nach Obernheide, einem Außenlager von Bergen-Belsen, in dem bis zu 800 Frauen untergebracht waren.

Dagegen hatten im Prozess die Zeuginnen dem Kommandanten von Obernheide ein gutes Zeugnis ausgestellt. „Er war mild“, hieß es. Der Kaufmann Johann Hille wurde 1890 in Tellingstedt geboren und trat 1929 in die NSDAP ein. Nach seinem zwischenzeitlichen Austritt erfolgte 1932 der Wiedereintritt. Als Kommandant von Obernheide habe er die Frauen sogar vor der brutalen SS-Aufseherin so gut es ging geschützt, war aus den Akten herauszulesen, berichteten die Schüler. Ein weiteres Beispiel: Nachdem eine Frau ein Baby geboren hatte, erreichte es Johann Hille, dass die Mutter ihr Kind behalten konnte, bis ihr die SS das Kind entriss und später tötete.

Nach dem Prozess verlor sich die Spur von Hille. „Von der SS-Aufseherin ist uns nur bekannt, dass sie 1970 in Hamburg gewohnt hat“, ergänzten die Schüler. Marcel Schramm und Marc Böhm wollen in der 13. Klasse herausfinden, ob es Nachkommen gibt, die sie befragen können. „Vielleicht lebt ja Gertrud Heise noch. Wir würden sie gerne befragen, wie sie die Zeit und ihre Taten aus heutiger Sicht bewertet.“ Die Schüler interessieren sich aber auch für Kinder von Johann Hille – und ob diese etwas über seine Zeit in Obernheide erfahren haben.

zurück zur Übersicht: Weyhe

Kommentare

Kommentar verfassen

Die neuestenFotostrecken

Podiumsdiskussion für das Scheeßeler Bürgermeisteramt

    • aHR0cDovL3d3dy5rcmVpc3plaXR1bmcuZGUvbG9rYWxlcy9yb3RlbmJ1cmcvc2NoZWVzc2VsL3BvZGl1bXNkaXNrdXNzaW9uLWRyZWktYmV3ZXJiZXItc2NoZWVzc2VsZXItYnVlcmdlcm1laXN0ZXJhbXQtMzUwNDY4Ni5odG1s3504686Podiumsdiskussion für das Scheeßeler Bürgermeisteramt0true
    • 24.04.14
    • Scheeßel
weitere Fotostrecken:

Bestimmen Sie auf der Karte die Region, aus der Sie Nachrichten angezeigt bekommen möchten.

Karte DiepholzStuhrWeyheSykeBassumTwistringenBruchhausenDiepholzLemfoerdeSulinggroße Karte

Lokalsport Landkreis Diepholz

Nach Melde- auch Streckenrekord?

Nach Melde- auch Streckenrekord?

Weyhe - Einen neuen Teilnehmerrekord gibt es jetzt schon, und wenn das Wetter auch nur einigermaßen mitspielt, wird es am Sonntag beim 4. Weyher Duathlon ganz sicher auch neue Streckenrekorde geben. 630 Starter haben bislang gemeldet. Wer jetzt noch mit einem Start liebäugelt, sollte nicht mehr all zu lange mit einer Anmeldung warten. „Uns steht nur eine begrenzte Anzahl an Transpondern zur Verfügung, das Limit ist fast erreicht“ erklärt dazu Organisator Horst Wittmershaus.Mehr...

Mit „Flying Beauty“ Stechen des Okeler L-Springens gewonnen

Scholz setzt alles auf eine Karte

Okel - Mit einem absolut beherzten Ritt gewann Nicole Scholz vom RFV Pennigbüttel beim Osterturnier in Okel das L-Springen mit Stechen. Auch Platz zwei und drei im Höhepunkt des Hallenturniers des Reit- und Fahrvereins Okel sicherten sich Amazonen. Das gute sportliche Niveau der Turniertage lobte Turnierleiter Helmut Martsch.Mehr...

Meist gelesene Artikel

  • Heute
  • 7 Tage
  • 30 Tage
  • Themen
Nur einige Pfosten ragen aus dem Wasser und erinnern an die Zeit, in der im Kirchweyher See noch gebadet wurde.

Spurensuche in Schlamm und See

Kirchweyhe - Von Wilfried Meyer. Ältere Kirch- und Sudweyher Einwohner berichteten früher häufig von der Badeanstalt im Kirchweyher See. Das war um 1980, zu einer Zeit, als der See schon nahezu verlandet war.Mehr...

Ewald Taapken und Detlef Laue entzünden die Räder und lassen sie vom Berg rollen.

Leester Osterräderlauf lockt Tausende zum Mühlenkamp

Leeste - Von Heiner Büntemeyer. Wenn die Osterräder rollen, dann stehen Tausende Menschen auf dem Mühlenkampgelände am Hang des Hügels und sparen nicht mit Beifall, wenn die brennenden Reifen auf ihrem unberechenbaren Weg fauchend und zischend zu Tal rollen und endlich zum Stehen kommen, um auszubrennen.Mehr...

Ewald Taapken und Detlef Laue entzünden die Räder und lassen sie vom Berg rollen.

Leester Osterräderlauf lockt Tausende zum Mühlenkamp

Leeste - Von Heiner Büntemeyer. Wenn die Osterräder rollen, dann stehen Tausende Menschen auf dem Mühlenkampgelände am Hang des Hügels und sparen nicht mit Beifall, wenn die brennenden Reifen auf ihrem unberechenbaren Weg fauchend und zischend zu Tal rollen und endlich zum Stehen kommen, um auszubrennen.Mehr...

Landkreis Diepholz

Heiligenberg: Jubiläum 2018

Br.-Vilsen - Von Anke SeidelEs ist vor fast 500 Jahren untergegangen – und dennoch fasziniert das Prämonstratenser-Stift Heiligenberg die Menschen noch heute.Mehr...

„Für jeden Hinweis dankbar“

„Für jeden Hinweis dankbar“

Syke - Von Räubern ins eigene Schlafzimmer gesperrt und fast fünf Tage ohne Wasser und Nahrung ausgeharrt: Das Schicksal einer 85-Jährigen aus Süstedt erschütterte in der vergangenen Woche die Menschen. Auch wenn die Zahl der Einbrüche laut Kriminalitätsstatistik gesunken ist – die Täter scheinen immer brutaler zu werden. Wie Polizei und Gesellschaft auf diese Entwicklung reagieren können und müssen, dazu nimmt Polizeirat Andreas Kunath, Vertreter des Leiters der Polizei-Inspektion Diep holz und Chef des Polizeikommissariates Syke, im Interview Stellung. Die Fragen stellte Anke Seidel.Mehr...

„Vieles haben wir schon umgesetzt“

„Vieles haben wir schon umgesetzt“

Syke - Supervisionen, Deeskalationsstrategien und ein besseres Gesundheitsmanagement – das fordern Claus-Peter Wessel und Sabine Hey für den Kreisverband der Komba-Gewerkschaft (siehe Ausgabe vom 17. April).Mehr...

Kontakt

Redaktion Weyhe

Jupiter Straße 1
28816 Brinkum
Telefon 0421 / 89898-30
Fax 0421 / 89898-29
lokales.weyhe@kreiszeitung.de

Artikel lizenziert durch © kreiszeitung
Weitere Lizenzierungen exklusiv über http://www.kreiszeitung.de

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.