SPD stärkste Partei / CDU verbessert / „Die Partei“ zieht ein / Grüne verlieren

Wahl in Weyhe: Die Liberalen verdoppeln die Anzahl der Sitze

Die Auswertung der Briefwahlunterlagen hat bis kurz vor Mitternacht gedauert. - Foto: Schritt

Weyhe - Von Sigi Schritt. Kurz vor Mitternacht stand das vorläufige Ergebnis der Gemeindewahlen fest: Der Rat besteht künftig aus fünf Parteien. Die 38 Sitze verteilen sich auf 17 für die SPD (-1,50 Prozent), elf für die CDU (+1,8 Prozent), fünf für die Grünen (-6,66 Prozent), vier für die FDP (+4,96 Prozent) sowie ein Sitz für „Die Partei.“

Die SPD stemmt sich in Weyhe erfolgreich gegen den Bundestrend. Bei den Gemeindewahlen (Wahlbeteiligung: 54,56 Prozent) haben die Sozialdemokraten 17.113 von 39.209 gültigen Stimmen erhalten und bestätigen das Ergebnis von 2011. Auch die Liberalen hatten Grund zum Feiern: Sie werden künftig nicht mehr mit zwei sondern gleich mit vier Politikern dem neuen Rat angehören. 

Zumindest einen Sitz konnten die Christdemokraten einen Sitz dazugewinnen. Die Grüne lassen jedoch Federn: Sie errangen 5.761 Stimmen und besetzten fünf Sitze (2011: acht Sitze). Der Fraktionsvorsitzende Elmar Könemund zog am Abend selbstkritisch ein erstes Fazit. „Mit sechs Sitzen wäre ich zufrieden, fünf sind nur ein ausreichendes Ergebnis.“ Nicht der Wahlkampf war entscheidend, sondern das Verhalten seiner Partei in den vergangenen Jahren. Sie habe den Wählern die Politik nicht vermittelt. „Wir lernen, dass eine intensivere Außendarstellung dazugehört.“ Könemund versprach, im nächsten Rat „bissiger“ zu werden, um die Unterschiede zu den anderen Parteien deutlicher herauszuarbeiten.

„Ich habe für den Wahlkampf gerade mal 200 Euro ausgegeben“, sagt der Sudweyher Torsten Kobelt (1 168 Stimmen)erfreut. Seine Plakate mit Sprüchen wie „Geld oder Liebe?“ vor der Sparkasse oder „Wir versprechen immer 2 x mehr“ haben laut Kobelt „wohl den einen oder anderen Wähler zum Lachen gebracht“. Als Spaßkandidaten, wie ihn mache aber bezeichnet hatten, will er nicht gelten. „Ich nehme das Mandat durchaus ernst.“ Dennoch wolle er künftig den Politikbetrieb mit spitzer Zunge aufs Korn nehmen.

Günther Borchers von der FDP freut sich über 4.087 Stimmen. Vier Mandate für die FDP sei ein gutes Ergebnis. „Wir mussten in den vergangenen fünf Jahren mehr strampeln als andere.“ Borchers führt das Ergebnis auf die „gute Kandidatenliste“ zurück. „Das haben die Wähler honoriert.“ Allerdings bedauert der Fraktionsvorsitzende den plötzlichen Tod seines Mitstreiters Reinhard Röhrbein.

Sich gegen den Bundestrend zu stellen und das Ergebnis von vor fünf Jahren zu halten, das bestätige laut dem Fraktionsvorsitzenden Frank Seidel die Politik der SPD in der Wesergemeinde. 2011 hatte die SPD – wie gestern – 17 Sitze errungen. Dass sie derzeit mit 18 Personen vertreten ist, liege daran, dass Rudolf Dyk zwischenzeitlich von den Linken zur SPD gewechselt ist, erklärt Seidel. „Wir haben es außerdem verstanden, uns als starkes Team für den Gemeinderat zu präsentieren.“

„Die Bürger wissen, wofür wir stehen, was mit uns zu machen ist und was nicht“, kommentiert der CDU-Fraktionsvorsitzende Dietrich Struthoff die 11.080 Stimmen und den Zugewinn. Seine Partei hatte sich laut Struthoff beispielsweise für den Erhalt des Sonderschulstandorts Melchiorshausen ausgesprochen und dort auch an Stimmen zugelegt.

Dass die CDU sich ebenso für die beiden Kooperativen Gesamtschulen stark gemacht habe, hätten die Wähler positiv beeinflusst. Auch für den nächsten Rat will die CDU keine Koalition eingehen. „Wir sprechen uns von Thema zu Thema ab“, so Struthoff weiter.

Gewählt:

CDU:

Dietrich Struthoff, Heino Hildebrand, Janine Greulich, Dr. Dennis Kenji Kipker, Marc Guse, Ingrid Söfty, Susanne Peters, Oliver Rohlfs, Kurt Meyer, Claus-Peter Wessel und Dr. Helgard Struckmeier.

SPD:

Astrid Schlegel, Berthold Groeneveld, Sonja Eden, Volker Greulich, Maria Pachali, Siard Schulz,

Peggy Schierenbeck, Herbert Goldack, Frank Seidel, Katrin Kurtz, Jürgen Borchers, Martina Jenner, Rainer Zottmann, Tevik Yasar Özkan, Andreas Bobka, Hans-Wilhelm Niemeyer und Dustin Tiesing

Grüne:

Annika Bruck, Alfred Schröder, Hannelore Roitsch-Schröder, Elmar Könemund und Wilfried Brasch

FDP:

Dr. Marco Genthe, Antje Sengstake, Günther Borchers und Joyce Budelmann

Die Partei:

Torsten Kobelt

- Ergebnis Gemeinderatswahl Weyhe

Mehr zum Thema:

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Letzte Motorrad-Demo der ACM Westen

Letzte Motorrad-Demo der ACM Westen

Schüler durch Reizgas verletzt

Schüler durch Reizgas verletzt

Dresden: Explosionen vor Moschee und Kongresshalle 

Dresden: Explosionen vor Moschee und Kongresshalle 

Meistgelesene Artikel

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Premiere „im Großen und Ganzen ein Erfolg“

Premiere „im Großen und Ganzen ein Erfolg“

Raubüberfall: Zwei Männer krankenhausreif geschlagen

Raubüberfall: Zwei Männer krankenhausreif geschlagen

Kommentare