Rallye rund um das Böttchers Moor

Letzte Ferienspaßaktion erfolgreich gemeistert

Der Inhalt dieser Fühlkästen des Naturschutzbundes ist wesentlich harmloser als der in den Kästen bei den Dschungelprüfungen eines TV-Senders. - Foto: Ehlers

Weyhe - Von Heiner Büntemeyer. Bei der letzten Ferienkistenaktion, die der Naturschutzbund und die Gemeinde gemeinsam veranstaltet haben, beteiligten sich am Dienstagnachmittag auf dem Naturerfahrungsgelände am Böttchers Moor 24 Kinder im Alter zwischen sechs und elf Jahren. In fünf Gruppen arbeiteten sie die Naturschutz-Rallye rund um das Moor ab. Zehn Stationen hatten die Helfer aufgebaut, jede Gruppe startete an einer anderen Station, so kamen sich die Teilnehmer nicht ins Gehege.

Am meisten Spaß machte ihnen die Station, bei der sie aus eigener Kraft eine Bootsreise quer über das Moor unternahmen. „Alle haben mitgemacht, keiner ist über Bord gegangen“, meldete der Bootsführer Fred Pollack hinterher erleichtert. Auf der gegenüberliegenden Seite mussten die Kinder eine Aufgabe lösen, die einige als besonders schwer empfanden: Sie mussten mit einem Ei auf einem Löffel einen Parcours ablaufen.

Heftige Diskussionen gab es bei der Frage, was auf den Kompost gehört und was nicht. Die meisten kompostierbaren Abfälle kannten die Kinder, aber wie war das mit einem Knochen? „Es ist organisches Material“, waren sie sich einig und lagen eigentlich richtig. Aber weil der Verrottungsprozess so lange dauert, gehören Knochen nicht in den Komposthaufen.

Spielerisch lernte der Nachwuchs dazu und weiß jetzt auch, dass Schafe nur schwimmen können, wenn sie geschoren sind und Maulwürfe nicht gut sehen können. „Das hatte ich mir schon gedacht, weil die ja die meiste Zeit in der Erde wühlen“, bestätigte Inka.

Die Kinder mussten Tiersteckbriefe erraten, Dosen werfen, bei einem Geräusch-Memory die zueinander passenden Dosen heraushören und Gegenstände im Fühlkasten ertasten.

Die Helfer um den Umweltbeauftragten Ulf Panten werteten die Fragebögen aus, doch schon vorher stand fest, dass es bei dieser Aktion nur Sieger gab. Panten überreichte allen Teilnehmern einen Weyhe-Beutel mit Lesestoff, einem Puzzle und einer Becherlupe. Nur Anna-Lena, Julia, Katharina, Jannis und Tammo aus der siegreichen „Fledermausgruppe“ bekamen zusätzlich noch ein Vogel-Bestimmungsbuch.

Mehr zum Thema:

Späte Tore lassen Werder jubeln

Späte Tore lassen Werder jubeln

Eindrücke vom Oktoberfest: Blauer Himmel und gute Laune

Eindrücke vom Oktoberfest: Blauer Himmel und gute Laune

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Welt-Artenschutzkonferenz entscheidet über 500 Tierarten

Welt-Artenschutzkonferenz entscheidet über 500 Tierarten

Meistgelesene Artikel

Brandursache ist noch unklar

Brandursache ist noch unklar

Krisenzentrum in direkter Nachbarschaft zur Feuerwehr?

Krisenzentrum in direkter Nachbarschaft zur Feuerwehr?

„Normaler Verlauf“

„Normaler Verlauf“

Soldatenheim: Zukunft ist weiter offen

Soldatenheim: Zukunft ist weiter offen

Kommentare