18-jährige stellt in der Sudweyher Wassermühle aus

Katrin Vossmann: „Kunst ist eigentlich mein einziges großes Hobby“

+
Katrin Vossmann platziert in der Wassermühle Sudweyhe einige großformatige Bilder für die Aussstellung, die erstmals am Sonnabend, 6. August, zu sehen ist.

Sudweyhe - Von Angelika Kratz. Katrin Vossmann ist 18 Jahre alt, hat gerade an der KGS Leeste ihr Abitur bestanden und wartet bereits mit einer eigenen Ausstellung in der Sudweyher Wassermühle auf das Publikum. Wovon andere Künstler oft lange träumen, gelang der jungen Weyherin fast auf Anhieb.

Die Kulturabteilung des Rathauses verfolgt das Konzept einer abwechslungsreichen Ausstellungsserie. „Vossmanns Bilder passen da sehr gut hinein“, bemerkt Rathausmitarbeiterin Antonia Kaluza. Das Fachgremium mache sich die Auswahl nicht leicht, denn zwischen Bildhauerei, Fotografien und Malerei sollen die Besucher unter den alten Balken der Wassermühle stets neue Inspiration erhalten.

Katrin Vossmann hängt mit Hilfe von Kaluza ihre Bilder von „Bremer Nächten“ auf. „Mal schauen, was hier alles reinpasst“, gibt es womöglich noch Platz für Überraschungen aus dem experimentellen Bereich.

Bremen sei ihre Lieblingsstadt, und besonders in der Nacht faszinieren sie Straßen, Haltestellen und die Lichter. Mit der Kamera hält sie die Szenerie fest und setzt sie später mit der ganz eigenen Aussagekraft eines in Acrylfarbe getauchten Pinsels auf der Leinwand um. Sie habe keine Angst, in der Großstadt im Dunklen unterwegs zu sein, denn in Bremen fühle sie sich geborgen. Das spürt der Betrachter ohne Weiteres bei diesen besonderen Nächten, die trotz aller vermeintlichen Erkennungspunkte ihre eigene Straßengeschichte erzählen. Auch Omas gemütlicher Sessel mit der Leselampe daneben stehen natürlich in Bremen und wurden im kleineren Format und unterschiedlichen Farben auf die Leinwand gebracht. Vielleicht hängen am kommenden Wochenende auch Zeichnungen mit politischer Aussagekraft in der Wassermühle. „Bilder ohne eine Botschaft sind viel zu stumpfsinnig“, sagt Vossmann.

„Ich habe schon immer gerne gemalt, und Kunst ist eigentlich mein einziges großes Hobby“, beschreibt die angehende Designstudentin der Bremer Hochschule für Künste ihre große Leidenschaft. Die besondere Begabung ihrer Schülerin erkannte Kunstpädagogin Karin Reske und gab auch den Anschub, sich für eine Einzelausstellung in der Wassermühle zu bewerben. „Anfangs hatte ich nicht genügend Bilder, dann aber wie im Rausch angefangen zu malen“, berichtet Vossmann vom ersten „verplanten“ Anlauf und vom zweiten, dem von Erfolg gekrönten Versuch. Seit 2014 engagiert sie sich für das „StreetArt“-Festival in Weyhe und hat für die Veranstaltung das Logo und den Flyer entworfen. Die Spraydose ist ein weiteres Mittel zum künstlerischen Ausdruck geworden und macht genauso großen Spaß.

„Ich habe noch eine Woche Zeit“, sagt sie glassen. Deshalb kann die Künstlerin die Vorarbeiten kurzfristig ruhen lassen und Samstgnachmittag aufs „StreetArt“-Event gehen. Was dann eine Woche später letztendlich an den Wänden der Wassermühle hängt, wird sich ergeben.

Die musikalische Begleitung zur Vernissage am 6. August um 16 Uhr übernehmen die beiden Schwestern Charlotte und Antonia Kaluza, die einführenden Worte gibt es von der Kulturbeauftragten Tina Fischer. Zu sehen sind die „Bremer Nächte“ bis zum 11. September jeweils samstags zwischen 15 bis 18 Uhr und sonntags zwischen 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Mehr zum Thema:

Sane und Gnabry treffen für Werder

Sane und Gnabry treffen für Werder

Hundeschwimmen in Wagenfeld

Hundeschwimmen in Wagenfeld

Mehrere Schwerverletzte nach Klinikbrand außer Gefahr

Mehrere Schwerverletzte nach Klinikbrand außer Gefahr

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Meistgelesene Artikel

Freie Fahrt auf der Kreisstraße 101

Freie Fahrt auf der Kreisstraße 101

Wieder Stange in Maisfeld

Wieder Stange in Maisfeld

Feuerwehr befreit schwer verletzte Ehrenburgerin

Feuerwehr befreit schwer verletzte Ehrenburgerin

Trecker Treck: Gelungene vierte Ausgabe

Trecker Treck: Gelungene vierte Ausgabe

Kommentare