Das „Theater pur“ führt am Sonnabend sein zweites selbst geschriebenes Stück auf

Eine Frau am Rande des Nervenzusammenbruchs

Da geht es turbulent zu: Das Ensemble feilt an Details des neuen, eigenen Stücks „Der Fluch der 2 Schwestern“. - Foto: Ehlers

Weyhe - Von Heiner Büntemeyer. Das „Theater pur“ hat in der Vergangenheit mit seinen Aufführungen Besucher mit einer Vorliebe für Krimis und Psycho-Thriller regelmäßig begeistert. Leider ist die Anzahl der Stücke dieses Genres deshalb überschaubar, weil große Verlage die Bücher für Amateurbühnen nicht freigeben. Aber das Ensemble fand eine ebenso grandiose wie sinnvolle Alternative: Die Mitglieder schrieben ihr eigenes Stück.

Das hatte schon im vergangenen Jahr geklappt, warum nicht auch in dieser Spielzeit? Mitte des Jahres wurde der Plot festgelegt, um den herum sich die verschiedenen Figuren des Stückes entwickeln. Margret Hermes und Irene Häseker haben bei dieser Form der Programmgestaltung auch schon interessante Entdeckungen gemacht. Jeder Darsteller bringt sich in seiner Rolle in die Story ein und entwickelt dabei seinen persönlichen Stil und Text. Das sorgt für viel Authentizität, macht die Proben interessanter und trägt dazu bei, dass das Erlernen der Rolle wesentlich leichter fällt.

Das ist auch deshalb von großem Vorteil, weil das „Theater pur“ keine feste Spielstätte hat und die Proben abwechselnd an freien Tagen an der KGS Leeste oder KGS Kirchweyhe erfolgen. Ein Bühnenbild fehlt, und es fehlen vor allem die technischen Illusionen, denn Krimis bekommen durch Lichteffekte, Geräusche und Dunkelheit erst ihre eigene Atmosphäre. Daher muss bei den Proben sehr oft improvisiert werden. Aber jetzt ist das Bühnenbild fertig, die Licht- und Geräuscheffekte sind installiert, es geht in die heiße Probenphase und das Ensemble kann an den Details arbeiten. Das ist auch notwendig, denn schon am Sonnabend, 5. November, hebt sich der Vorhang in der KGS Leeste zur Premiere. „Der Fluch der 2 Schwestern“ heißt der Krimi von „Thea Rup“, wie sich das Autorenkollektiv nennt.

Der Hollywoodstar Cathrin MacKenzie steht vor dem Nervenkollaps und möchte in aller Stille und Abgeschiedenheit zur Ruhe kommen. Doch die findet sie nicht, weil mysteriöse Dinge geschehen und sie sogar vor Paparazzi in Gestalt des Bürgermeisters der kleinen Einöd-Gemeinde nicht sicher ist. Noch entsetzlicher wird es, als ausgerechnet der Bürgermeister bei ihr ums Leben kommt. Nervenzusammenbruch und Karriereende drohen. Wie und ob sich dieses Rätsel löst, bleibt bis zuletzt ein spannendes Geheimnis, das sich nur jenen offenbart, die sich eine der fünf Aufführungen anschauen.

Mehr zum Thema:

Ohne Stress durch die Passkontrolle in Israel

Ohne Stress durch die Passkontrolle in Israel

Warum der Allradantrieb im Kommen ist

Warum der Allradantrieb im Kommen ist

Der Stiefel macht’s: So finden Frauen das perfekte Modell

Der Stiefel macht’s: So finden Frauen das perfekte Modell

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Weihnachtliche Kulturtage: Wintersonne sorgt für Hochbetrieb

Weihnachtliche Kulturtage: Wintersonne sorgt für Hochbetrieb

Aussteller bieten beim Siedenburger Weihnachtsmarkt vielfältiges Sortiment

Aussteller bieten beim Siedenburger Weihnachtsmarkt vielfältiges Sortiment

Es „brummt“ in der Fleckensmitte

Es „brummt“ in der Fleckensmitte

Polizei Syke schnappt Postdieb

Polizei Syke schnappt Postdieb

Kommentare