Weil Christina Law-McLean fürs Stillen brennt, hat sie einen Ratgeber geschrieben

Mit Buch, Blog und Demobrust aus dem Scherzartikelhandel

Stillberaterin Christina Law-McLean hat in ihrem soeben herausgegebenen Buch auf 150 Seiten viele Tipps für werdende und frisch gebackene Mütter zum Thema Stillen aufgeführt. - Foto: Ehlers

Sudweyhe - Von Philipp Köster. Wenn Christina Law-Mc Lean auf dem heimischen Sofa einen neuen Beitrag für ihren You-Tube-Kanal dreht und dabei auch die Demobrust ins Spiel kommt, rümpfen die erwachsenen Söhne schon mal die Nase. „Hoffentlich sieht das keiner, Mama“, sagen sie dann. „Doch“, entgegnet die Mutter, „das sollen viele sehen!“ Und obwohl sie eine Plastikbrust aus dem Scherzartikelhandel einsetzt, ist es der Sudweyherin Ernst. „Dafür brenne ich: Ich will den Frauen den Weg ins Muttersein erklären.“

Christina Law-McLean ist seit 20 Jahren Still- und Laktationsberaterin (Laktation bedeutet Milchabgabe). Die gelernte Kinderkrankenschwester und studierte Pflegemanagerin hat am Bremer Krankenhaus „Links der Weser“ der Wochenstation vorgestanden. Als Leiterin der Elternschule der Klinik gibt sie Kurse rund um das Thema Geburt. Sie bildet Ärzte und Schwestern weiter, und sie hilft Müttern in einer Sprechstunde, wenn es mit dem Stillen nicht klappt. „Nicht selten stehen sie mit entzündeten Brustwarzen vor mir und haben schon Tränen in den Augen, wenn sie ans nächste Anlegen denken.“ In der Regel kann die dreifache Mutter schon in einer einzigen Beratungsstunde alle erforderlichen Ratschläge geben, dass es mit dem Stillen läuft.

Doch wo ist eigentlich das Problem? „Jede Frau hat Milch, wenn ihr Baby auf die Welt kommt. Es scheitert oft nur am Transfer.“ Ursache sind Law-McLean zufolge meist ungünstige Rahmenbedingungen. Das könne zum Beispiel die fehlende Ruhe für die Mutter und das Neugeborene im Krankenhausalltag sein, wenn das Baby statt auf dem Bauch der Mama von Arm zu Arm der Besucher wandert. Vor allem aber seien die werdenden und frisch gebackenen Mütter den nicht immer positiven Einflüssen des Informationszeitalters unterworfen. Viele Frauen ließen sich von Beiträgen in Internetforen verunsichern. Und die Schwiegermutter sowie die Freundinnen hätten auch kluge Tipps, wie es geht. „Das ist zu viel Input. Die Mütter stehen sich dann selbst im Weg statt einfach intuitiv zu stillen, wie es die Natur vorgesehen hat.“

Doch wenn die Schwangeren schon zu viel läsen, dann wenigstens „brauchbare Infos, die fachlich stimmen und ihnen den Rücken stärken“, sagt Law-McLean. Darum hat die 43-Jährige vor einem Jahr einen Internetblog und besagten „YouTube-Kanal“ eingerichtet. Die Filme dienen der Veranschaulichung. „Etwas nur schriftlich zu erklären, ist so, als wenn man das Radfahren schriftlich lehren wollte.“ Ende Juli hat sie ihr erstes Buch mit dem Titel „Entspannt stillen“ herausgegeben. Es enthält Beiträge aus ihrem Blog und eigene Illustrationen, und es behandelt viele Themen rund ums Stillen, zum Beispiel auch, wie Väter ihren Frauen den Rücken stärken können statt sie zu verunsichern oder was zu tun ist, wenn scheinbar zu wenig Milch vorhanden ist. Leitmotiv für die Abfassung: „Was würde ich meiner besten Freundin für den Stillstart und die ersten Wochen mit ihrem Baby mit auf den Weg geben wollen?“

Mit diesem dreifachen Schritt an die Öffentlichkeit – zweimal via Internet und einmal über ein Buch – füllt Christina Law-McLean Informationslücken, die dadurch entstehen, dass die jungen Mütter heute nur noch wenige Tage oder gar ambulant im Krankenhaus bleiben. „Wenn sie nur noch kurz in der Klinik sind, kann man sie auch nicht ausreichend begleiten.“ Hinzu komme zuweilen, dass Frauen keine Nachsorge-Hebamme bekämen oder, wenn doch, mit ihr manchmal nicht zufrieden seien.

Die Sudweyherin will in der Beratung nicht missionieren. Stillen ist kein Dogma. „Es kann sein, dass die Mutter sagt, ich will nicht, dann ist es auch in Ordnung.“ Doch weil ihr das Thema eine Herzensangelegenheit ist, sind bereits weitere Stillbücher in der Entstehung – und Beiträge für You-Tube mit Demobrust aus dem Scherzartikelhandel.

Der nach Angaben von Christina Law-McLean ultimative Ratgeber „Entspannt Stillen. Ein guter Stillstart für Mama und Baby“ ist im Selbstverlag LML „Edition Mamma“ erscheinen. ISBN-10: 3981826604; ISBN-13: 978-3981826609. Das Werk kostet 15,99 Euro und ist im (Online-) Buchhandel erhältlich.

Ihr Blog hat die Internet-Adresse www.entspannt-stillen.de; weitere Informationen zum Buch gibt es unter www.stillcoach.de/editionmamma. Am Sonnabend, 8. Oktober, hält die Weyherin im Bremer St.-Josef-Stift vor Fachleuten einen Vortrag zum Thema „Vom Geheimtipp zur Praxis: Muttermilch von Hand gewinnen“.

Mehr zum Thema:

500 Zivilisten in Aleppo getötet

500 Zivilisten in Aleppo getötet

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Maurer finden Schatz

Maurer finden Schatz

Zoff um Nikolaus-Aktion

Zoff um Nikolaus-Aktion

Pendelverkehr mit Schienenbus als Bürgerbahn?

Pendelverkehr mit Schienenbus als Bürgerbahn?

Kommentare