Antonia Kaluza schreibt eigene Lieder

Ausdrucksstark mit kräftiger Stimme

Antonia Kaluza (19, r.) aus Erichshof begeistert mit ihrer Schwester Charlotte (16) das Publikum. - Foto: Schritt

WEYHE - Von Siard Schulz. Wenn sie auf der Bühne steht, ist Antonia Kaluza aus Erichshof plötzlich eine ganz andere Person. Das sonst eher schüchterne Mädchen blüht dann richtig auf. Sie steht fortan selbst im Mittelpunkt. Das haben zuletzt mehr als 1 000 Zuhörer bei ihren jüngsten Auftritten in der KGS Leeste bemerkt. Sie hat das Publikum mit ihrer kräftigen Stimme bei der Interpretation ihrer pop-rockigen Lieder beeindruckt.

Trotz ihres jungen Alters hat sie schon einige musikalische Stationen in ihrer Vita zu verzeichnen. Angefangen hat alles mit der musikalischen Früherziehung: „So wurde ich spielerisch an die Musik herangeführt“, sagt die 19-Jährige. Dabei hatten ihre Eltern damit gar nichts am Hut. „Sie haben mich immer tatkräftig unterstützt und mussten sicher auch am Anfang viel ertragen“, blickt sie auf ihre ersten Geigen-Versuche zurück. Damit hat sie in der Grundschule begonnen und in ihrer Freizeit die Kreismusikschule besucht, ehe sie ab der fünften Klasse dort für einige Jahre im Mittelstufenorchester musizierte und gleichzeitig Klavierunterricht nahm. Später wechselte die Weyherin ins Jugendsinfonieorchester.

Von 2011 bis 2015 war sie Mitglied einer Rockband-AG in Weyhe. Kaluza entdeckte das Singen für sich und nahm 2013 an einem Musicalworkshop der Hamburger Stage School teil. In einer Zeitschrift hatte sie von dem siebentägigen Intensivworkshop erfahren und in einem Brief dargelegt, weshalb sie dort mitmachen wollte. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten.

In der Oberstufe wählte sie den musisch-künstlerischen Schwerpunkt und fand sich im Musik-Leistungskurs unter Leitung von Meike Diedrichs wieder. „Eine gute Wahl“, blickt sie zurück. In dieser Zeit fing sie an, eigene Texte zu schreiben und sich selbst weitere Instrumente wie Gitarre beizubringen. „Triangel würde ich auch noch hinkriegen“, scherzt sie.

Am liebsten steht die Erichshoferin mit den Mitgliedern ihrer noch namenlosen Band auf der Bühne. Die Formation, die kürzlich die Gala-Veranstaltung des Abiturjahrgangs der KGS Leeste musikalisch umrahmte, setzt sich zum Teil aus den Mitgliedern der ehemaligen Rockband-AG zusammen. Antonia Kaluza sagt, sie favorisiere es, mit mehreren Leuten im Rampenlicht zu stehen. „Es bietet schlicht die Möglichkeit für Variation und Mehrstimmigkeit“, ergänzt sie. Zur Band zählt Schwester Charlotte (16, Gesang und Gitarre), Schlagzeuger Marvin Adler und Bassist Alex Jordan. Neu dazu gekommen ist Nils Oehlmann aus Lahausen. Kennengelernt haben sich Antonia und Nils durch das Musicalprojekt Lampenfieber unter Leitung Marco Langers, bei dem sie ebenfalls mitwirkte.

Das Genre bezeichnet Kaluza als Pop-Rock, mit ihrer Schwester tritt sie allerdings auch als Singer-Songwriter-Duo auf, wie beispielsweise auf einem Flohmarkt für die Flüchtlingshilfe, als sie selbstgeschriebene Songs akustisch präsentierten und den Erlös spendeten.

Auch im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres im Kulturbüro des Rathauses hat sie ihre Leidenschaft mit ihrer Arbeit verknüpft. Als Vorband bei Konzerten, bei Ausstellungseröffnungen oder dem „StreetArt“-Festival – Kultur und Musik waren bei Antonia stets in guten Händen.

Am 31. August endet ihr Jahr bei der Gemeinde Weyhe. In dieser Zeit entwickelte sie das Projekt „Open Stage“ (offene Bühne), welches im Jugendhaus Trafo anlief. Sie forderte junge Leute auf, sich kreativ zu präsentieren. Konkret könne das über die Musik geschehen. Nun plant sie zu studieren: „Ich habe mich für die Studiengänge Veranstaltungsmanagement und Kulturwissenschaften beworben. Wo ich letztlich studiere, weiß ich allerdings noch nicht.“

Das Freiwillige Soziale Jahr habe ihr viel gebracht, was sich sicherlich auf ihre Bühnenpräsenz auswirke: „Ich bin viel offener und kommunikativer geworden.“

Mehr zum Thema:

12. Ausbildungsplatzbörse an den BBS Verden

12. Ausbildungsplatzbörse an den BBS Verden

Ermittler nach Anschlägen in Dresden unter Erfolgsdruck

Ermittler nach Anschlägen in Dresden unter Erfolgsdruck

Mercedes E-Klasse T-Modell

Mercedes E-Klasse T-Modell

Asiatische Nudeln Ramen, Soba, Udon

Asiatische Nudeln Ramen, Soba, Udon

Meistgelesene Artikel

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Zusammenstoß in Wagenfeld

Zusammenstoß in Wagenfeld

Moordeicher Bauernmarkt bei Hochsommerwetter lockt nicht nur mit Deftigem

Moordeicher Bauernmarkt bei Hochsommerwetter lockt nicht nur mit Deftigem

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Kommentare