Kadersichtung des Landesverbandes auf der „Ballermann-Ranch“ Blockwinkel

Westernreiter-Elite im Sattel

Schnelle Galoppwechsel, Spins und Sliding Stops auf der Koppel; rechts: Ralf Seedorf.
+
Schnelle Galoppwechsel, Spins und Sliding Stops auf der Koppel; rechts: Ralf Seedorf.

Blockwinkel - In der Reithalle überwogen ruhige Trails, auf der Koppel schnelle Galoppwechsel, Spins und Sliding Stops – die Elite der Westernreiter aus dem Landesverband Niedersachsen-Bremen in der Ersten Westernreiterunion Deutschlands (EWU) gab am Sonntag ihr Bestes: Kadersichtung auf der „Ballermann-Ranch“ in Blockwinkel.

Annette und André Engelhardt hatten dem Verband ihre Reitanlage zur Verfügung gestellt: „Die Teilnehmer können sich in dieser Abgeschiedenheit besser konzentrieren als auf größeren Vereinsanlagen“, erklärten die Lizenz-Inhaber der Marke „Ballermann“. Vor anderthalb Jahren hatten sie sich mit dem achteinhalb Hektar großen Anwesen in Blockwinkel „aus Liebe zum Pferd und der Freude am Reiten“ einen Traum erfüllt.

Das Projekt geht zurück auf die Zusammenarbeit mit Kooperationspartner Ralf Seedorf, erster Vorsitzender des Landesverbands und Betreiber der „Roofman-Ranch“ in Dönsel. 15 Westernreiter stellten sich in diesem Rahmen dem Urteil von Kaderchef Sascha Sattler und Ralf Seedorf, der 2011 Europameister im Westernreiten war.

Neben den individuellen Ergebnissen der Turniersaison ist die Bewertung der Trainer entscheidend für die Aufnahme in den Kader: Während für die persönliche Teilnahme bei den „German Open“ in Kreuth (September 2013) klar definierte Mindestanforderungen erfüllt werden müssen, werden die Mitglieder des Mannschaftskaders nominiert. Fünf Erwachsene und vier Jugendliche werden den Landesverband Niedersachsen-Bremen vertreten.

Die Veranstaltung auf der „Ballermann-Ranch“ war eine Premiere. Die Teilnehmer waren angetan von der Atmosphäre und den räumlichen Gegebenheiten: „Trotz der Größe der Anlage sind die Wege kurz“, wunderte sich eine Besucherin.

Für die passionierten Reiter Annette und André Engelhardt, die im vergangenen Jahr mit „Ballermann Mitch“ und „Prinzessin Amy“ aus der Quarter Horse Zucht Seedorf ihre ersten beiden Westernpferde erwarben, ist die Westernreiterei noch Neuland. „Als Teil unseres Western- und Country-Projekts passt sie sehr gut in unser Konzept“, sagt André Engelhardt. „Come to Ballermann Country”, wirbt „Ballermann Mitch“ auf Plakaten für die Engelhardt-Marke, die inzwischen viele Bereiche abdeckt. Neben dem Vertrieb authentischer Westernkleidung spielt mehr und mehr der Musik- und Entertainment-Sektor eine Rolle. In zwei Wochen erscheint die erste CD, ab Mai geht eine eigene Radiostation mit Country-Musik und Ratschlägen für Pferdehalter auf Sendung, geplant sind Songwriter Contests und andere Events. André Engelhardt: „Wir nutzen unsere guten Kontakte.“ · mks

Historisches Nachrüsten: Gurte und Kindersitze im Oldtimer

Historisches Nachrüsten: Gurte und Kindersitze im Oldtimer

Limone am Gardasee: Wo Ora Zitronen in die Welt trug

Limone am Gardasee: Wo Ora Zitronen in die Welt trug

Diamanten liegen im Feld: Die Spur des Glitzerns in Arkansas

Diamanten liegen im Feld: Die Spur des Glitzerns in Arkansas

Auto-Akustiker: Nicht klappern gehört zum Handwerk

Auto-Akustiker: Nicht klappern gehört zum Handwerk

Meistgelesene Artikel

Brand des Kuhstalls: Ursache weiter unbekannt

Brand des Kuhstalls: Ursache weiter unbekannt

Die Dominos locken die Gäste an

Die Dominos locken die Gäste an

Eine Willkommenskultur wie ein Jackpot

Eine Willkommenskultur wie ein Jackpot

Pulverlöscher beherzt eingesetzt

Pulverlöscher beherzt eingesetzt

Kommentare