Gute Beteiligung beim Marktpokalschießen der Wagenfelder Reservisten

„Zivilisten“ des Kartenclubs „Heidekrug“ nicht zu schlagen

In der Damenklasse setzte sich das Quartett des Schützenvereins Haßlingen gegen die Konkurrenz durch, und bei den Jugendlichen entschied die „Erste“ des Schützenvereins Wagenfeld den Wettkampf um die Marktpokale der Reservisten für sich.

Wagenfeld - Die Veranstaltung der Reservistenkameradschaft Wagenfeld hat eine so lange Tradition, dass von den Verantwortlichen niemand genau sagen konnte, die wievielte Wiederholung es am Sonntag war.

Nur so viel: „Unser Marktschießen läuft im zweijährigen Rhythmus, immer im Wechsel mit einem Boßelturnier“, erinnerte sich Vorsitzender Karl-Heinz Ufferfilge während der jüngsten Auflage bei der abendlichen Siegerehrung. Und noch etwas wusste er: „Ich bin immer wieder überrascht, so viele Teilnehmer hier in der Schießhalle des Schützenvereins Wagenfeld zu sehen.“

Bevor der Vorsitzende gemeinsam mit seinem Schießwart Olaf Hagedorn die erfolgreichsten Mannschaften und besten Einzelschützen mit Pokalen auszeichnete, bedankte er sich bei allen, die zum Gelingen des Schießnachmittags beigetragen hatten. Bei den Damen, die die Torten gebacken und gespendet hatten, bei Gastronom Reinhard Ahlers und seinem Team, bei den Helferinnen und Helfern aus den eigenen Reihen, bei den Verantwortlichen des Schützenvereins Wagenfeld für die Nutzung der modernen Schießanlage und bei IT-Spezialist Daniel Schwarze, der die Software für einen reibungslosen und zügigen Schießablauf zur Verfügung gestellt hatte. „Ohne eure Hilfe wäre die Durchführung unserer Traditionsveranstaltung nicht möglich.“

Knapp 20 Mannschaften befreundeter örtlicher Vereine und benachbarter Reservisten-Kameradschaften waren am Start – neun Herren-, fünf Damen- und vier Jugend-Teams. Neben mehr als zehn Mannschaftspokalen standen auch zwei Tagesbesten-Trophäen zur Verfügung. Jeweils ein „Pott“ für die beste weibliche Starterin und den erfolgreichsten Schützen. Nebenher lief ein attraktives Sachpreisschießen, und bei einem Knobelwettbewerb ging es um „Bares“.

In der Jugendklasse schoss sich der Nachwuchs des Schützenvereins Wagenfeld an die Spitze. 154 Ringe standen bei Torben Langhorst, Maren Hespos, Saskia Müller und Felix Sprado zu Buche. Die Jugendlichen des Schützenvereins Haßlingen landeten mit einem Ring weniger auf Rang zwei.

In der Damen-Klasse traten Tatjana Windhorst, Melanie Reinking, Julia Reinking und Gisela Reinking für die „Zweite“ des Schützenvereins Haßlingen an. Das Quartett lag in der Endabrechnung mit guten 153 Ringen ganz vorn. Platz zwei belegten die gastgebenden Reservistinnen mit 151 Ringen vor der ersten Vertretung des Schützenvereins Wagenfeld mit 149 Ringen.

Bei den Schützen waren die „Zivilisten“ des Kartenclubs „Heidekrug“ Ahlers nicht zu schlagen. Olaf Hagedorn, Reinhard Ahlers, Dietmar Langhorst und Martin Plagge brachten es auf 153 Ringe und lagen damit deutlich vor der ersten Vertretung des Schützenvereins Wagenfeld mit 150 Ringen. Die weiteren Pokale gingen an den Schützenverein Wagenfeld II (150), den Schützenverein Haßlingen I (148), das Quartett der Wagenfelder Spinnereien (146), die Reservisten aus Damme (145) und die Reservisten aus Wehdem (139).

Beste Einzelschützen waren Olaf Hagedorn (Kartenclub „Heidekrug“) und Marlies Rehburg (Reservistenkameradschaft Wagenfeld) mit jeweils vollen 40 Ringen.

Olaf Hagedorn entschied auch das Preisschießen für sich. Auf den Plätzen landeten Gerd Wolter und Rolf Windhorst.

ges

Mehr zum Thema:

Grip ist hip! Allradantrieb ist beliebt - zu Recht?

Grip ist hip! Allradantrieb ist beliebt - zu Recht?

Ohne Stress durch die Passkontrolle in Israel

Ohne Stress durch die Passkontrolle in Israel

Der Stiefel macht’s: So finden Frauen das perfekte Modell

Der Stiefel macht’s: So finden Frauen das perfekte Modell

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Familie Ahlers liebt Weihnachtsbeleuchtung

Familie Ahlers liebt Weihnachtsbeleuchtung

Twistringer GUT zufrieden mit Besuch auf dem Weihnachtsmarkt

Twistringer GUT zufrieden mit Besuch auf dem Weihnachtsmarkt

Es „brummt“ in der Fleckensmitte

Es „brummt“ in der Fleckensmitte

Kommentare