Finja Hilgemeier vom Schützenverein Ströhen-Butzendorf Kreiskinderkönigin

KSV Ströhen abermaliger Lagersieger

Der Kriegerschützenverein Ströhen war ein guter Gastgeber beim Jugendzeltlager des Kreisverbandes IV des Bezirksschützenverbandes Grafschaft Diepholz. Alle Teilnehmer waren begeistert. Nicht zuletzt das sonnige Wetter trug zur hervorragenden Stimmung unter den Kindern, Jugendlichen und Betreuern bei. - Foto: Conny Segelhorst

Ströhen - Drei Tage Spiel und Spaß bei tollem Wetter, das bot das Jugendzeltlager des Kreisverbandes IV des Bezirks-Schützenverbandes Grafschaft Diepholz in Ströhen etwa 90 Jugendlichen und deren Betreuern. Die Teilnehmer kamen aus den Vereinen Ströhen, Scharringhausen, Kirchdorf, Dörrieloh, Groß Lessen und Strange-Buchhorst.

Verschiedene Wettbewerbe standen natürlich auch auf dem Programm, so dass der Spaß vor allem im Vordergrund stand.

Am ersten Tag erfolgte nach dem Zeltaufbau die Begrüßung durch Kreispräsident Gerd Griffel und Präsident des gastgebenden Kriegerschützenvereins (KSV) Heiko Meyer. Stellvertretender Kreispräsident Bernd Dammeier und Bogenreferent Jürgen Vogt machten durch Anbringung einer Plakate an die Eingangspforte die Eröffnung offiziell. Im Anschluss an die Begrüßung standen das Abendessen und eine etwa drei Kilometer lange Dorfrallye auf dem Programm. Hierbei sicherte sich das Team Strange-Buchhorst 4 (109 Punkte) den Sieg vor dem Team Strange-Buchhorst 1 (106 Punkte), gefolgt vom Team des KSV Ströhen 2 (98 Punkte).

Nach einer Stärkung am Samstagmorgen folgten die Vereinsvergleichswettkämpfe. In der Mannschaftswertung lag der KSV Ströhen vorn, gefolgt vom BSV Ströhen und SV Kirchdorf. Platz 4 ging an den SV Strange-Buchhorst, Platz 5 und 6 an den SV Scharringhausen und SV Dörrieloh. In der Einzelwertung männlich bis elf Jahre holte sich Tyler Langhorst (SV Strange-Buchhorst) die Sieger-Medaille vor Theo Ehlers (KSV Ströhen) und Marek Nolte (BSV Ströhen). In der Altersgruppe männlich 12 bis 14 Jahre belegte Nicky Hodde (KSV Ströhen) den 1. Platz gefolgt von Lukas Wiegmann (SV Strange-Buchhorst) auf Platz 2 und Cedrik Wenzel (KSV Ströhen) auf Platz 3. 

In der Altersgruppe 15 bis 20 Jahre männlich belegte Platz 1 Jannik Wacker (SV Strange-Buchhorst) gefolgt auf Platz 2 von Kai Lorch (KSV Ströhen) und Platz 3 Mathis Wiegmann (SV Strange-Buchhorst). In der weiblichen Kategorie bis elf Jahre sicherte sich Neele Marie Hadeler (SV Strange-Buchhost) den 1. Platz gefolgt von Okka Zierden (SV Scharringhausen) auf Platz 2 und Lea Carolin Hadeler (SV Strange-Buchhorst) auf Platz 3. 

In der Altersgruppe weiblich 12 bis 14 Jahre belegte Merle Hilgemeier (BSV Ströhen) den 1. Platz gefolgt von Leonie Henkel (SV Strange-Buchhorst) auf Platz 2 und Finja Hilgemeier (BSV Ströhen) auf Platz 3. In der Altersgruppe weiblich 15 bis 20 Jahre konnte sich Madita Korte (BSV Ströhen) vor Karen Kunst (SV Strange-Buchhorst) und Danica Wege (SV Dörrieloh) durchsetzen.

Am Samstagnachmittag hielt der KSV Ströhen für alle Teilnehmer und Gäste ein reichhaltiges Kuchenbuffet bereit. Währenddessen wurden die Mannschaftsspiele per Völkerball und Volleyball ausgetragen. Beim Volleyball siegte das Team Strange 1 vor dem Team KSV Ströhen und Dörrieloh. Beim Völkerball setzte sich das Team KSV Ströhen vor dem Team Kirchdorf und Dörrieloh durch.

Kinderkönigin der Könige wurde Finja Hilgemeier vom BSV Ströhen.

Unter den Zuschauern am Sonntagmorgen waren Ehrengäste geladen, welche der Einladung zum traditionellen „Frühschoppen“ gefolgt waren. Sie machten gemeinsam einen Rundgang durch die „Zeltstadt“, und waren sehr angetan von den Örtlichkeiten, die der KSV bereitgestellt hatte, wie etwa den Riesen-swimmingpool aus Strohballen. Schließlich ließen sie es sich nicht nehmen auch einmal den Biathlonparcours auszuprobieren, der zeitgleich als letzter Höhepunkt dieses Zeltlagers währenddessen ausgetragen wurde.

Zum Abschluss des Zeltlagers erfolgte die Siegerehrung. In der Mannschaftswertung bis elf Jahre lag der KSV Ströhen (2:31 Minuten) knapp vor dem SV Strange-Buchhorst (2:40 Minuten) und dem SV Dörrieloh (3:02 Minuten). In der Altersgruppe 12 bis 14 Jahren lag die Mannschaft des KSV Ströhen (1:46 Minuten) vor dem BSV Ströhen (2:02 Minuten). 

In der Altersgruppe 15 bis 18 Jahren siegte der KSV Ströhen (1:35 Minuten) wiederholt vor dem SV Dörrieloh (1:45 Minuten) und dem SV Strange-Buchhorst (2:00 Minuten). In der Einzelwertung weiblich biself Jahre konnten Neele Marie Hadeler (SV Strange-Buchhorst), Lea-Sophie Stahlhofen (SV Strange-Buchhorst) und Okka Zierden (SV Scharringhausen) beste Ergebnisse erzielen.

In der Altersgruppe männlich bis elf Jahre sicherte sich Maximilian Harlaß (KSV Ströhen) vor Felix Lohmeier (SV Scharringhausen) und Milo Pätzold (SV Scharringhausen) den Sieg. In der Altersgruppe 12 bis 14 Jahren weiblich siegte Melina Meyer (KSV Ströhen) vor Merle Hilgemeier (BSV Ströhen). Den dritten Platz teilten sich Leah Dröge und Maxime Finkenstedt (beide KSV Ströhen). 

Bei den männlichen Teilnehmern 12 bis 14 Jahren siegte Matteo Kropp (KSV Ströhen) vor Robin Wenzel (KSV Ströhen) und Lukas Wiegmann (SV Strange-Buchhorst). In der Altersgruppe 15 bis 18 Jahren weiblich sicherten sich Carina Worthmann und Danica Wege (beide SV Dörrieloh) den ersten Platz vor Janika Schur (SV Dörrieloh) und Angy Gómez (SV Strange-Buchhorst). Bei den männlichen Teilnehmern 15 bis 18 Jahren gab es eine Sensation, denn es gabgleich drei Erstplazierte: Malte Dammeier und Mathis Wiegmann (beide SV Strange-Buchhorst) und Kai Lorch (KSV Ströhen).

Platz 2 sicherte sich Jan Segelhorst (KSV Ströhen) und Platz 3 ging an Marvin Henkel (SV Strange-Buchhorst).

In der Gesamtlagerwertung konnte sich der KSV Ströhen wiederholt den Lagersieg holen. Platz 2 belegte der SV Scharringhausen vor dem SV Kirchdorf, BSV Ströhen, SV Dörrieloh und dem SV Scharringhausen.

Im kommenden Jahr findet das Kreiszeltlager in Scharringhausen statt. Bereits für das Jahr 2018 gibt es eine Bewerbung vom SV Kirchdorf, über die auf der nächsten Delegiertentagung im September in Dörrieloh entschieden wird.

mv

Mehr zum Thema:

220 Kinder entdecken den Wald

220 Kinder entdecken den Wald

Raketenstart in Rotenburg

Raketenstart in Rotenburg

Shimon Peres tot, Bilder aus dem Leben des Friedensnobelpreisträgers

Shimon Peres tot, Bilder aus dem Leben des Friedensnobelpreisträgers

Transporter der Zukunft: Mercedes Vision Van

Transporter der Zukunft: Mercedes Vision Van

Meistgelesene Artikel

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Premiere „im Großen und Ganzen ein Erfolg“

Premiere „im Großen und Ganzen ein Erfolg“

Kommentare