Kulturbeauftragte präsentiert Programm für zweite Jahreshälfte

Zwischen Moderne und Tradition

+
Das Bremer Kaffeehaus-Orchester tritt am 10. Dezember im Twistringer Ratssaal auf. 

Twistringen - Von Ulf Buschmann. In der kommenden Woche wird das aktuelle Kulturprogramm der Stadt Twistringen veröffentlicht. Für die Zeit von August bis Dezember gibt es wieder einen Mix aus Musik, Theater, bildender Kunst und Vorträgen. Für Ausgewogenheit sorgt alle Monate wieder Twistringens Kulturbeauftragte Katja Bischoff. Das zweite Halbjahr hat sie unter das Motto „Spannende Vielfalt zwischen Tradition und Moderne“ gestellt.

Insgesamt 24 Veranstaltungen stehen bis zum Jahresende auf dem Programm. Lediglich sieben Angebote organisiert die Stadt Twistringen beziehungsweise Katja Bischoff. Den Rest steuern die Kooperationspartner bei. Dazu gehören Einrichtungen wie die Kirchengemeinden, die Büchereien, die Schulen, das Blasorchester oder auch das Strohmuseum. Ihre Vertreter treffen sich jeweils zwei Mal jährlich im Rahmen der sogenannten Kulturrunde und bringen ihre Vorschläge ein.

Die Teilnahme der Akteure ist für die Kulturbeauftragte „nicht nur wünschenswert, das ist notwendig“. Hintergrund: Bischoff denkt sich für jede Programmperiode ein neues Konzept aus. Dadurch möchte sie einer Beliebigkeit bei den Kulturangeboten zuvorkommen. „Es ist kein Kessel Buntes“, sagt Bischoff. Es betreffe nicht nur die jeweiligen Kulturbereiche, sondern auch das Alter. Bischoff legt Wert darauf, dass sich Kinder und Jugendliche genauso im Programm wiederfinden wie Senioren.

Als eines der Beispiele dafür nennt sie den Konzerttag am 5. November im Hildegard-von-Bingen-Gymnasium. Dort tritt ab 16 Uhr der Musiker Martin Pfeiffer auf. „Alle meine Weihnachtslieder“ heißt sein Familienkonzert für Kinder von vier bis acht Jahren sowie für Erwachsene. Ab 20 Uhr geht es weiter mit der Hamburger Sängerin MIU. Sie stellt ihr Album „Watercoloured Borderlines“ vor, das am 21. August erscheint.

Soul von Lauryn Hill und Adele

Bischoff verspricht zwei Konzerte, „bei denen es richtig groovt“. So ist Martin Pfeiffer ein Vollblutmusiker, der schon mit Peter Maffay im Rahmen seines „Tabaluga“-Projekts, mit der Band Pur und Heinz-Rudolf Kunze auf der Bühne gestanden hat. Mit seinem Gespür für Musik möchte er die Kinder auf die Weihnachtszeit einstimmen. „Es ist zwar noch ein bisschen früh“, sagt Bischoff, „aber Spekulatius sind ja auch schon ab September zu kaufen.“ Der Eintritt zum Konzert ist frei.

Miu zelebriert laut Info eine Mischung aus Pop, Jazz und Soul von Laury Hill und Adele über Ella Fitzgerald bis hin zu Amy Winehouse. Ihre Musik „changiert von einer ungeheuren Wucht bis hin zu fragilen und leisen Klängen“, heißt es weiter. Wer sich selbst davon überzeugen möchte, muss 16 Euro im Vorverkauf oder 18 Euro an der Abendkasse für die Tickets auf den Tisch legen.

Am Herzen liegt auch Bischoff „Die große Festtafel“, ein Kunst- und Theaterworkshop unter der Leitung von Larissa Bertonasco am 3. September im Hildegard-von-Bingen-Gymnasium. Die Buchautorin und Illustratorin liest aus ihrem Kunst-Kochbuch „La nonna La Cucina LA Vita“ und spricht im Anschluss mit den Kindern „über ihre Herkunft, ihre Lieblingsgerichte und über Tischkultur“. Anschließend malen alle Mädchen und Jungen eine große Festtafel, die im Rathaus ausgestellt und später verkauft wird. Die Erlöse gehen nach Auskunft der Twistringer Kulturbeauftragten an das Deutsche Kinderhilfswerk.

Insbesondere die älteren Twistringer dürften ihren Spaß beim Vortrag von Stadtarchivar Friedrich Kratzsch am 24. November um 19.30 Uhr haben. In der Reihe „Vortrag am Donnerstag“ liest er aus seinem bereits im Jahr 2008 erschienen Buch „Brenndorf Twistringen – zum Schwarzbrennen in der Nachkriegszeit“. Bischoff verspricht viele Anekdoten aus einer Zeit, in der die Stadt den Titel „Brenndorf“ trug. „Darin erkennen sich sicherlich einige Menschen wieder“, sagt sie schmunzelnd.

Als eines der weiteren Highlights nennt Bischoff das Konzert des Bremer Kaffeehaus-Orchesters am 10. Dezember ab 19.30 Uhr im Ratssaal. Die Musiker sind mit ihrem in der Region und weit darüber hinaus bekannten Weihnachts-Konzert zu Gast in Twistringen. Das Bremer Kaffeehaus-Orchester präsentiert nach Auskunft der Kulturbeauftragten eine Mischung aus klassischen Advents- und Weihnachtsliedern und unternimmt Ausflüge in die Rock- und Popwelt – und das alles mit der mehr oder minder klassischen Besetzung eines Kaffeehaus-Orchersters: Klavier, Kontrabass, Violoncello, Flöte, Piccolo, Klarinette, Bassklarinette, Altsaxophon, Geige und Vuvuzela.

Das Programm liegt ab 6. August öffentlich aus oder lässt sich aus dem Internet herunterladen.

www.twistringen.de

Mehr zum Thema:

Bilder vom Oktoberfest: Standkonzert zur Halbzeit

Bilder vom Oktoberfest: Standkonzert zur Halbzeit

Kartoffelmarkt in Rotenburg

Kartoffelmarkt in Rotenburg

Bauernmarkt in Moordeich

Bauernmarkt in Moordeich

Verkaufsoffener Sonntag mit Ökomarkt in Verden

Verkaufsoffener Sonntag mit Ökomarkt in Verden

Meistgelesene Artikel

„Normaler Verlauf“

„Normaler Verlauf“

Krisenzentrum in direkter Nachbarschaft zur Feuerwehr?

Krisenzentrum in direkter Nachbarschaft zur Feuerwehr?

Brand einer Lagerhalle in Diepholz

Brand einer Lagerhalle in Diepholz

Junger Filmemacher aus Twistringen bringt „Nirgendwo“ in die Kinos

Junger Filmemacher aus Twistringen bringt „Nirgendwo“ in die Kinos

Kommentare