Twistringer Blasorchester spielt vor 500 Besuchern in der Hünenburg

Rekord-Sommernachtskonzert

+
Vor rund 500 Besuchern spielte das Twistringer Blasorchester. 

Twistringen - Von Sabine Nölker. Seit fast 40 Jahren begeistert das Twistringer Blasorchester. Am Wochenende luden die Musiker um den Dirigenten Oscar Alemany Lopez zum traditionellen Sommernachtskonzert ein. War der Austragungsort in den vergangenen 19 Jahren der Innenhof der St.-Anna- Kirche, musste das Konzert wegen der Bauarbeiten am neuen Pfarrzentrum in die Hünenburg verlegt werden. Und damit wurden gleich zwei neue Rekorde aufgestellt: über 500 Besucher und der Betrag von 944,56 Euro bei der Sammlung für die Nachwuchsausbildung.

Am Wetter lag es nicht, dass die Menschen in die Hünenburg strömten. Stetig fiel Regen, aber dem Erfolg schadete es nicht. „Ich habe 270 Fahrräder sowie über 100 Autos gezählt“, berichtet Manfred Feldmann, Vorsitzender des Heimatvereins. „Aber viele kamen zu Fuß oder haben sich bringen lassen.“ So wurde die von Moderator Frank Maruschewski abgegebene Hoffnung zu Beginn fast verdoppelt. Mit „The Final Countdown“ der schwedischen Band „Europe“ aus dem Jahr 1986 startete das 40-köpfige Orchester in den Musikabend. Ein grandioser Einstieg, dem noch weitere Höhepunkte folgten. „So schön es in der Hünenburg ist, die Akustik ist im Innenhof viel besser“, sagte Hedwig Harms und deutete damit auf das einzige Manko des Abends hin. In den hinteren Reihen war die Musik nur schwer zu hören. Die Leistung der Künstler wurden jedoch von allen Seiten gelobt. „Die Auftritte des Blasorchesters sind einfach ein Muss“, sagte Andrea Tegeler.

Ob Popmusik, Märsche oder Polkas, das Repertoire war vielfältig und hatte für jeden Geschmack etwas dabei. Den Abschluss des ersten Teils machten Auszüge aus „My Fair Lady“, bevor die Bühne vom B-Orchester übernommen wurde. 18 junge Musiker zeigten mit Liedern wie „Quick Time“ und „Circle of Life“, das die Nachwuchsarbeit unter der Leitung von Susanne Milkus sehr gut aufgestellt ist.

Mit der beliebten „Amboss-Polka“ begann der letzte Teil des Konzerts. Es folgten „Whitney Houston in Concert“ sowie „Robin Hood Soundtrack Highlights”, die für Gänsehautfeeling sorgten. Nach der Zugabe kam mit „Der Mond ist aufgegangen“ ein Lied, das „zukünftig alle Sommernachtskonzerte beenden wird“, so Vorsitzende Frank Maruschewski. Vorab wurden Zettel mit dem Text ausgegeben, und viele Gäste sangen mit.

Nach dem Erklingen der letzten Töne blieb mehr als die Hälfte noch in der Hünenburg zu Klönschnack, Getränken und Grillbratwurst. „Ein Erfolg auf der ganzen Linie“, urteilte Maruschewski.

Mehr zum Thema:

Schwerer Verkehrsunfall in Weyhe

Schwerer Verkehrsunfall in Weyhe

Kleiderwechsel für das Auto

Kleiderwechsel für das Auto

Erntefest in Martfeld

Erntefest in Martfeld

Kindererntefest in Martfeld

Kindererntefest in Martfeld

Meistgelesene Artikel

Premiere „im Großen und Ganzen ein Erfolg“

Premiere „im Großen und Ganzen ein Erfolg“

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Raubüberfall: Zwei Männer krankenhausreif geschlagen

Raubüberfall: Zwei Männer krankenhausreif geschlagen

Kommentare