Delegation 2017 zum Jubiläumsfest

Twistringen/Bonnétable: Freunde seit 40 Jahren

Bonnétables Bürgermeister Jean Vogel (vorne r.) und sein Twistringer Amtskollege Martin Schlake (Mitte) haben mit ihren Partnerschaftskomitees in Frankreich das 40-Jährige besprochen. Im Bild weitere Komitees aus Twistringer Nachbarkommunen im Pariser Senatshaus.

Twistringen - Von Theo Wilke. 30. April 1977: Bürgermeister Karl Kunst und sein französischer Amtskollege Marcel Vigneron unterzeichnen in Bonnétable die offizielle Gründungsurkunde zur Städtepartnerschaft – und lösen damit eine große Freundschaftswelle über Grenzen hinweg aus. Das ist 40 Jahre her.

Im Mai 2017 wird das Jubiläum in Twistringen gefeiert. Dazu werden rund 130 Franzosen anreisen, kündigt Heike Harms vom Partnerschaftskomitee im Rathaus an. Im Rahmen des jährlichen Treffens innerhalb des Förderkreises für das deutsch-französische Jugendwerk ist auch eine neunköpfige Delegation aus Twistringen nach Bonnétable gereist. 

Mit dem dortigen Komitee habe man das Partnerschaftsjubiläum besprochen, so Heike Harms und Bürgermeister Martin Schlake. Sie wurden von Fanzösischlehrerin Nicola Diedrich und Carsten Meyer, Karl und Elisabeth Meyer, Renate Horstmann sowie Albrecht und Beate Hartjens begleitet. Französischlehrer Albrecht Hartjens hat 1975 mit 26 Realschülern den Grundstein für den regelmäßigen Austausch gelegt.

Renate Horstmann in Frankreich geehrt

Renate Horstmann ist jetzt von Bonnétables Bürgermeister Jean Pierre Vogel (auch Senator in Paris) für ihr jahrzehntelanges Engagement für die Städtepartnerschaft und die Pflege der deutsch-französischen Freundschaft mit der Ehrenmedaille des Senats ausgezeichnet worden. 

Zuvor hatten die Komitees in der Hauptstadt das Senatshaus „Palais du Luxembourg“ (ein Schloss) besichtigt. Bürgermeister Schlake: „Das hat mich sehr beeindruckt, auch die traditionelle Ausstattung.“ Nicht weniger die Bibliothek mit 400.000 Büchern.

Nun freuen sich die Twistringer auf den Gegenbesuch 2017. Zum Partnerschaftsjubiläum werden Vertreter von Vereinen, der Feuerwehr, Handballer, Fußballer, Judokas, Musiker, ehemalige Schüler oder auch Landwirte aus Bonnétable erwartet.

Offizieller Akt im Mai in der Alten Ziegelei

2014 wurde in Twistringen der Bonnétable-Platz hinter dem Rathaus eingeweiht. Dort soll es im nächsten Jahr ein Fest geben.

Am Himmelfahrtstag (25. Mai) werde es nach der Anreise der Freunde aus Frankreich auf dem Bonnétable-Platz vor der Stadtbücherei einen öffentlichen Abend mit Musik, Essen und vielen Gesprächen geben, erklärt Heike Harms.

Für den Freitag (26. Mai) wird noch ein Besuchsprogramm ausgearbeitet. Geplant ist schon am späten Nachmittag ein Treffen in der Stöttinghauser Hünenburg mit leckerem Butterkuchen aus dem Backhaus des Heimatvereins. Dies sei mit dem Vorsitzenden Manfred Feldmann besprochen worden.

Im Laufe des Sonnabends (27. Mai) können beteiligte Vereine, Gruppen und Landwirte selbst etwas mit den Franzosen unternehmen. Harms: „Vom Komitee aus haben wir eine Planungsgruppe gebildet.“ Gesucht werden jetzt schon Fotos und Berichte auch von den Anfängen der Städtepartnerschaft. 

Das Komitee möchte zum Jubiläum eine besondere Broschüre herausbringen, mit Fotos, Hintergrundinfos und vor allem Erlebnisberichten. Denn es solle kein historischer Abriss werden, betonen Schlake und Harms. Wer zur Broschüre beitragen möchte, meldet sich im Rathaus unter 04243/ 413-106 oder über E-Mail: h.harms@twistringen.de

Abends steht die offizielle Jubiläumsfeier auf dem Gelände der Alten Ziegelei in Twistringen an. Um 18 Uhr soll das Fest starten. Auf jeden Fall wird die Schulband des Hildegard-von-Bingen-Gymnasiums musikalisch dazu beitragen. 

Danach steht ein gemeinsames Essen auf dem Programm. „Wir planen einen Grillabend“, erläutert die Komitee-Sprecherin. Das Fleisch werde die Stadt finanzieren, die Gastgeberfamilien würden sich ebenfalls am Buffet beteiligen. Als weiteres Highlight ist der Auftritt der Twistringer Band Skriepers angekündigt.

Gegenbesuch in Frankreich in Planung

In der Nacht zum Sonntag (28. Mai) werden die Franzosen wahrscheinlich ihre Heimreise antreten. Für Ende August 2017 ist der Gegenbesuch der Twistringer im rund 4.000 Einwohner zählenden Bonnétable geplant.

„Wenn jemand Lust hat und auch mal Gäste aus Frankreich aufnehmen möchte, dann ist das jetzt der richtige Zeitpunkt“, meint Heike Harms, die gerne weitere Infos gibt. „Sprachprobleme gibt es nicht“, winkt sie ab. Auch nicht bei Gegenbesuchen in Bonnétable. Es seien stets Dolmetscher dabei. Man müsse kein Französisch können. Einzelne Begriffe lerne man nebenbei. Und sonst funktioniere das Miteinander auch „mit Händen und Füßen“.

Mehr zum Thema:

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Opel Insignia Grand Sport

Opel Insignia Grand Sport

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Meistgelesene Artikel

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Streit um das nächtliche Taxi – Unternehmer verurteilt

Streit um das nächtliche Taxi – Unternehmer verurteilt

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Es „brummt“ in der Fleckensmitte

Es „brummt“ in der Fleckensmitte

Kommentare