Hilgenfeller Theatermakers proben Lustspiel „Boeing – Boeing“

Whatsapp statt Telegramm

Anweisungen von Regisseur Axel Lankenau (rechts): Das Ensemble ist bereit!J Foto: Voss

Syke - Von Dagmar Voss. Die gute Laune sprudelt förmlich von der Bühne im DGH Heiligenfelde bei der Probe des neuen Stücks der Hilgenfeller Theatermakers. Es handelt sich um „Boeing – Boeing“, ein plattdeutsches Lustspiel in drei Akten von Marc Camoletti, ins Niederdeutsche übertragen von Marga Immenhof.

Der Gesang- und Theaterverein Heiligenfelde bereitet sich auf seine diesjährige Komödie vor: Zwei Männer und vier Frauen geraten in ein herrlich groteskes Kuddelmuddel, das teilweise von Dialogen in Hochdeutsch mit leicht englischem oder französischen Akzent begleitet wird.

Anfang dieses Jahres hat das Laienensemble angefangen zu suchen, vor allem nach einem Stück mit nicht so vielen Darstellern. „Etliche haben aufgehört, also müssen wir mit einem kleinen Kreis weitermachen“, sagt Axel Lankenau, Vorsitzender des Vereins und dieses Jahr zum ersten Mal Regisseur. Sie haben sich durch sieben Stücke gelesen, bevor sie sich für „Boeing-Boeing“ entschieden.

Neuanfang im kleineren Kreis

„Wir haben Spaß bei der Sache – mussten aber erstmal einiges aktualisieren, denn zum Beispiel ein Telegramm gibt es ja heute gar nicht mehr, da musste Whatsapp her.“ Er ist sicher, dass es wieder Freude am Zuschauen geben wird.

Seit dem 4. Oktober proben sie nun, die Premiere soll am 15. Januar um 10.30 Uhr sein; dazu gibt es Frühstück.

Worum geht es in dem Stück? Der Hamburger Innenarchitekt und Junggeselle Bernd (Friedrich Dräger) hat ein hektisches Liebesleben, denn er ist gleich mit drei Flugbegleiterinnen liiert, die nichts voneinander ahnen. Was kann einem Mittdreißiger schließlich Besseres passieren, als in einer Weltstadt zu wohnen, auf deren Flughafen alle Airlines der Welt landen? Man könnte jederzeit überall hinfliegen – noch besser aber ist, dass die Fluggesellschaften durchweg attraktive Stewardessen beschäftigen, die sich nach einem festen Anlaufpunkt und nach einem Mann sehnen. Das lässt sich doch wohl ausnutzen – vorausgesetzt, man kennt die diversen Flugpläne.

Da kommen und gehen Colette von der Air France (Sarah Schmale), Janet von der United Airline (Elke Reitmeier) und von der Lufthansa Jutta (Petra Kelsey). Sorgfältig überwacht Bernd deren Einsatzpläne, um sie voneinander fernzuhalten. Unterstützt wird er dabei von der unersetzlichen wie schlagfertigen Haushälterin Elfie (Hella Kischel). Doch dann kommt es, wie es kommen muss, die Flugpläne ändern sich. Als Freund Robert (Holger Bonowski) zu Besuch ist, muss auch dieser in dem Dreifach-Liebesnest mitmischen. Also wirbeln sie gemeinsam durch die Wohnung und versuchen, ein Aufeinandertreffen der Damen zu verhindern. In zahlreichen kritischen – aber natürlich urkomischen – Situationen versuchen die Beiden, die große Katastrophe zu vermeiden.

Kartenvorverkauf ist jeden Dienstag und Donnerstag von 19 bis 20 Uhr im DGH Heiligenfelde oder unter 0152/51377163 montags bis freitags 19 bis 20 Uhr.

Weitere Infos und alle Aufführungs-Termine unter: www.gutheiligenfelde.de

Mehr zum Thema:

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Van der Bellen liegt bei Wahl in Österreich vorne

Van der Bellen liegt bei Wahl in Österreich vorne

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtsmarkt in Levern

Weihnachtsmarkt in Levern

Meistgelesene Artikel

Leester Weihnachtsmarkt: Das gegenwärtige Ambiente ein letztes Mal genießen

Leester Weihnachtsmarkt: Das gegenwärtige Ambiente ein letztes Mal genießen

Norbert Warnke: Tausendsassa bei der Feuerwehr

Norbert Warnke: Tausendsassa bei der Feuerwehr

Fußgänger (45) stirbt nach Kollision mit einem Auto

Fußgänger (45) stirbt nach Kollision mit einem Auto

Emotionaler Abschied für Warnke

Emotionaler Abschied für Warnke

Kommentare