Dirk Busch spendet 5000 Euro für Schüler-Musikprojekt

Wenn die Gitarre zur „Glocke“ wird

+
Dirk Busch (rechts) hat 5 000 Euro für den Kauf von Gitarren und auch Trompeten gespendet – sehr zur Freude von (v.l.) Konrad Lagies, Uwe Wegert und Ursula Buchwald-Wachendorf.

Syke - Von Anke Seidel. Neugierig erkunden die Mädchen und Jungen die Saiten – und lassen ihre Gitarre sogar zur pendelnden „Glocke“ mit einem ganz besonderen Ton werden, wie es ihnen ihr Musiklehrer Konrad Lagies vormacht. Wer kann schon wissen, ob einer dieser jungen Nachwuchsmusiker später einmal selbst Lieder komponieren wird wie Dirk Busch? Der bekannte, erfolgreiche Sänger und Kulturpreisträger des Landkreises Diepholz stattete den musikalischen Erstklässlern jedenfalls einen Besuch ab – aus gutem Grund: Dirk Busch hat das Preisgeld für seine kulturelle Auszeichung der Kreismusikschule gespendet.

Einen Scheck über immerhin 5 000 Euro überreichte der Künstler gestern gemeinsam mit seiner Ehefrau Elisabeth an Kreismusikschuldirektor Uwe Wegert – eine Spende, mit der ein Herzensprojekt der Kreismusikschule ausgeweitet werden kann: „Alle Kinder an die Instrumente“. Das Ziel ist es, alle Erstklässler an den beteiligten Grundschulen systematisch mit verschiedenen Instrumenten wie Gitarren, Trompeten oder Flöten vertraut zu machen – und ausnahmslos allen die Chance zu geben, ihre Liebe zur Musik und einem Instrument zu entdecken (wir berichteten bereits).

Dafür hatte die Kreismusikschule schon im Herbst vergangenen Jahres sage und schreibe 270 Instrumente angeschafftt – mit Hilfe von Sponsoren und Unterstützung aus dem Niedersächsischen Landesministerium für Wissenschaft und Kunst sowie der beteiligten Grundschulen selbst.

Bisher waren die Grundschulen in Heiligenrode und Leeste sowie in Diepholz (Grundschule Hindenburgstraße und Mühlenkampschule) und Barnstorf beteiligt. Jetzt kommt die Syker Grundschule am Lindhof hinzu.

Deren Direktorin Ursula Buchwald-Wachendorf blickte gestern zufrieden auf die Erstklässler ihrer Schule, die gemeinsam mit Musikschullehrer Konrad Lagies auf „Entdeckungsreise“ gingen und buchstäblich auf Holz klopften, um sich mit ihren Gitarren vertraut zu machen.

Der Rektorin geht es nicht nur um die musikalische Förderung, sondern um viel mehr: In ihrer Grundschule ist dieser besondere Musikunterricht mit der Sprachförderung verknüpft.

„Musik und Sprache gehören zusammen“, sagt Ursula Buchwald-Wachendorf – und freut sich, dass es für ihr Projekt weitere Unterstützer in Syke gibt. Profitieren könnten davon insbesondere Flüchtlings- und Migrantenkinder. Denn eine neue Sprache lernt sich mit Musik und dem damit verbundenen, rhythmischen Silbensingen viel leichter. Davon zeigte sich auch Elisabeth Busch, selbst Lehrerin von Beruf, überzeugt. Ein Instrument spielen zu lernen, das stärke auch das Selbstbewusstsein der Kinder, nennt Ursula Buchwald-Wachendorf einen zweiten wichtigen Aspekt.

Mehr zum Thema:

Opel Insignia Grand Sport

Opel Insignia Grand Sport

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

BMW 5er: Neue Welt und alte Werte

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Deprimierender Abschied für Gladbach - 0:4 beim FC Barcelona

Lewandowski beschert FC Bayern Prestigesieg

Lewandowski beschert FC Bayern Prestigesieg

Meistgelesene Artikel

Streit um das nächtliche Taxi – Unternehmer verurteilt

Streit um das nächtliche Taxi – Unternehmer verurteilt

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Nordwohlder Weihnachtsmarkt kommt gut an

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Schüler (15) von Hund gebissen - Halter flüchtig

Es „brummt“ in der Fleckensmitte

Es „brummt“ in der Fleckensmitte

Kommentare