Serie „Urlaub in Syke“ 

Die Welt zu Gast in Syke

+
Das Quartett aus Krummhörn startet zur Tour durch die Syker Region. 

Syke - Von Dieter Niederheide. Jahr für Jahr zieht es vor allem Geschäftsleute aus aller Welt nach Syke. Sie schätzen die ländliche Ruhe und andere Annehmlichkeiten, die etwa 25 im Internet ausgewiesene Vermieter von Übernachtungsmöglichkeiten in Syke und den Ortschaften anbieten.

Sogar ihren eigenen Butler brachten zwei Scheichs aus Kuwait mit, als sie im Vorjahr geschäftlich in der Region zu tun hatten und für einige Tage die Vier-Sterne-Ferienwohnung bei Familie Wülfers in Ristedt als Domizil auswählten.

Neben den Unternehmern quartieren sich auch viele Monteure in Syke und Umgebung ein, die für Firmen in der Region im Einsatz sind. Nicht zuletzt nutzen in großer Zahl Gäste die Betten der Hotels, Pensionen oder Ferienhäuser, die aufgrund von Familienfeiern, Jubiläumskonfirmationen oder Klassentreffen anreisen.

Eine Anfrage unserer Zeitung bei einigen Vermietern ergab, dass die Unterkünfte auch von Urlaubern gefragt sind. Es gibt sie nämlich, jene Familien, die Syke und seine landschaftlich reizvollen Ortschaften als Ferienziel entdeckt haben.

Gerade jetzt zur Sommerzeit steuern viele Menschen, die jedoch vornehmlich Kurzurlaube (eine Woche) buchen, Syke an. In dieser Serie stellt die Kreiszeitung sporadisch einige der Feriengäste vor, die in der Stadt Urlaub machen und sich wohlfühlen. Im Internet haben Marianne (66) und Wilfried Stachowiak (66) sowie Gisela (64) und Arthur Brants (69) aus Krummhörn (Aurich) entdeckt, dass Syke eine fahrradfreundliche Kommune ist und über ein gutes ausgebautes Fahrradnetz verfügt.

Die Rentner aus Ostfriesland waren sich einig: „Da fahren wir hin!“ Im Internet fanden sie in Ristedt bei Anja und Hans Wülfers die vom Deutschen Tourismusverband klassifizierte Vier-Sterne-Ferienwohnung unweit vom Hohen Berg und dicht beim Krummen Schneider.

Gäste aus Krummhörn loben Fahrradwege

Eine Woche lang war das Quartett zu Gast in Ristedt und stand am Ende unserer Zeitung Rede und Antwort zum Thema Urlaub in Syke. Ein dickes Lob gab es für die Fahrradwege und dazu das Geständnis von Wilfried Stachowiak: „So gut ausgebaut und ausgeschildert sind bei uns die Fahrradwege nicht. Wir sind beeindruckt.“

Für die Urlauber aus dem Landkreis Aurich ist klar, dass Syke die Bezeichnung fahrradfreundliche Kommune ehrlich verdient hat.

Das Quartett war rund 250 Kilometer in der Region bis Delmenhorst, Thedinghausen, Bremen, Bassum und im Bereich Syke mit den Fahrrädern unterwegs.

Gleich am ersten Tag ging es per pedes zum nahen Hohen Berg und rauf auf den Aussichtsturm. „Wir konnten bis nach Bremen schauen“ sagte Arthur Brants.

Noch eines hat das Quartett in Syke begeistert. Das Angebot der Eisdiele an der Hauptstraße. Das hat ihnen, sagten sie einstimmig, besonders gut geschmeckt. Für sie neben den Fahrradwegen, der Landschaft und der Unterkunft noch ein Grund, die Stadt im Grünen wieder zu besuchen.

Mehr zum Thema:

Kramermarkt kurz vor Eröffnung

Kramermarkt kurz vor Eröffnung

Tote und zahlreiche Verletzte bei Zugunglück nahe New York

Tote und zahlreiche Verletzte bei Zugunglück nahe New York

Elektro-Auto von „übermorgen“: der Volkswagen I.D.

Elektro-Auto von „übermorgen“: der Volkswagen I.D.

Nienburger Kreisleistungspflügen

Nienburger Kreisleistungspflügen

Meistgelesene Artikel

Mordfall in sechs Stunden gelöst

Mordfall in sechs Stunden gelöst

„Der Herbst ist da“ in kurzen Hosen

„Der Herbst ist da“ in kurzen Hosen

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Zusammenstoß in Wagenfeld

Zusammenstoß in Wagenfeld

Kommentare