Erstes Dart-Schnuppertreffen im Vereinsheim des TuS Syke

Die 180 im Visier

Treffsicherheit ist Trumpf beim Darten. Klaus-Dieter Lemke, zweiter Vorsitzender des TuS Syke, übt schon mal fleißig. - Foto: Husmann

Syke - Von Heiner Büntemeyer. Die Idee, im TuS Syke eine Dart-Sparte einzurichten, könnte sich als erfolgreich erweisen, denn am Mittwochabend begrüßte der stellvertretende Vorsitzende Klaus-Dieter Lemke beim ersten Schnuppertreffen für Dart-Interessierte zehn Gäste, die sich für diese Sportart interessieren.

Die Anregung zu diesem Projekt war im TuS-Vorstand bei der Suche nach einer sportlichen Betätigung entstanden, die junge und ältere Mitglieder gemeinsam ausüben könnten, die keine Hallenstunden kostet und für mehr Betrieb im renovierten und neu möblierten Vereinsheim sorgen könnte.

„So sind wir auf das Darten gekommen“, berichtete Lemke. Er hatte sich bereit erklärt, vorbereitende Arbeiten für dieses Projekt zu übernehmen. Da er keine Erfahrung im Darten hatte, informierte er sich im Internet und besuchte die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst, die seit einem Jahr eine Dart-Sparte führt. Innerhalb dieser kurzen Zeit verfügt sie bereits über 30 Mitglieder und nimmt schon mit zwei Teams am Liga-Spielbetrieb teil.

Über das erforderliche Spielmaterial und die Investitionskosten informierte er sich bei Günther Kastens, Prokurist bei Nesemann, der ihm auch die erforderliche Ausstattung vorstellte.

Inzwischen hängen im Vereinsheim zwei Dart-Scheiben an der Wand, wo auch noch Platz für zwei weitere Scheiben ist. Vereinsmitglieder fertigten die „Ochis“, die Abstandhalter zwischen Scheibe und Wurflinie, an. Diese sind sogar klappbar, so dass der Raum nach dem Training wieder für die Vereinszwecke zur Verfügung steht. Teilnehmer, die noch keine eigenen Pfeile besitzen, können sich diese Darts beim TuS ausleihen.

Lemke freute sich, dass am Mittwoch nicht nur erfahrene Darter, sondern auch gänzlich unerfahrene Gäste erschienen waren. Die erfahrenen Darter bat Lemke, ihn mit ihrem darterischen Sach- und Fachwissen zu unterstützen. Gleichzeitig motivierte er sie, indem er darauf hinwies, dass er sich durchaus vorstellen könnte, dass der TuS Syke in der nächsten Saison auch ein Team für den Liga-Spielbetrieb melden könnte.

Während eine Gruppe bereits erste Matches austrug und sich am Erreichen der perfekten 180 versuchte, übten andere Teilnehmer Wurftechnik und Zählweise. Dass künftig an jedem ersten und dritten Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr im Vereinsheim trainiert wird, nahmen die Teilnehmer wohlwollend zur Kenntnis. Lemke vermutet, dass sich die Teilnehmerzahl noch erhöht, weil einige, die ihm ihr Interesse am Darten bekundet hatten, am Mittwoch beim Werder-Spiel im Weserstadion waren.

Mehr zum Thema:

Späte Tore lassen Werder jubeln

Späte Tore lassen Werder jubeln

Eindrücke vom Oktoberfest: Blauer Himmel und gute Laune

Eindrücke vom Oktoberfest: Blauer Himmel und gute Laune

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Welt-Artenschutzkonferenz entscheidet über 500 Tierarten

Welt-Artenschutzkonferenz entscheidet über 500 Tierarten

Meistgelesene Artikel

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Krisenzentrum in direkter Nachbarschaft zur Feuerwehr?

Krisenzentrum in direkter Nachbarschaft zur Feuerwehr?

„Normaler Verlauf“

„Normaler Verlauf“

Soldatenheim: Zukunft ist weiter offen

Soldatenheim: Zukunft ist weiter offen

Kommentare