Business-Lunch: Ulrich Ellinghaus referiert über die „Megatrends der Zukunft“

Viel mehr als bloß ein Hype

Experte Dr. Ulrich Ellinghaus sprach gestern bei der zehnten Ausgabe des Syker Netzwerktreffens „Business-Lunch“ über die Megatrends der Zukunft. - Foto: Jaursch

Syke - Von Frank Jaursch. Der Business-Lunch ist längst ein Erfolgsmodell geworden. Das zweimonatliche Netzwerktreffen lockt in schöner Regelmäßigkeit zahlreiche Führungskräfte der Syker Unternehmen zu einem kurzen Impulsreferat mit anschließender Diskussionen und einem gemeinsamen Mittagessen. Zur zehnten Ausgabe waren wieder fast 30 Teilnehmer ins Restaurant da Nino gekommen.

Thematisch stand diesmal ein ordentlicher Brocken auf der Tagesordnung. Dr. Ulrich Ellinghaus beschäftigte sich mit nichts Geringerem als den „Megatrends der Zukunft“ – und damit, was das für die Unternehmen vor Ort bedeuten könnte.

Bevor er eine Liste von 15 Trends abarbeitete, umriss Ellinghaus zunächst, was einen Megatrend auszeichnet. „Megatrends sind viel mehr als ein Hype“, erklärte er. Sie seien vielmehr Entwicklungen, die sich über einen längeren Zeitraum manifestiert hätten, die eine globale Bedeutung haben und die sich mit hoher Wahrscheinlichkeit in die prognostizierte Richtung weiterentwickeln werden. So mancher Megatrend könne durchaus Einfluss auf das Geschäftsmodell haben – auch in Syke, so Ellinghaus.

Einige der Megatrends, die Ulrich Ellinghaus skizzierte, sind das Aufweichen der Geschlechterrollen, der Klimawandel, die Folgen der Globalisierung und die zunehmende Individualisierung der Lebensplanung. Darüber hinaus fanden folgende Bereiche Erwähnung:

- die Digitalisierung, die etwa für eine Vernetzung von Prozessen und Ressourcen sorgt. Das Umkrempeln der Lieferkette oder der E-Commerce „ändert viele Geschäftsmodelle“, betonte der Experte.

- die Bildung, die in Zukunft immer wichtiger werde. Stichwort: lebenslanges Lernen. Dabei, so Ellinghaus, steige die Verantwortung des Einzelnen, sich diese Bildung selbst zu erschließen.

- der demografische Wandel sorge nicht nur für Kommunen für Herausforderungen im Infrastruktur-Bereich. Auch für Unternehmen gerate die Frage, wie familienfreundlich man die Arbeit gestalten kann, immer mehr in den Vordergrund.

- die Arbeitswelt ist ebenfalls einem umfassenden Wandel unterworfen. „Die Führung muss anders werden“, erklärte der Referent angesichts sich verändernder Strukturen. Im Zeitalter von Home Office, mobilen Büros und projektbezogenen Arbeitsverträgen ändere sich auch die Mitarbeiterführung.

„Die Veränderung“, führte Ellinghaus weiter aus und tippte sich gegen die Stirn, „findet hier oben statt.“ Um den Herausforderungen gewachsen zu sein, brauche man ein anderes Herangehen der Unternehmer.

Seine Reaktion auf einen Satz wie „Die Präsenz am Arbeitsplatz ist ganz wichtig“? „Bullshit!“ Durch die Veränderungen, die mit den Megatrends auf die Gesellschaft zukommen, ergäben sich Veränderungen, „die für einige dramatischer ausfallen, als sie es sich vorstellen können.“

Ellinghaus schloss mit einem Zitat des legendären Baseballspielers Yogi Berra: „Wenn du nicht weißt, wohin du gehst, wirst du woanders landen.“

Mehr zum Thema:

Ex-Grüner Van der Bellen wird neuer Präsident in Österreich

Ex-Grüner Van der Bellen wird neuer Präsident in Österreich

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtsmarkt in Levern

Weihnachtsmarkt in Levern

Meistgelesene Artikel

Leester Weihnachtsmarkt: Das gegenwärtige Ambiente ein letztes Mal genießen

Leester Weihnachtsmarkt: Das gegenwärtige Ambiente ein letztes Mal genießen

Fußgänger (45) stirbt nach Kollision mit einem Auto

Fußgänger (45) stirbt nach Kollision mit einem Auto

Norbert Warnke: Tausendsassa bei der Feuerwehr

Norbert Warnke: Tausendsassa bei der Feuerwehr

Emotionaler Abschied für Warnke

Emotionaler Abschied für Warnke

Kommentare