Besucher pendeln zwischen vier Gotteshäusern

„U-Boot-Fahrer“ bei der langen Kirchennacht

Der Syker Gospelchor unter der Leitung von Svavar Sigurdsson sang bei der „Langen Nacht der Kirchen“. - Foto: Ehlers

Syke - Gut Ding braucht bekanntlich Weile, aber die sechs Jahre andauernde Pause bis zur neuesten Auflegung der „Langen Nacht der Kirchen“ scheint sich gelohnt zu haben. Gleich an vier Syker Orten galt es nach dem Motto „die Farben der Nacht“ die vielen kulturellen Angebote zwischen Musik, Meditation und Lesungen zu erleben.

Erstmalig mit dabei war die Heiligenfelder Michaelskirche. Die Syker Christuskirche, die Barrier Bartholomäuskirche und die katholische St. Pauluskirche öffneten schon zum dritten Mal ihre Pforten für eine solche außergewöhnliche Veranstaltung. Menschen anzusprechen, die ansonsten wohl eher als U-Boot-Fahrer – sie tauchen zu den Festtagen auf und tauchen dann wieder unter – in die heimischen Gotteshäuser zu locken, war das Anliegen der Aktion: die lange Nacht der Kirchen.

Sehr gut gefüllt zeigte sich die St. Pauluskirche, als der Chor des Syker Gymnasiums unter der Leitung von Jutta Röscher zum musikalischen „Viva la Vida“ einlud. Kerzen brannten im Gotteshaus, obwohl die Sonne am Abendhimmel ihr eigenes Licht mitbrachte. „Bye, bye Hollywood Hills“ ging es mit einem „Can you feel the love tonight“ zu den Träumen an einem herrlichen Sommertag. „Ba dum, ba dum“, schlug das Herz der Sänger aus den 5. bis 12. Klassen voller Freude am Gesang weiter und steckte mit „I see the fire“ das Publikum an. Gerne hätten sie vom überzeugenden Gesangsnachwuchs noch mehr gehört, aber der vorgegebene Takt der Veranstaltungen war streng und so dankte viel Applaus für eine sehr reife Leistung. Zeit gab es im Anschluss zum gemeinsamen Essen und einer Kirchenführung, aber einige Gäste eilten bereits weiter zur Christuskirche.

Dort landeten die glücklichen Besucher bei perfekter Ampelphase passend zum Start des Konzertes des Gospelchores der Kirchengemeinde. Zuvor gab es in dem ebenfalls mit vielen Lichtern gefülltem Gotteshaus bereits Posaunenklänge unter der Leitung von Oscar Alemany zum Auftakt des Abends. Gut gefüllt zeigten sich auch dort die Kirchenbänke. So mancher Insider fieberte dem Auftritt des Gospelchores unter der neuen Leitung von Svavar Sigurdsson entgegen.

Bevor der Isländer zum Abschluss des Programms in der Christuskirche mit seiner Orgelmusik brillierte, zeigte er mit dem Gospelchor ganz frischen Wind in der eigenen und vor Ort für ihn noch jungen Chorarbeit.

Allerdings hielt sich der temperamentvolle Isländer nicht so ganz an den strengen Zeitplan, aber „so is life“, wusste schon Harry Belafonte, und der Syker Gospelchor brachte genau die richtigen Rhythmen fürs lockere Leben mit. Der Funke sprang über, das Publikum ging mit Händen und Füßen mit. Stimmlich sehr gut aufgestellt, präsentierte sich der Gospelchor und verbuchte entsprechenden Applaus. Zwar brachte Sigurdsson das ganze Programm hinsichtlich der eigenen Begeisterung und der geforderten Zugaben etwas aus dem Rahmen, aber eine lange Nacht der Kirchen muss eben auch solche spontanen Zulagen als Beweis von Lebendigkeit ertragen.

In der Heiligenfelder Kirche wurden Geschichten von „Karken un umto“ erzählt. Dazu gab es einen Austausch von biblisch-poetischen Gedanken, und die G18-Band spielte Lieder zum Zuhören und Mitsingen, die vom Ohr ins Herz gingen und es erwärmten.

Weiter gings zur nächsten Station – in die Barrier Kirche. Sehr dunkel war es mittlerweile in der lauen Sommernacht geworden, als Suse Laue und Anja Maaß mit unterschiedlichen Blockflöten ihr Publikum in die Zeit des Barocks entführten. Eine weitere Station zum Innehalten, Sackenlassen, Augenschließen und Abschalten mit einem tief empfundenen dankbaren Seufzer eines ungewöhnlichen Abends für die eigene Seele. -

ak

Mehr zum Thema:

Transporter der Zukunft: Mercedes Vision Van

Transporter der Zukunft: Mercedes Vision Van

Oktoberfest 2016: Die bisher schönsten Wiesn-Momente 

Oktoberfest 2016: Die bisher schönsten Wiesn-Momente 

Apple Watch Series 2 im Praxistest

Apple Watch Series 2 im Praxistest

Clinton hochzufrieden nach TV-Debatte

Clinton hochzufrieden nach TV-Debatte

Meistgelesene Artikel

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

Von Schwarme bis zum Polizeikommissariat in Leeste eskortiert

66 Schüler durch Pfefferspray verletzt

66 Schüler durch Pfefferspray verletzt

Kommentare