Landfrauen stellen Veranstaltung nach dem Jubiläum am 11. September ein

25. Osterholzer Dorfmarkt wird der letzte sein

Handwerk und Leckereien, Nützliches und Hübsches: Der Osterholzer Dorfmarkt (Bild von 2012) hat für seine Besucher auch diesmal wieder eine große Bandbreite zu bieten. - Archivfoto: Bahlo

Osterholz - Von Frank Jaursch. Nicht nur für viele Osterholzer ist „ihr“ Dorfmarkt immer ein Jahreshöhepunkt gewesen. Aus der ganzen Region kamen Besucher zum Areal vor dem Landhaus Osterholte, um im September ein Fest für die ganze Familie zu feiern. Im vergangenen Jahr pausierte das Orga-Team der Landfrauen, um diesmal noch einmal alles zu geben, steht doch die Jubiläums-Ausgabe an. Der 25. Osterholzer Dorfmarkt am 11. September wird allerdings der letzte sein.

„Wenn’s am schönsten ist, soll man gehen“: Mit diesen Worten begründete Birgit Thalmann, eine der beiden Landfrauen-Vorsitzenden, den Schritt. Ein wichtiger Faktor für das Aus war der Umstand, dass dem Verein der bisherige Dorfmarktplatz am Landhaus Osterholte künftig nicht mehr zur Verfügung steht. Und ein Start an anderer Stelle kam für die Landfrauen nicht in Frage – auch vor dem Hintergrund, dass die Zahl an ähnlichen Märkten und Festen in den vergangenen Jahren weiter gestiegen ist.

Knapp die Hälfte der etwa 50 Aussteller waren am Mittwochabend zum Vorbereitungstreffen gekommen. Sie reagierten enttäuscht, aber auch verständnisvoll auf die Entscheidung der Organisatorinnen. Und sie hielten sich nicht lange mit Trübsal-Blasen auf. Schließlich soll der letzte Dorfmarkt ein echter Knaller werden.

Dafür müssen die Veranstalter mit etwas weniger Platz auskommen: Der neue Radweg, der am „Markplatz“ entlang verläuft, hat einiges an Fläche gekostet, so dass sich Veränderungen bei der Standplatzierung ergaben.

Ein Gottesdienst bildet um 10 Uhr den Auftakt, die eigentliche Eröffnung erfolgt ab 11 Uhr mit Bürgermeisterin Suse Laue und Ortsbürgermeister Andreas Schmidt. Einen besonderen Hingucker gibt es mitten auf dem Gelände: Das nostalgische Kinderkarussell von Reinhard Carstens ist schön anzusehen und dürfte der Anlaufpunkt für die kleinen Besucher sein.

Darüber hinaus punktet der Markt wieder mit seiner enormen Bandbreite an Ständen – mit Nützlichem und Hübschem für Haus und Garten, mit Handarbeiten und Kunsthandwerk, mit Tombola und herzhaften Leckereien. Auf der Bühne und im angrenzenden Bereich wird es eine große Vielfalt an Auftritten und anderen Aktivitäten geben – von Sambagruppe bis Music Company, von zwei Einsatzübungen der Jugendfeuerwehr bis zum Turn- und Akrobatikauftritt der TSG Osterholz/Gödestorf/Schnepke.

Ein kostenloser Kinderflohmarkt und mehrere Spiele-Stationen rahmen den Markt ein. Und natürlich wird auch wieder das legendäre Landfrauen-Tortenbüfett der Veranstaltung seinen Stempel aufdrücken – anvisiert werden wieder 100 Torten. Die sollen für reichlich Glückshormone sorgen, damit bei Besuchern und Organisatorinnen erst gar keine Trauerstimmung zum Abschied aufkommt.

Mehr zum Thema:

Ermittler verdächtigen Patientin der Brandstiftung

Ermittler verdächtigen Patientin der Brandstiftung

Die neuen E-Autos aus Paris

Die neuen E-Autos aus Paris

Internationales Fußballturnier in Großenkneten

Internationales Fußballturnier in Großenkneten

Fast 10 000 Tote durch Moskaus Syrien-Einsatz

Fast 10 000 Tote durch Moskaus Syrien-Einsatz

Meistgelesene Artikel

Freie Fahrt auf der Kreisstraße 101

Freie Fahrt auf der Kreisstraße 101

Trecker Treck: Gelungene vierte Ausgabe

Trecker Treck: Gelungene vierte Ausgabe

Junger Filmemacher aus Twistringen bringt „Nirgendwo“ in die Kinos

Junger Filmemacher aus Twistringen bringt „Nirgendwo“ in die Kinos

Wieder Sabotage im Maisfeld

Wieder Sabotage im Maisfeld

Kommentare