Kulturverein Rüttelschuh stellt Programm vor / Bandbreite reicht von Folk über Kabarett bis Slam-Poetry

Neue Gesichter und alte Bekannte

Die Frauen von der Kulturinatiative Rüttelschuh verschicken das neue Programm für die Barrier Wassermühle. - Foto: Dagmar Voss

barrien - Von Dagmar Voss. Es kommt einiges auf die Gäste der Barrier Wassermühle zu in diesem Herbst: Eine literarische Gewitterfront, internationale Musik, ein Klavierkabarett, skurriler Humor und eine neue Ausstellung. Und ein herrlich schräger alternativer Nikolausabend. Diese kunterbunte kulturelle Mischung verspricht das neue Rüttelschuh-Programm.

Den klingenden Auftakt gibt bereits morgen Jeanine Vahldiek mit ihrer Harfe in Begleitung von Steffen Haß (wir berichteten).

Manche Künstler sind beim neuen Programm der Kulturinitiative zum wiederholten Mal dabei. Stammgäste können sich also auf etliche alte Bekannte freuen. Zum Beispiel auf Ian Bruce und Victor Besh, die am 14. September den Raum zwischen den historischen Balken mit britischen Humor und schottisch-irischer Folklore füllen. Oder der bekannte Singer-Songwriter Kieran Halpin, der am 28. September in der Mühle zu Gast ist.

Ebenfalls virtuose Gitarrenmusik bietet am 25. November Malte Vief mit seinem Thema „Heavy Classic“. Der Leipziger Musiker hält sich nicht an Genres und musikalische Schubladen. In eigenen Kompositionen und neuen Arrangements bestehender Stücke verschiebt, perforiert und überschreitet er die Grenzen zwischen Pop- und klassischer Musik.

Die literarische Gewitterfront beschwört Sven Kamin herauf. Kein Unbekannter ist der Slam-Poetrymeister auf der Kleinkunstbühne; in Barrien geboren, aber bundesweit unterwegs, will er seine Zuhörer am 2. September mit seinem Programm „Aufwachen, es brennt“ unterhalten.

Auch Felix Oliver Schrepp widmet sich mit seinem Klavierkabarett „Zeitloope“ den eher komischen Seiten des Lebens. Mit Klavier und Loopmaschine begleitet er seine „scheppsons“, nimmt die Zeit, von der wir denken, dass wir sie nicht haben, unter die „Loope“ und entführt in einen skurril-poetischen Kosmos voll wortwitziger Doppeldeutigkeit. Zu erleben gibt es das in der Wassermühle am Freitag, 4. November, ab 20 Uhr.

Eine Ausstellung ist in Kooperation mit der Kreissparkassen-Filiale Barrien geplant. „Spiel-Räume“ wählte die die Syker Malerin Silvia Lauer-Schulz als Titel und verweist damit auf den spielerischen Umgang mit Farbe und Malgrund. Den musikalischen Rahmen setzt dabei das nicht mehr unbekannte TNP-Trio am 20. Oktober ab 19 Uhr.

Martin Herrmann verspricht für den 6. Dezember ein schräges „Krippenvorspiel“.

Und dann kommt am 6. Dezember der Nikolaus in Person von Martin Herrmann mit seinem „Krippenvorspiel“. Er trägt schöne Dinge im Sack: Liedgut, bezaubernde Wort-und Satzkombinationen sowie jede Menge Tipps und Tricks. Rüttelschuh-Vorsitzende Christiane Palm-Hoffmeister lädt ein: „Lassen Sie sich was flüstern – Herr Mann hat auch was für die Herren im Sack!“ Wer dann noch Zeit und Lust auf eine etwas andere Vorweihnachtszeit hat, sollte sich Gregor Eckerts „Anleitung zur sexuellen Unzufriedenheit“ am 17. Dezember nicht entgehen lassen. „Ein Riesenspaß für Paare, Singles oder solche, die es werden wollen – durch Lachen zu besserem Sex, mit nachhaltiger Wirkung auf die Partnerschaft – vielleicht lebenslang“, verheißen die Veranstalterinnen.

Karten gibt es im Vorverkauf bei der Sparkasse in Barrien und bei Kunst & Kreativ (Sudweyher Straße 13).

Mehr zum Thema:

Schwerer Verkehrsunfall in Weyhe

Schwerer Verkehrsunfall in Weyhe

Kleiderwechsel für das Auto

Kleiderwechsel für das Auto

Erntefest in Martfeld

Erntefest in Martfeld

Kindererntefest in Martfeld

Kindererntefest in Martfeld

Meistgelesene Artikel

Premiere „im Großen und Ganzen ein Erfolg“

Premiere „im Großen und Ganzen ein Erfolg“

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Vier Schüler auf dem Schulweg verunglückt - zwei Schwerverletzte

Raubüberfall: Zwei Männer krankenhausreif geschlagen

Raubüberfall: Zwei Männer krankenhausreif geschlagen

Kommentare